Sprungmarken
08.05.2020 | Theater Trier

Vorstellungsbetrieb bis zum Ende der Spielzeit eingestellt

Das Theater Trier sagt alle geplanten Vorstellungen bis zur Sommerpause aufgrund der Corona-Pandemie ab

Bereits am 13. März hat das Theater Trier aufgrund der akuten Corona-Pandemie seinen Vorstellungsbetrieb vorübergehend ausgesetzt. Nach einer Entscheidung, die nun in Abstimmung zwischen dem Kulturministerium Rheinland-Pfalz und der Stadt Trier getroffen wurde, bleibt der reguläre Spielbetrieb weiterhin bis zum Ende der Spielzeit 2019/20 eingestellt. Abhängig von der jeweils geltenden Landesverordnung, prüft das Theater jedoch, ob Kleinstformate bereits im Sommer möglich sind.

Wie allen anderen Drei-Sparten-Häusern im Land soll dem Betrieb des Theaters die nötige Zeit und Planungssicherheit gegeben werden, um Konzepte für die Wiederaufnahme des Vorstellungsbetriebs nach dem Sommer zu entwickeln. Die Bühnen müssen dabei unterschiedliche Szenarien berücksichtigen und auch neue Spielformate planen, um im Hinblick auf die Pandemie Besuchern wie Mitarbeitern risikofreie Theaterabende zu gewährleisten. Die eigentlich in diesen Tagen vorgesehene Präsentation des Programmes für die Saison 2020/21 wird deshalb auf Ende Juni verschoben.

Die bereits laufenden „Digitalen (Spiel)Zeiten“ auf den Online-Plattformen des Theaters sind davon nicht betroffen und werden in den kommenden Wochen weiter ausgebaut.

Bereits gekaufte Karten werden erstattet, Abonnenten erhalten ausgefallene Vorstellungen gutgeschrieben. Die Theaterkasse ist ab dem 11. Mai wieder montags bis freitags von 10 Uhr bis 13 Uhr geöffnet und von 10 Uhr bis 18 Uhr unter der Telefonnummer 0651/718-1818 auch telefonisch erreichbar.