Sprungmarken

Jugendwahl und Jugendparlament

Grafik: Logo Jugendparlament

Spielräume, Jugendtreffs und Schulausstattung, Fahrkartenpreise, Zebrastreifen und Radwege, Schwimmbäder und Sportplätze – das alles sind brisante kommunalpolitische Themen, die die Interessen von Kindern und Jugendlichen unmittelbar betreffen.

Um dem Ziel „Politik von Jugendlichen für Jugendliche“ ein Stück näher zu kommen, wurde in Trier im November 2011 erstmals eine Jugendvertretung gewählt. Bei der konstituierenden Sitzung am 20. Januar 2012 hat sich das Gremium selbst den Namen "Trierer Jugendparlament" gegeben.

Das Jugendparlament soll Kinder und Jugendliche mit demokratischen Entscheidungsstrukturen vertraut machen und ihr Interesse an kommunalen Aufgabenstellungen fördern. Es vertritt die Belange der minderjährigen Einwohnerinnen und Einwohner durch Beratung, Anregung und Unterstützung der Organe der Stadt Trier. Es kann alle Angelegenheiten beraten, die die Belange der Trierer Kinder und Jugendlichen berühren.

Das Trierer Jugendparlament besteht aus 22 Mitgliedern, davon möglichst jeweils elf aus den Altersgruppen 10 bis 13 und 14 bis 17 Jahre. Sie treffen sich zu vier bis fünf Plenumssitzungen pro Jahr. Außerdem können offene Arbeitsgruppen gebildet werden, die sich mit speziellen Themen befassen. Das Jugendparlament ist berechtigt, Anträge im Stadtrat zu stellen. Es erhält jeweils einen Sitz mit beratender Stimme im Jugendhilfe- und im Schulträgerausschuss des Stadtrats. Außerdem kann es Veranstaltungen anregen oder selbst auf den Weg bringen.

Jugendwahl 2019

Die Wahl zum Jugendparlament der Wahlperiode 2020/21 fand im November und Dezember 2019 statt.

In der Altersgruppe von 10 bis 13 Jahren gab es nur elf Bewerber und Bewerberinnen für die elf Sitze. Deshalb wurden sie ohne eine Wahl ernannt: Fabio Castelo David Espirito Santo, Siska Friedrich, Noah Jüngling, Nikolas Kiefer, Fiona Krenz, Johannes Meyrer, Paul Morgen, Joshua Renneboog, Mark Szücs, Yaniv Taran, Clara Wiggershaus.

Die 14- bis 17-Jährigen wählten folgende Vertreter in das Gremium: Gregor Cüppers, Celin Hendele, Charlotte Jelen, Laura Kolb, Meike Neuffer, Konstantin Oberbillig, Antonia Preis, Aliyah Schenk, Louis Schiffhauer, Clara Schrömbgens und Jakob Weisgerber. Wahlberechtigt waren alle in Trier gemeldeten Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren. Die Wahlbeteiligung lag bei 30,9 Prozent.

Fragen zur Jugendwahl und zum Jugendparlament beantwortet die Geschäftsstelle, die bei der mobilen spielaktion e.V. eingerichtet wurde (Telefon: 0651/99375831). Weitere Informationen und Neuigkeiten gibt es auf der Homepage neu.trierer-jugendparlament.de und bei Facebook. Über die Jugendwahl informieren die Seiten www.jugendwahl-trier.de und www.trier.de/wahlen.

 
Verweisliste