Sprungmarken

Inklusionshilfen an Trierer Schulen

Versinnbildlichung der Konzepte Exklusion, Integration und Inklusion anhand von Kreisen und bunten Punkten

Die Zielsetzung

Inklusion in der Schule bedeutet, dass alle Kinder und Jugendlichen selbständig am Schulleben teilnehmen und erfolgreich lernen können. Manchmal ist dazu eine vorübergehende Unterstützung notwendig. Darum wird an Trierer Schulen das Konzept „Inklusionshilfen an Trierer Schulen“ (siehe Downloads) umgesetzt.

Die Umsetzung an den Schulen

Mit diesem Konzept sollen Schulen auf ihrem Weg hin zum inklusiven Unterricht gestärkt und Kinder mit besonderem Bedarf unterstützt werden. Hierfür werden an den Schulen qualifizierte pädagogische Fachkräfte eingesetzt.

Sie sind in fünf Schulsozialräumen jeweils zu einem Pool bei einem Träger zusammengefasst. So können sie flexibel auf Bedarfe reagieren.

Wie die Unterstützung durch die Fachkräfte aussehen kann, wird gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern, den Eltern, der Schule und dem Träger geplant. Bei längerfristigem Bedarf wird die Hilfe beim zuständigen Jugendamt beantragt, geprüft, bewilligt und durch den zuständigen Kostenträger finanziert. Es entstehen keine Kosten für die Hilfeempfangenden.

Systemische Inklusionshilfen (SIH)

An zwölf Schulen in Trier gibt es Systemische Inklusionshilfen. Jede SIH ist für ihre Standortschule und weitere ihr zugeordnete Schulen im jeweiligen Schulsozialraum zuständig.

Die Systemische Inklusionshilfe

  • koordiniert den Einsatz der Inklusionshilfen an diesen Schulen und übernimmt auch ihre fachliche Anleitung.
  • begleitet im Rahmen von Klassenhospitationen die Neuankömmlinge (1. und 5. Klassen) an ihrer Standortschule, um Unterstützungsbedarfe frühzeitig zu erkennen.
  • berät auch in anderen Klassenstufen und zugeordneten Schulen Lehrkräfte und Eltern, ob der Einsatz einer Inklusionshilfe sinnvoll sein kann.
  • führt zur konkreten Bedarfsfeststellung eine sozialpädagogische Diagnostik durch und unterstützt die Sorgeberechtigten bei der Antragstellung im zuständigen Jugendamt.
  • unterstützt und berät Schulleitung und Lehrkräfte bei der Weiterentwicklung eines inklusiven Unterrichts und Schullebens.
  • ist Ansprechperson für Eltern, Schüler und Schülerinnen, Behörden und weitere relevante Institutionen im Hilfesystem.
  • organisiert Runde Tische zur regelmäßigen Überprüfung der Zielerreichung und Anpassung der Unterstützungsbedarfe.

Pool-Inklusionshilfen (PIH)

Die Poolinklusionshilfen aus dem jeweiligen Personal-Pool des Trägers übernehmen die konkrete Unterstützung und Begleitung der Schüler und Schülerinnen mit einem festgestellten Hilfebedarf zur schulischen Teilhabe:

  • Aufbau und Erhalt der Motivation und Konzentrationsfähigkeit
  • Förderung der Selbständigkeit und Organisationsfähigkeit
  • Unterstützung bei der Anbahnung und Pflege sozialer Kontakte
  • konkrete Hilfestellung in Krisensituationen
  • Entwicklung von Konfliktlösestrategien
  • Kooperation mit den Lehrkräften, Sorgeberechtigten und anderen Netzwerken

Die Antragsverfahren sind für die Familien vereinfacht und werden durch die zuständige SIH für das Team Eingliederungshilfe zur Prüfung der Bewilligung vorbereitet. Der tatsächliche Einsatz der PIH in der Schule erfolgt deutlich schneller.

Zuständigkeiten

Die folgenden Träger sind für die aufgeführten Schulen in Trier zuständig.

Karree Eifel e. V.:

  • Grundschulen: Biewer, Pfalzel, Ehrang, Quint, Ruwer
  • Förderschule Martin-Luther-King
  • Moseltal RS+
  • Friedrich-Spee-Gymnasium

Bürgerservice gGmbH:

  • Grundschulen: Reichertsberg, Pallien, Zewen, Barbara, Euren
  • Kurfürst-Balduin-RS+, Nelson Mandela RS+
  • Berufsbildende Schulen: BBS EHS, BBS GuT, St. Helena-Schule, BBS Wirtschaft, Balthasar-Neumann-Technikum

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.:

  • Grundschulen: Ausonius, Martin, Am Dom, Egbert
  • Förderschulen: Porta Nigra Schule, St. Josef
  • St. Maximin RS+
  • Gymnasien: Humboldt, Max-Planck, Auguste-Viktoria, Angela-Merici

treffpunkt am weidengraben e. V.:

  • Grundschulen: Keune, Tarforst, Irsch
  • Förderschule Wilhelm-Hubert-Cüppers-Schule

Palais e. V.:

  • Grundschulen: Mariahof, Olewig, Heiligkreuz, Feyen, Matthias, Ambrosius
  • Freie Waldorfschule
  • Förderschulen: Treverer-Schule, Medard-Schule
  • Blandine-Merten-RS
  • Integrierte Gesamtschule
  • Friedrich-Wilhelm-Gymnasium

Die zuständigen Kontaktpersonen für die Systemische Inklusionshilfe finden Sie über diese Liste im Internet.

Das Konzept der „Inklusionshilfen an Trierer Schulen“ finden Sie unter „Downloads“.

Ein Video zur Erklärung der „Inklusionshilfen an Trierer Schulen“ können Sie sich auch in folgendem Video auf YouTube anschauen: