Sprungmarken

Mitte-Gartenfeld aktuell

18.04.2018 | Verkehr

Radrouten im Videotest

Foto: Pixabay
Für den Fahrradverkehr in der Altstadt gibt es zwei Hauptrouten, die westlich und östlich entlang der Fußgängerzone verlaufen. In vielen Einzelabschnitten wurde in den vergangenen Jahren die Radverkehrsinfrastruktur optimiert. In einem Film von Marian Kost und Georg Härtl wird die Befahrung der beiden Strecken aus Sicht eines Radfahrers dokumentiert.

20.03.2018

9,9 Millionen für neue Wolfsberghalle

Dank des neuen Förderprogramms rückt jetzt der Ersatzbau für die in den 70er Jahren errichtete Wolfsberghalle näher.
Nach einer intensiven Debatte hat der Stadtrat festgelegt, welche Schulen aus einem neuen Teil des Kommunalen Investitionsprogramms 3.0 des Landes vorrangig gefördert werden sollen. Im günstigsten Fall muss Trier bei einem Volumen von 13,6 Millionen Euro nur 1,5 Millionen Euro selbst aufbringen.

20.03.2018

„Trier vergisst nicht“

OB Wolfram Leibe betont im Dommuseum, wie wichtig es sei, Gedenkorte zu haben.
Vor genau 75 Jahren fand die letzte Deportation von jüdischen Bürgerinnen und Bürgern aus Trier in Konzentrationslager und Ghettos nach Osteuropa statt. OB Wolfram Leibe lud aus diesem Grund vergangenen Samstag unter dem Leitgedanken „Trier vergisst nicht" zu einer Gedenkstunde in das Museum am Dom ein.

20.03.2018

Flächennutzungsplan auf der Zielgeraden

Vor der Stadtratssitzung demonstrierten die Trierer Jusos und Julis auf dem Augustinerhof für das Wohnbaugebiet Brubacher Hof (links), während der Verein „Rettet Brubach“ nur wenige Meter entfernt seinen Protest gegen die Entwicklungsmaßnahme fortsetzte (rechts).
Mit dem Beschluss zur dritten öffentlichen Auslegung, den der Stadtrat mit klarer Mehrheit getroffen hat, befindet sich das vor elf Jahren gestartete Verfahren zum Flächennutzungsplan Trier 2030 auf der Zielgerade. Damit bleibt es auch bei der Ausweisung des umstrittenen Gebiets am Brubacher Hof als künftige Wohnbaufläche.

20.03.2018

Meinung der Fraktionen

null
CDU: Für Fortentwicklung
SPD: Investitionen in die Schulen
Bündnis 90/Die Grünen: Brandbrief der Schulleiter
UBT: Umweltverträgliche Verkehrssysteme
Die Linke: Schulsanierungen – Streit um Brotkrümel
FDP: Unfaires Spiel mit Steuern und Gebühren
AfD: Nicht Almosen, sondern Gerechtigkeit

27.03.2018

Meinung der Fraktionen

null
CDU: Eine bienenfreundliche Stadt
SPD: Armut hat viele Gesichter
Bündnis 90/Die Grünen: Kurz und knapp
UBT: Streit um die Egbert-Grundschule
Die Linke: Die TriererInnen sehen's gelassen
FDP: Leider Nein zur Solidarkarte
AfD: Kein Herz für Familien

10.04.2018

Meinung der Fraktionen

null
CDU: Ortsbeiratsbudget erhalten
SPD: Danke, Klaus Natus
Bündnis 90/Die Grünen: Gerechtigkeit beginnt vor Ort
UBT: Bürgerbeteiligung jenseits von Wahlen
Die Linke: Schlaue Schule = Aktiv für Vielfalt
FDP: Fraktion vor Ort
AfD: Einseitige Erinnerungskultur

17.04.2018

Meinung der Fraktionen

CDU: SkF - Frauen stark machen
SPD: Marx zieht...
Bündnis 90/Die Grünen: Kurz und klein könnte ich...
UBT: Konsens statt Kampfabstimmung
Die Linke: Sozialer Wohnungsbau als Investitionsobjekt
FDP: Kritischer Umgang mit China
AfD: Computer in der Grundschule?


19.12.2017

Zehn Bauabschnitte geplant

Bei der Umgestaltung des Nikolaus-Koch-Platzes geht es auch um eine Neuaufteilung der Flächen für Stadtbusse, Fußgänger und Autos.
Mit der Fällung von drei Bäumen hat vor einigen Wochen die Umgestaltung des Nikolaus-Koch-Platzes begonnen. Ein Kahlschlag droht jedoch nicht: Die übrigen zehn alten Platanen bleiben stehen und es sollen auch zwei neue Bäume gepflanzt werden. Aufgrund der komplexen Organisation der Baustelle auf dem stark frequentierten Areal nahe der Fußgängerzone haben sich die Baukosten erhöht.

12.12.2017

Tankstelle Ostallee bleibt erhalten

Mit 14.079 Stimmen übertreffen die Befürworter der Tankstelle das notwendige Quorum von 12.695 Stimmen (15 Prozent der Abstimmungsberechtigten) und vereinen 72,8 Prozent der Stimmen auf sich.
Beim ersten Bürgerentscheid in der Geschichte Triers haben sich die Befürworter der Aral-Tankstelle in der Ostallee durchgesetzt. Sie erreichten mit 14.079 Ja- gegenüber 5264 Nein- Stimmen auch den notwendigen Mindeststimmenanteil von 15 Prozent aller Abstimmungsberechtigten.

12.12.2017

Willkommen im Pop-Up-Büro

Mit einem „Pop-up-Büro“ und dem Mitarbeiter Daniel Mertes (l.) ist die Stadtverwaltung derzeit in der Neustraße 61 vertreten. Die künftige Ladenmieterin Katarzyna Schütze (Mitte), sowie OB Wolfram Leibe und Stadtentwicklungs-Amtsleiter Dr. Johannes Weinand (Bild oben, v. l.) haben den neuen Standort der Presse vorgestellt.
Die Stadtverwaltung hat sich in der Neustraße eingemietet. Das hat nichts mit Raumnot im Rathaus zu tun, sondern ist ein Schritt, um etwas gegen den Leerstand in der Einkaufsstraße zu tun. Das neue Büro wird deshalb möglicherweise auch noch weiterwandern.

12.12.2017

Sankt Martin für eine kleine Ewigkeit

Als Heiliger Martin ist Dietmar Weirich der Mittelpunkt des Laternenumzugs.
60 Jahre lang hat Dietmar Weirich als Sankt Martin den Innenstadtumzug begleitet. Jetzt ist Schluss, hat er auf einem Empfang im Rathaus angekündigt. Für viele Trierer, die nie einen anderen Heiligen Martin kennengelernt haben, ist dies kaum vorstellbar.

21.11.2017

Lachen und witzeln bis ins hohe Alter

Katharina Pallien ist an ihrem 100. Geburtstag gut aufgelegt und witzelt mit Ortsvorsteher Dominik Heinrich, der ihr Blumen und OB-Wein schenkt.
Als Wilhelm II. noch in Deutschland regierte, wurde Katharina Pallien in Minden geboren. Als gelernte Schneiderin stand sie nach dem Zweiten Weltkrieg im Dienst der französischen Armee. Jetzt feierte die Seniorin in der Residenz am Zuckerberg gut gelaunt ihren 100. Geburtstag.

02.11.2017 | Martin-Luther-Platz

Neue Adresse für die Konstantin-Basilika

Nach dem Festgottesdienst zum Reformationsjubiläum in der Kirche zum Erlöser  überreicht OB Wolfram Leibe (r.) das Straßenschild für den Luther-Platz an Pfarrer Thomas Luxa, Vorsitzender des Presbyteriums der Evangelischen Gemeinde.
500 Jahre nach dem Beginn der Reformation und 200 Jahre nach der Gründung der Evangelischen Kirchengemeinde in Trier hat Martin Luther seinen festen Platz im Stadtbild von Trier gefunden. Der untere Vorplatz der Konstantin-Basilika ist nun nach dem berühmten Reformator und Bibelübersetzer benannt - ein besser geeigneter Ort ist kaum vorstellbar.

17.10.2017

Aula oder Hochschulbibliothek?

Im Inneren der Pauluskirche könnte nach dem Entwurf der Studierenden Frank Burelbach und Marie Schillo eine Bibliothek entstehen. Deren Zentrum würde sich im Altarraum gegenüber der Empore befinden. Abbildung: Hochschule
Der Ort passte perfekt zum Thema: In der früheren Augustinerkapelle, die schon seit längerem als Rathaussaal genutzt wird, lud das Trier-Forum zu der Diskussionsrunde „Leere Kirche... und was dann?“ ein. Dabei ging es auch um den aktuellen Fall Pauluskirche.

03.10.2017

Tanke ja oder nein? Die Trierer stimmen ab

Premiere für Trier: Erstmals wird es einen Bürgerentscheid geben. Darin geht es darum, ob der Pachtvertrag für die Aral-Tankstelle in der Ostallee verlängert werden soll oder nicht. Ein Kompromiss dazu ist im Stadtrat gescheitert.

03.10.2017 | Stadtrat

Altstadtpoller in der Warteschleife

Es war vielleicht die kürzeste Anfrage, die bisher im Trierer Stadtrat gestellt wurde: „Was ist mit den Pollern?“ wollte die SPD von Baudezernent Andreas Ludwig wissen. Gemeint sind Sperren für Autos an den Zufahrten in die Fußgängerzone, damit nicht illegal auf dem Domfreihof oder Stockplatz geparkt wird.

26.09.2017

Meinung der Fraktionen

null
CDU: Sicherheit unserer Friedhöfe
SPD: Was ist mit den Pollern?
Bündnis 90/Die Grünen: Park(ing) Day
UBT: Wir dürfen wieder
Die Linke: Immobilienleerstände erheben
FDP: Ein mutiger Kompromiss
AfD: Den Bock zum Gärtner gemacht

26.09.2017

Viele Gefahrenquellen

Fußgänger und Autos kommen sich in der Feldstraße oft gefährlich nah.
Fast hätte es gekracht: Wenn ein Autofahrer und ein Radfahrer entgegengesetzt durch die Feldstraße fahren, bleibt dem Radler oft nichts anderes übrig, als zu warten oder auf den Gehweg auszuweichen. Auch ansonsten ist die Verkehrssituation in dem Innenstadtquartier unbefriedigend.