Sprungmarken

Ein Parkhaus für Fahrräder

In der Fahrradgarage können die Zweiräder auf zwei Ebenen abgestellt und mit dem eigenen Schloss an den Bügel angeschlossen werden.
In der Fahrradgarage können die Zweiräder auf zwei Ebenen abgestellt und mit dem eigenen Schloss an den Bügel angeschlossen werden.

Die Fahrradstation am Hauptbahnhof wurde im Oktober 2018 eröffnet und bietet Pendlern und Touristen, die vom Fahrrad auf den Zug oder den Bus umsteigen wollen, 160 wettergeschützte und sichere Abstellplätze. Sie können gegen eine Tagesgebühr von einem Euro genutzt werden. Monatskarten sind für sieben Euro erhältlich und ein Jahresticket kostet 70 Euro. Die videoüberwachte Garage bietet zudem zehn geschlossene Fahrradboxen sowie 18 Schließfächer, in denen nicht nur Fahrradhelme untergebracht, sondern auch Elektrobike-Akkus ohne Zusatzkosten aufgeladen werden können.

Bis Jahresende 2018 soll auch die Fahrradwerkstatt und -verleihstation des Bürgerservice in den Neubau an der Fabrikstraße umziehen. Hier steht für diesen Shop deutlich mehr Platz zur Verfügung und das Serviceangebot für Radler wird unter anderem um eine Waschanlage erweitert. Büros für die Bundespolizei und moderne, barrierefreie Toiletten komplettieren den Nutzungsmix. Die Stadtwerke Trier betreiben die Fahrradgarage und investierten in den Neubau insgesamt knapp eine Million Euro. Die Fahrradgarage wurde von der rheinland-pfälzischen Landesregierung mit 167.000 Euro bezuschusst.

So funktioniert's

Wer die Fahrradstation am Hauptbahnhof nutzen möchte, kann am Kassenautomaten am Eingang für einen Euro ein Tagesticket ziehen, das für die nächsten 24 Stunden gültig ist. Monats- und Jahrestickets sind im benachbarten Fahrradverleih des Bürgerservice oder im Kundenzentrum der Stadtwerke im City-Parkhaus erhältlich.

Mit dem Ticket, das über einen Sensor gehalten wird, öffnet sich das Drehkreuz. Für das Fahrrad geht daneben eine eigene Tür auf. In der Garage sind die Fahrradhalter auf zwei Ebenen angeordnet. Leichter zu bedienen sind natürlich die ebenerdigen Vorrichtungen: Das Fahrrad wird auf eine Schiene gestellt und an einen Bügel gelehnt, an dem es trotz Videoüberwachung unbedingt festgekettet werden sollte.

Aber auch die Benutzung der Ständer auf der oberen Ebene lässt sich mit etwas Übung einfach bewältigen: Die Halterung wird an einem Griff herausgezogen und kann dann mit etwas Druck nach unten in eine Schrägstellung gebracht werden. Jetzt kann das Fahrrad auf die Schiene geschoben und am besten auch gleich abgeschlossen werden. Anschließend bewegt man den Fahrradhalter wieder in die Ausgangsstellung zurück. Beim Abholen öffnet sich das Fahrradtor automatisch, sobald das Velo über eine Induktionsschleife im Boden rollt.

 

 
Bildergalerie
  • Fahrradsymbol auf der Fassade der Radstation
  • Symbole an der Fassade der Fahrradstation
  • Schließfächer mit Stromanschluss.