Sprungmarken

Baulandkataster

Bild: Baulücke in geschlossener Siedlung
Die schnelle Schließung von Baulücken innerhalb von geschlossenen Siedlungen zählt zu den Zielen des Baulandkatasters.

Der Bedarf für Wohnbau- und Gewerbeflächen ist in Trier weiterhin hoch. Ziel der Stadt ist es deshalb, Baulücken nicht brachliegen zu lassen, sondern möglichst schnell wieder zu „füllen". Das öffentliche Baulandkataster im Geoportal Trier bringt private Bauherren und Eigentümer schneller zusammen. Auf einer regelmäßig aktualisierten Karte wird angezeigt, wo welches Bauland aktuell zur Verfügung steht. Insbesondere geht es dabei um Baulücken innerhalb der Siedlungsflächen der Innenstadt und der Stadtteile.

Erfasst sind alle Wohnbau- und Gewerbegrundstücke in Privatbesitz, die grundsätzlich für eine sofortige Bebauung geeignet sind und deren Eigentümer einer Veröffentlichung zugestimmt haben. Zu jeder Fläche werden einige Basisinformationen geboten, zum Beispiel die Adresse, die Größe und der baurechtliche Status. 

Bei Interesse am Erwerb einer Baulücke, kann die Stadtverwaltung Trier prüfen, ob seitens des Eigentümers der Baulücke ein Verkaufsinteresse und Kontaktwunsch besteht und gegebenenfalls die Anfrage an diesen weiterleiten. Für die Anfrage an das zuständige Amt für Bodenmanagement und Geoinformation gibt es ein Kontaktformular. Oder klicken Sie auf das gewählte Grundstück in der Karte und verwenden Sie hier den Link zur Kontaktaufnahme.

Vor dem Start des Baulandkatasters im März 2021 wurden die Grundstückseigentümer mit persönlichen Anschreiben über das Projekt informiert. Sie haben die Möglichkeit zum Widerspruch, falls sie keine Veröffentlichung ihrer Grundstücksdaten wünschen. Für den Widerspruch gegen die Darstellung ihrer Grundstücke im Baulandkataster können die Eigentümer ein Online-Formular nutzen.

Blick in das Baulandkataster


In großem Fenster öffnen.