Sprungmarken

Ausgabe vom 19. Juni 2018

Hier können Sie die Rathaus Zeitung vom 19. Juni 2018 im Original-Layout durchblättern.
Ausgabe herunterladen: RaZ Nr 25/2018

Stimmgewaltig vor der Porta

Ob im Campingtstuhl oder auf der Decke: Die zahlreichen Zuhörer suchten sich ein Plätzchen auf dem Porta-Vorplatz und lauschten den Klängen des Philharmonischen Orchesters.
Wenn Hunderte Trierer „Freude schöner Götterfunken" aus Beethovens Neunter Symphonie oder das Lied „Africa" von „Toto" aus vollen Kehlen mitsingen, dann ist Picknickkonzert vor der Porta. Und die Trierer dürfen sich freuen, denn OB Wolfram Leibe und der scheidende Dirigent Victor Puhl verkündeten gute Neuigkeiten für 2019.

Direkter Draht zu Entscheidungsträgern

Schulamtsleiterin Helga Schneider-Gräfer (2. v. l.) diskutiert mit Teilnehmerinnen der ersten Trierer Jugendkonferenz über die Situation an den Schulen.
Eine engere Taktung der Busse bis in den späteren Abend, kostenlose Schülertickets bis zum Abitur, ein breiteres Angebot an Freizeittreffpunkten – diese Vorschläge fanden bei der ersten Trierer Jugendkonferenz viel Zustimmung. 58 Jugendliche gingen mit Stadtratsmitgliedern und Experten aus dem Rathaus der Frage nach, wie die Stadt jugendgerechter werden kann.

Mit Stift und Papier zum Meinungsbild

Museumspädogogin Dorothée Henschel begutachtet die neuen Zettel, die die Besucher an der schwarzen Wand in der Karl-Marx-Ausstellung angebracht haben. Foto: Stadtmuseum Simeonstift
In der Marx-Ausstellung ist die Meinung der Besucher gefragt: Ganz analog, mit Zettel und Papier, entsteht dort bis 21. Oktober ein Stimmungsbild über Themen, die Menschen in der öffentlichen Berichterstattung behandelt sehen wollen. Das Angebot wird begeistert aufgenommen – und die Auswertung sorgt immer wieder für Überraschungen.

Kritische Masse zeigt Präsenz

Teilnehmer der Critical Mass Trier demonstrieren Stärke auf dem Viehmarkt.
Der Autoverkehr nimmt viel Platz in einer Stadt in Anspruch. Bei der Bewegung „Critical Mass" geht es darum, möglichst viele Radfahrer gleichzeitig auf die Straßen zu bringen, um den öffentlichen Raum zurück zu erobern. Auch in Trier schwingen sich Aktivisten einmal im Monat in den Sattel – an einem Termin, an dem es in vielen Städten weltweit ähnliche Aktionen gibt.

Freundschaft trotz Vertreibung

Acht Enkelinnen und Enkel der in den 30er Jahren ausgewanderten jüdischen Familie Göbel besuchten mit ihren Ehepartnern Trier und wurden vom Oberbürgermeister empfangen.
Der Terror der Nationalsozialisten zwang viele Trierer Juden dazu, ihre Heimat zu verlassen. Die Familie Göbel wanderte damals mit ihren Kindern nach Palästina aus. Ihre Enkel kehrten jetzt zu einem Besuch an die Mosel zurück, trafen einen alten Freund und erlebten in der Basilika eine unerwartete Willkommensgeste.

Meinung der Fraktionen

CDU: Bus muss billiger werden
SPD: Straßenbau - Fortschritte verlangt
Bündnis 90/Die Grünen: Das liebe Geld
UBT: Parken der Touristenbusse
Die Linke: Kultur für alle
FDP: Fußgängerquerung am Hauptbahnhof
AfD: Bauen in Brubach? Teil 3

Spätsommer trübt die Bilanz 2017

Die Launen der Natur sorgen immer wieder für Schwankungen in der Besucherbilanz. In der Übersicht der letzten zehn Jahre lag der Sommer 2013 mit einer Gesamtzahl von 156.147 an der Spitze, knapp gefolgt von den Jahren 2015 und 2010. 2009 war die Gesamtzahl deutlich niedriger, weil das Südbad wegen Sanierung geschlossen war.
Im Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre wurden im Nord- und im Südbad rund 133.000 Besucher registriert. Die Bilanz 2017 liegt mit einer Gesamtzahl von 127.179 etwas unter dem Strich. Nach einer sehr guten ersten Saisonhälfte spielte das Wetter ab August nur noch selten mit.

"Die Lage ist dramatisch"

OB Wolfram Leibe (2. v. l.), Mitglieder der Trierer „Pulse of Europe“-Gruppe und Daniel Röder (2. v. r.) als Gründer der Bewegung wollen die Union und ihre Grundwerte erhalten. Foto: Martin Seng
Als Gegenbewegung zum wachsenden Nationalismus und antidemokratischen Tendenzen in Europa wurde 2017 der Verein Pulse of Europe gegründet. OB Wolfram Leibe traf sich jetzt mit dem Gründer Daniel Röder und trat bei einer Kundgebung in Trier als Gastredner auf.

Prüfung erneut bestanden

Die Projektbeteiligten präsentieren die Zertfizierungsurkunde. Foto: SWT
Der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfachs hat die Stadtwerke erneut nach dem Technischem Sicherheitsmanagement zertifiziert. In über 400 Fragen haben die Auditoren eigenverantwortliches Handeln, Kompetenzstärkung der technischen Selbstverwaltung sowie die rechtssichere Aufbau- und Ablauforganisation überprüft.

Innovative Arbeitsplätze

Eric Krischel, städtischer Projektbeauftragter für den Energie- und Technikpark (3. v. l.), führt die Gruppe zusammen mit mehreren Kollegen über das Gelände. Foto: Zentrales Personalamt
Unter dem Motto „Stadtverwaltung steht für Vielfalt" besuchten 24 ausländische Studierende sowie Flüchtlinge die Baustelle des Energie- und Technikparks und lernten das Rathaus als attraktiven Arbeitgeber mit herausfordernden Projekten kennen.

Anwalt der Kunden

Die Stadtwerke-Busse sind in das VRT-System integriert. Daher gelten im Stadtgebiet auch die Fahrpreise des Verbunds.
Der Verkehrsverbund Region Trier sucht Kundinnen und Kunden, die sich im zehnköpfigen Fahrgastbeirat engagieren wollen. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 25. Juli.