Sprungmarken

Kürenz aktuell



24.09.2019

Neue Mitte für Kürenz

Bürgerinnen und Bürger formulieren ihre Anregungen zur Entwicklung des Walzwerkgeländes.
Auf dem Gelände des ehemaligen Walzwerks in Kürenz soll wieder Leben einkehren, mit Wohnungen, Gewerbe und Platz für Freizeitaktivitäten. Auf einer Bürgerinformation tauschten sich hierzu Vertreter des Stadtplanungsamts, des Eigentümers Triwo AG und des Ortsbeirats mit Anwohnern aus. Dominierendes Thema war die Verkehrserschließung.

17.09.2019

Durchs Leben getanzt

Gisela und Anton Dennenwaldt (vorne) erhalten im Kreise ihrer Töchter Rosemarie (hinten links) und Erika (hinten rechts) Glückwunsche von Baudezernent Andreas Ludwig.
In den 1950er Jahren haben sich Gisela und Anton Dennenwaldt beim Tanzen in Bitburg kennengelernt und sind schließlich den Bund fürs Leben eingegangen – der seitdem hält. Nun feierten sie in ihrem Haus am Weidengraben die Eiserne Hochzeit





25.06.2019 | Stadtentwicklung

Kurze Wege am Grüneberg

Bei einem Ortstermin besprechen Baudezernent Andreas Ludwig, SWT-Vorstand Arndt Müller und OB Wolfram Leibe (v. l.) die Pläne für den Grüneberg.
Noch sind viele planerische und finanzielle Fragen zu klären, doch die Marschroute des Stadtvorstands für den Bau eines Technischen Rathauses am Grüneberg ist klar. Das Gebiet im Stadtteil Kürenz soll als Impulsgeber fungieren und ist auch für ein wichtiges Wohnungsbauprojekt vorgesehen.

16.06.2019 | Wahlen

Stichwahl der Ortsvorsteher: Vier grüne Sieger und einer von der CDU

Vier Helfer im Briefwahlbezirk 6002 entleeren um 18 Uhr im Trier-Zimmer eine Urne mit den Stimmzettelumschlägen. Am Wahltag waren insgesamt rund 300 Helfer im Einsatz.
Nach dem Erfolg bei der Kommunalwahl am 26. Mai schafften die Trierer Grünen bei der Ortsvorsteherstichwahl am Sonntag weitere Siege: Ihre Bewerber gewannen in allen vier Stadtteilen, in denen sie noch im Rennen waren. Nur in Tarforst konnte sich die CDU durchsetzen.


23.04.2019 | Grundsatzbeschlüsse

Die Zukunft des Grünebergs

Das Luftbild zeigt Wohn-, Gewerbe- und Verkehrsplanungen entlang des Grünebergs. Grafik: Neuland GmbH
Das Gebiet am Fuß des Grünebergs in Kürenz rückt in den nächsten Jahren in den Blickpunkt der Stadtplaner in Trier. Neben dem gemeinsamen Energie- und Technikpark (ETP) der Stadtwerke und des Rathauses, der sich schon in der Umsetzung befindet, steht mittelfristig der Bau einer neuen Verkehrsachse und eines neuen Wohngebiets auf der Agenda.

23.04.2019 | Neubau der Lebenshilfe-Kita Petrisberg

Früher fertig als geplant

Im Beisein von Kitaleiter Robert Nohn, Baudezernent Andreas Ludwig, Lebenshilfe-Vorstand Wolfgang Enderle, EGP-Chef David Becker, Ortsvorsteher Bernd Michels sowie Bürgermeisterin Elvira Garbes (v.l.) durchschneiden Kinder das Band für die Kita.
„Hier steht Integration nicht nur auf dem Papier, hier wird sie gelebt." Mit diesen Worten würdigte Bürgermeisterin Elvira Garbes das pädagogische Konzept der Lebenshilfe-Kita Petrisberg. Das Team der Einrichtung und die Kinder beziehen nach Ostern ihren Neubau unweit des Burgunderviertels, den die EGP im Auftrag der Stadt errichtet hat.

15.04.2019 | Kommunalwahlen

Neun Parteien und Wählergruppen für den Stadtrat zugelassen

null
Für die Wahl zum Trierer Stadtrat am 26. Mai hat der Wahlausschuss die Kandidatenlisten von neun Parteien und Wählergruppen zugelassen: CDU, SPD, Grüne, UBT, Die Linke, FDP, AfD, Die PARTEI und Freie Wähler. Der Ausschuss fasste insgesamt 140 Beschlüsse, bei denen es auch um die Ortsvorsteher- und Ortsbeiratswahlen in den 19 Trierer Ortsbezirken ging.

26.03.2019

Zustimmung mit Bauchschmerzen

Der Edeka-Markt an der Schöndorfer Straße befindet sich in der rund 120 Jahre alten Reithalle der früheren Maximinkaserne. Jetzt gibt es Pläne für eine Umsiedlung und Vergrößerung des Nahversorgers.
Wird der Edeka-Markt im Kasernenhof an der Schöndorfer Straße bald zweihundert Meter nach Südosten auf die andere Seite der Bahngleise verlegt? Dieser Plan für eine brach liegende Gewerbefläche an der Ecke Schönborn- und Güterstraße sorgte im Stadtrat für wenig Begeisterung. Dennoch stimmte eine Mehrheit der Aufstellung eines Bebauungsplans zu.

26.03.2019

Parkplatz an der Hangkante

Der geplante Parkplatz am Rand des Wissenschaftsparks schmiegt sich an die renovierten Kasernengebäude an, die zusammen die halbkreisförmige „Krone Belvedère“ bilden. Die Visualisierung zeigt die maximale im Bebauungsplan ausgewiesene Fläche mit 192 Stellplätzen. Abbildung: Stadtplanungsamt
Im Wissenschaftspark auf dem Petrisberg machen sich Beschäftigte, Kunden und Patienten die wenigen öffentlichen Parkplätze streitig, zum Teil herrschen chaotische Zustände am Straßenrand. Für den Bau eines neuen Parkplatzes für das Gewerbegebiet mit maximal 192 Stellplätzen hat der Stadtrat jetzt die Bauleitplanung auf den Weg gebracht.

27.11.2018

Hallenabriss wirft Fragen auf

Noch steht ein Teil der Fabrikgebäude auf dem Gelände des früheren Walzwerks im Stadtteil Kürenz. Die zuletzt forcierten Abrissarbeiten haben für Diskussionen gesorgt.
Das Rathaus steht einer Nutzung des früheren Walzwerkgeländes in Kürenz ausschließlich für Wohnungsbau wegen der unzureichenden Verkehrserschließung und der Nähe zur lärmintensiven Bahnlinie skeptisch gegenüber. Die aktuelle Debatte war durch den Abriss alter Fabrikhallen durch den Investor ausgelöst worden.

12.11.2018 | Tut-sich-was-Tour

Viel Interesse für Rundreise zu Großbaustellen

null
Trotz Dauerregens kam die Tut-sich-was-Tour zu Großbaustellen und Entwicklungsgebieten beim Publikum gut an: Rund 180 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, verteilt auf vier Busse, nutzten am Samstag die Gelegenheit, um sich vor Ort über aktuelle Bauprojekte in Trier-West, am Moselufer in Trier-Nord und am Grüneberg im Stadtteil Kürenz zu informieren.

30.10.2018

Die Stadt baut um - und nimmt die Bürger mit

null
Ein Baudezernent und seine Amtschefs als Reiseleiter: Das können Triererinnen und Trierer am 10. November bei der „Tut-sich-was-Tour" zu Baustellen in Trier-West, am Moselufer und am Grüneberg erleben. Anmeldeschluss ist der 31. Oktober.

23.10.2018

Neue Fahrzeuge für Freiwillige Feuerwehren in Trier

2018 wurden bei der Freiwilligen Feuerwehr sechs neue Löschfahrzeuge in Dienst gestellt. Die elf Löschzüge, die in den Trierer Stadtteilen verankert sind, rückten im vergangenen Jahr zu 552 Einsätzen aus.
Sechs neue Feuerwehrfahrzeuge für die Löschzüge Euren, Biewer, Ruwer, Kürenz, Irsch und Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehren hat Thomas Schmitt, zuständiger Dezernent für Sicherheit und Ordnung, ihrer Bestimmung übergeben.