Sprungmarken
Sonntag, 11. September 2022

Tag des Offenen Denkmals - Eine KulturSpur durch Trier

Straßenkarte mit der Einzeichnung aller beteiligten Institutionen
Zum Tag des offenen Denkmals 2022 am Sonntag, 11. September, verbindet eine "Kulturspur durch Trier" Programmpunkte bei verschiedenen Institutionen, Gebäuden und Plätzen.

Trier lebt von seinen historischen Orten: Denkmale, wohin man schaut! Mindestens ebenso vielfältig sind die Orte der zeitgenössischen Stadtkultur: Galerien, Ateliers und Konzertstätten. Die KulturSpur durch Trier – das Kulturprogramm zum Tag des Offenen Denkmals, koordiniert vom städtischen Amt für Stadtkultur und Denkmalschutz – verbindet diese Pole und lädt dazu ein, beide zu entdecken: Auf einem Spaziergang von Trier-West über das Herz der Innenstadt am Hauptmarkt bis zum Turm Jerusalem im Palais Walderdorff können Sie historische Orte und ausgewählte Kulturräume multiperspektivisch und multimedial erleben.

Der Eintritt ist, bis auf das Abschlusskonzert, kostenfrei. Viel Vergnügen!

Dies sind die einzelnen Stationen der KulturSpur am Sonntag, 11. September 2022:

Europäische Kunstakademie
Aachener Straße 63
www.eka-trier.de

Die Europäische Kunstakademie ist eine der größten und ältesten freien Bildungseinrichtungen Deutschlands für nahezu alle Bereiche der bildenden Künste. Die Ateliers und Werkstätten direkt am Moselufer bieten ein besonderes Ambiente für das hoch qualifizierte Kursangebot.

11-17 Uhr: Offenes Besichtigen der der Kultursommerausstellung
13-13.45 Uhr: Rundgang durch das denkmalgeschützte Industrieensemble aus dem 19. Jahrhundert
14-15.30 Uhr: Kunstworkshop für Kinder von 8 bis 12 Jahren
15-17 Uhr: Finissage der Kultursommerausstellung mit Getränkeausschank

Für Kinder geeignet, barrierefrei, Getränkeangebot

Römerbrücke
Bis zum heutigen Tag ist die Römerbrücke einer der zentralen Knotenpunkte der Stadt. Tausende Autos, Radfahrer und Fußgänger überqueren hier Tag für Tag den Fluss – so wie Millionen Menschen in den letzten 1.900 Jahren. Denn die Römerbrücke ist die älteste Brücke Deutschlands.
Weitere spannende Infos zur Geschichte der Römerbrücke erfahren Sie hier im Podcast. Sie können die Audiodatei einfach anklicken und über Ihr Endgerät anhören.

Kunstvereine Junge Kunst
Karl-Marx-Straße 90
www.junge-kunst-trier.de

Der Kunstverein Trier Junge Kunst ist ein kleiner Kunstraum von musealer Schlichtheit und Ausstrahlung. Jährlich werden hier bis zu 10 Ausstellungen gezeigt, die autarke Positionen der Bildenden Kunst spiegeln.

11-17 Uhr:
Die Ausstellung der Künstler Christoph Dahlhausen und Atsuo Hukuda kann frei besichtigt werden, dazu werden individuelle, dialogische Führungen angeboten. Gezeigt werden Licht- und Materialinstallationen mit einer Gerüst-Licht-Installation und einer Wandarbeit aus gebogenen Japanpapieren mit lackiertem Blattsilber, sowie einer Vielzahl weiterer Werke.

Für Kinder geeignet, Getränkeangebot 

KM 9 – Dein Kunstraum
Karl-Marx-Straße 9
www.instagram.com/km9_dein_kunstraum | www.facebook.com/laaskoehlerkm9

Das KM9 ist ein interaktiver Kunstraum mit dem Anspruch auf einen möglichst barrierefreien Eintritt in die Kunstwelt. Im Jahr 2022 legt das KM9-Kollektiv, bestehend aus Laas Koehler, Jean-Luc Caspers und Tom Klein, den Fokus auf Fotografie als Kunstform.

11-15 Uhr:
Das KM 9-Kollektiv schaut in der aktuellen Ausstellung auf zwei Ereignisse in den Metropolen Hongkong und New York. Der 11. September ist heute fest mit den Anschlägen des 9/11 verbunden und auch Hongkong hat eine Untergangsgeschichte zu erzählen — die der Kowloon Walled City. In Führungen (dt/en) und Kurzvorträgen hat das Publikum die Möglichkeit, sich mit diesen „Untergängen“ als einer Form des Bewahrens immateriellen Kulturerbes zu beschäftigen.

Barrierefrei

Galerie Netzwerk
Neustraße 10
www.galerie-netzwerk.de

Die Galerie Netzwerk ist ein offenes Haus der Kultur, der Kommunikation und des gesellschaftspolitischen Austausches zur Realisierung von zeitgenössischen Ausstellungsprojekten mit regionalen Kunstschaffenden und städtischen Institutionen.

12-17 Uhr:
Mal- und Zeichenkurs für Kinder und Jugendliche. Um Voranmeldung wird gebeten: galerie.netzwerk@gmail.com

12-18 Uhr:
Unter dem Titel „Offenes Denkmal“ findet eine Gegenüberstellung von zeitgenössischer Kunst mit fragmentierten Darstellungen von Trierer Denkmälern in Form einer Ausstellung regionaler Kunstschaffender statt. Die Ausstellung ist bereits ab dem 9.9. (15-18 Uhr) und am 10.9. (12-18 Uhr) zu sehen. Außerdem lädt eine Gartenoase mit Fischteich zum Verweilen ein.

Für Kinder geeignet, barrierefrei

Hauptmarkt
Der Hauptmarkt ist für die Trierer seit über tausend Jahren Mittelpunkt, Zentrum und Herz ihrer alten Stadt. Hier treffen Einwohner und Touristen auf einen der besterhaltenen Marktplätze Deutschlands mit einer breiten Vielfalt architektonischer Stile aus mehreren Jahrhunderten, von der Gotik bis zum Historismus.

Weitere spannende Infos zur Geschichte des Hauptmarkts erfahren Sie ebenfalls in einem Podcast. Sie können die Audiodatei einfach anklicken und über Ihr Endgerät anhören.

St. Gangolf
Hauptmarkt 9

Um die Geschichte der Markt-, Bürger-, Stadt- und Handwerkerkirche St. Gangolf ranken sich seit dem 10. Jahrhundert viele spannende Geschichten und Geheimnisse, die das Trierer Stadtleben über Jahrhunderte geprägt haben. Diese Spuren durch die aktuellen Sanierungs- und Denkmalpflegemaßnahmen wieder sicht-, erleb und nachvollziehbar.

11-17 Uhr:
Die Kirche bietet trotz und gerade wegen der aktuellen Baustellensituation einen besonderen Reiz und kann besichtigt werden. Dazu sind Ansprechpersonen vor Ort, die spontane Kurzführungen halten und alle Fragen rund um den traditionsreichen Bau beantworten.

Für Kinder geeignet, barrierefrei

Frankenturm
Dietrichstraße 4

Der Frankenturm ist ein festigungsartiger Wohnturm, wie sie im 11. und 12. Jahrhundert zahlreich in der Innenstadt aus dem Boden schossen, vielfach mit altem römischem Steinmaterial gebaut. Nur wenige dieser Türme haben sich bis heute erhalten – der Frankenturm, benannt nach einem seiner Bewohner aus dem 14. Jahrhundert, Franco von Senheim, der am besten erhaltene.

13-17 Uhr:
Die Kulturkarawane macht Geschichte mit allen Sinnen erlebbar: In Liegestühlen können die Gäste Klavierimprovisationen des Trierer Pianisten Christoph Raddatz oder klassischen Pianostücken vom Band lauschen, während der Blick durch das illuminierte Dachgebälk streift. kuka-trier.de

Turm Jerusalem
im Innenhof des Palais Walderdorff, Domfreihof 1B

Auch der Turm Jerusalem gehörte – wie der Frankenturm und das Dreikönigenhaus – zu den wehrhaften Wohntürmen, die im Mittelalter in Trier erbaut wurden. Mit einem Alter von rund 1000 Jahren ist er zugleich der älteste der drei verbliebenen Turmbauten und zugleich das älteste Gebäude der Baugruppe des Palais Walderdorff am Domfreihof.

11-17 Uhr: Offenes Besichtigen
12-16 Uhr: Baugeschichtliche Erläuterungen durch die städtische Denkmalpflege

Für Kinder geeignet, barrierefrei

Raum der Kleinen Forscher
im Turm Jersualem, Palais Walderdorff, Domfreihof 1B

Seit 2018 befindet sich im Erdgeschoss des Turm Jerusalem der „Kleine Forscher-Raum“, ein außerschulischer Lernort für die Themen MINT mit dem Fokus Digitale Bildung. Er ist Teil des Bildungs- und Medienzentrums der Stadtverwaltung Trier.

11.30-15 Uhr:
Kinder ab fünf Jahren sind eingeladen, den Turm Jerusalem oder andere alte Gebäude im „Kleine-Forscher-Raum“ mit dem 3D-Stift kreieren. Außerdem wird ein mittelalterlicher Zaubertrank ausgeschenkt, der die Farbe wechseln kann.

Für Kinder geeignet, barrierefrei, Getränkeangebot

Galerie Palais Walderdorff
im Palais Walderdorff, Domfreihof 1B
www.gb-kunst.de

Die Galerie Palais Walderdorff gehört zum denkmalgeschützten Ensemble des Palais Walderdorff mit dem Turm Jerusalem. Hier stellt die Gesellschaft für Bildende Kunst Trier als gemeinnütziger Verein jährlich sechs bis acht Ausstellungen, den Jugendkunstpreis und weitere regelmäßige Präsentationen.

11-17 Uhr:
Die Künstlerin Lilo Schaab begleitet Gäste durch ihre Ausstellung „Lilo Schaab – fortlaufend“. Für Kinder ab sechs Jahren und Familien hat sie noch eine Überraschung: Immer wieder sagt man über Kunstwerke: „Das kann ich auch!“ Alte Meister dienen als Vorlage für eigene Bilder. Mal sehen, was daraus wird...

Voranmeldung für Gruppen möglich an: geschaeftsstelle@gb-kunst.de.

Für Kinder geeignet

Abschlusskonzert in der Europäischen Kunstakademie - ABGESAGT!
Aachener Straße 63
veranstaltet vom Theater Trier
www.theater-trier.de

18 Uhr: Im intimen Rahmen können Sie Mitglieder des Philharmonischen Orchesters der Stadt Trier in solistischer Besetzung ganz aus der Nähe erleben und den Tag des Offenen Denkmals im historischen Ambiente der Europäischen Kunstakademie mit ausgewählter Kammermusik ausklingen lassen.
Eintritt: 14 Euro, erm. 10 Euro. Tickets ab dem 18. August über die Theaterkasse erhältlich - VERANSTALTUNG ABGESAGT!


Lust auf noch mehr Denkmale?

Natürlich haben noch viele weitere Denkmals in Trier außerhalb der "KulturSpur" geöffnet. Alle Denkmale finden Sie auf der Website zum Tag des Offenen Denkmals der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.
Als Zentrum der Antike beteiligt sich selbstverständlich auch die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz mit besonderen Angeboten am Tag des Offenen Denkmals:

Barbarathermen: Führung „Die Barbarathermen neu gesehen“
10 Uhr, Südallee 48

Die Thermen sind täglich auf dem Publikumssteg, der über die Anlage verläuft, für Besucherinnen und Besucher erlebbar. Der Standort oben ermöglicht zwar einen guten Überblick, die vie-len kleinen Details und die unterirdischen Bereiche erschließen sich aber erst, wenn man die Ausgrabungsfläche betritt. Dazu bietet die Führung die beste Gelegenheit.

Kaiserthermen: Führung durch das unterirdische Gangsystem der Kaiserthermen
12 Uhr, Weberbach 41

In den Kaiserthermen ist das unterirdische Gangsystem in einzigartiger Weise erhalten. Es diente einerseits der Entwässe-rung der großen Badebecken und anderseits dem Betrieb der großen Heizanlagen. Die Führung begleitet in den Bereich des Gangsystems, der normalerweise nicht öffentlich zugänglich ist. Dort finden sich zusätzlich auch die Reste der Vorgängerbe-bauung - ein herrschaftliches Wohnhaus und frühe Bauten der Wasserversorgung.

Für die Führungen ist eine Voranmeldung bis zum 9. September nötig an karl-uwe.mahler@gdke.rlp.de  

 
Bildergalerie
  • Straßenkarte mit der Einzeichnung aller beteiligten Institutionen
  • Der Turm Jerusalem im Palais Walderdorff
  • Der Hauptmarkt mit dem Petrusbrunnen links und St. Gangolf
  • Römerbrücke - Blick von der Innenstadt
  • Licht-Installation in einem ansonsten leeren Raum

Downloads