Sprungmarken

Was tun im Ernstfall?

Informieren

Mit Hilfe der Hochwassergefahrenkarten können Sie sich jeder Zeit darüber informieren, ob Sie in einem gefährdeten Bereich wohnen. Ist dies der Fall, sollten Sie sich regelmäßig über den aktuellen Wasserstand und die Vorhersage informieren. Im Fall einer akuten Hochwasserlage wird bei der Berufsfeuerwehr Trier ein Krisenstab eingerichtet. Ab diesem Zeitpunkt schaltet das Serviecenter der Stadt Trier unter der Rufnummer 0651/718-1870 das lageabhängige Bürgertelefon frei. Das Amt für Presse und Kommunikation informiert auf Twitter über aktuelle Entwicklungen

Persönliche Grundausrüstung

Viele Hilfsmittel, die im Ernstfall nützlich sind, lassen sich bereits im Vorfeld sehr einfach besorgen. Mit Hilfe einer Checkliste können Sie sich eine persönliche Grundausrüstung zusammenstellen, mit der Sie im Hochwasserfall für mehrere Tage lang unabhängig bleiben. Überprüfen Sie diese Grundausrüstung regelmäßig. Denn im Ernstfall bleibt meist wenig Zeit zum Handeln

Tipps­

  • Bleiben Sie ruhig und besonnen und befolgen Sie die Anweisungen der Einsatz- und Hilfskräfte vor Ort.
  • Sorgen Sie rechtzeitig dafür, dass kranke und pflegebedürftige Personen bei Verwandten und Freunden untergebracht werden. Ist dies nicht möglich, organisieren Sie Hilfe über private Dienste oder Hilfsorganisationen.

  • Packen Sie Ihre wichtigen persönlichen Dokumente ein oder bringen Sie diese an einen Ort, der nicht vom Hochwasser betroffen sein kann.

  • Entfernen Sie Ihre Fahrzeuge rechtzeitig aus den hochwassergefährdeten Gebieten.
  • Bringen Sie Ihre Möbel frühzeitig in höher gelegene Stockwerke.

  • Bringen Sie ihre Tiere rechtzeitig in Sicherheit.

  • Entfernen Sie Behälter mit Altöl, Chemikalien, Farben, Lacken, Wasch- und Reinigungsmitteln aus tief liegenden Räumen. Öltanks und ihre Anschlussleitungen müssen fest im Boden verankert sein. Sollten umweltgefährdende Stoffe austreten, verständigen Sie umgehend die Feuerwehr.

  • Drehen Sie die Haupthähne von Gas, Wasser, Strom, Heizung und Öl ab.

  • Halten Sie ein Mobiltelefon mit aufgeladenem Akku bereit. Aber: Wählen Sie den Notruf 112 nur dann, wenn Menschenleben in Gefahr sind, gefährliche Substanzen auslaufen oder wenn das Gebäude trotz eigener Schutzmaßnahmen stark beschädigt ist.

  • Bereiten Sie Abdichtungsmaßnahmen vor (Sandsäcke, Dammbalken etc.)
 
Verweisliste