Sprungmarken

Lerntreff

Der Trierer Lerntreff – das städtische Selbstlern- und Beratungszentrum

In Anlehnung an die Umsetzung der bildungspolitischen Leitlinien der Stadt Trier zu Chancengleichheit und Teilhabe ist der seit 2014 bestehende Trierer Lerntreff in der Stadtbibliothek Palais Walderdorff als städtisches Selbstlern- und Beratungszentrum

  • ein Ort für alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Trier und dem Umland; und darüber hinaus
  • ein zentraler Knotenpunkt für alle Fragen und Anliegen rund um das Thema Alphabe­tisierung und Grundbildung Erwachsener.

Der Lerntreff bietet

  • Raum zum autonomen, selbstgesteuerten Lernen, analog oder mit digitalen Medien;
  • ein umfangreiches Angebot an Büchern und Lernprogrammen aus unterschiedlichen Bereichen wie EDV, Deutsch als Fremdsprache, Beruf und Bewerbung sowie Alphabe­tisierung und Grundbildung,
  • spezielle Beratung und Angebotsinformation zum Thema Alphabetisierung und Grund­bildung.

Nutzergruppen

  • Neben Schülern, Nicht-Erwerbstätigen und älteren Menschen profitieren insbesondere Lerner und Interessierte aus dem Bereich der Alphabetisierung und Grund­bildung wie deutsche Muttersprachler, Migranten und Asylsuchende von dem zentral in der Innenstadt gelegenen, offenen und kostenfreien Angebot.Im Lerntreff finden sie Beratung und Unterstützung in ihrem individuellen Lernprozess. Dazu stehen 12 Notebooks, verschiedene Lernprogramme, Bücher in einfacher Sprache und – nach Wunsch und freien Kapazitäten – die Unterstützung ehrenamtlicher Lernbe­gleiter zur Verfügung.

  • Daneben fungiert der Lerntreff als Anlaufstelle für Akteure aus der Grundbildungsarbeit wie Dozenten, Lehrer, Lernbegleiter oder Multiplikatoren. Diese finden im „Grundbildungsregal“ Broschüren und Arbeitsmaterialien zum Thema Alphabetisierung und Grundbildung. Nach terminlicher Vereinbarung besteht die Mö­glich­keit, sich durch die Mitarbeiterinnen des Projektes Knotenpunkte für Grundbildung oder der Bibliothek in die verschiedenen Lernprogramme und Materialien einweisen zu lassen oder eine Gruppenführung durch den Lerntreff zu machen.

  • Eltern, Lehrkräfte und in der Bildungsberatung tätige Personen finden im Lerntreff zudem die Trierer Lupe  auf einem Touchscreen-Terminal. Als ein webbasierter Bildungs­fahrplan bietet die Trierer Lupe Bildungsinformationen in allen Phasen des Lebens und speziell in bildungsbiographischen Übergängen. Auf Anfrage finden kostenlose Beratungen zum Aufbau und zur Nutzung dieses Instruments für die Bildungsberatung statt.

Lerntreff als Schnittstelle zwischen den Anbietern

Ein besonderes Merkmal des Lerntreffs ist seine Funktion als Schnittstelle zwischen den Bildungsanbietern im Bildungs- und Medienzentrum (BMZ) der Stadt Trier wie der Stadt­bibliothek Palais Walderdorff, der vhs Trier, der Bildungskoordination für Neuzugewanderte und dem Projekt Knotenpunkte für Grundbildung. Hinweise und Vermittlung in bestehende Angebote werden durch die enge Kooperation erleichtert.

  • Für den Lerner kann das Selbstlernen im Lerntreff oder das Lernen mit einem Lernbe­gleiter beispielsweise eine gute Ergänzung zu den Kursangeboten der vhs Trier sein.
  • Akteure aus der Grundbildungsarbeit können im Lerntreff nach terminlicher Vereinbarung allgemeine Beratung und Informationen zu Grundbildungsangeboten im Bildungs- und Medienzentrum erhalten.
  • Als Knotenpunkt für Grundbildungsangebote ist der Lerntreff schließlich ein Ort, Bildungs­interessen und Nachfragen von Lernern, Dozenten, Lernbegleitern und Multiplikatoren zu sammeln, um – je nach Ressourcen – Lernangebote zu ergänzen oder neue zu entwickeln
 
Bildergalerie

Ansprechpartnerin

Institution: Projekt "Knotenpunkte"

Frau Dr. Susanne Barth
Domfreihof 1a
54290 Trier

Telefon: 0651-718-2443