Sprungmarken

Aufgaben und Projekte im Bildungsmonitoring

Kontinuierliche Aufgaben

Bildungsdaten zusammentragen:

Das Trierer Bildungsmonitoring hält ein Set von knapp 70 Indikatoren rund um das Bildungsgeschehen der Stadt bereit. Die Indikatoren werden kontinuierlich auf dem aktuellsten verfügbaren Stand gehalten. Die Daten dazu werden aus verschiedenen Quellen (z.B. amtliche Statistiken des Bundes und der Länder, Statistik der Bundesagentur für Arbeit, Kommunalstatistiken, Kammern- und Verbandsstatistiken) zusammen getragen.

Datenbereitstellung:

Die zusammengetragenen Daten werden beim Bildungsmonitoring zu aussagekräftigen Tabellen und Diagrammen zusammengestellt. Bedeutend für das Monitoring ist dabei die Darstellung der Zahlen im Zeitverlauf. Nur so können Entwicklungen dokumentiert und nachvollzogen werden. Die Daten liefern Informationen zu Rahmenbedingungen, Bildungsbeteiligung und Erträgen von Bildungsprozessen und dienen als datenbasierte Entscheidungsgrundlage für Bildungsakteure und -politik.
Damit die Beobachtungen und Ergebnisse des Bildungsmonitorings Transparenz schaffen können und nachvollziehbar sind, werden die Informationen in Form von Bildungsberichten, Sonderauswertungen oder Statistischen Kurzberichten für Öffentlichkeit, Politik und Verwaltung zur Verfügung gestellt. Zusätzlich sind für verwaltungsinterne Mitarbeiter alle Indikatoren permanent auf der Datenbank TILL verfügbar.

Qualitätsmanagement im Bildungsmonitoring:

Eine Datengrundlage kann nur dann zu fundierten Entscheidungen leiten, wenn sie sauber erarbeitet wurde und von einer gleichbleibend hohen Qualität geprägt ist. Um die Datenqualität im Bildungsmonitoring zu gewährleisten, werden Datenaufbereitungsprozesse und Indikatorenveränderungen dokumentiert.

Zeitlich begrenzte Projekte

Neben den fortlaufenden Aufgaben werden im Bildungsmonitoring zeitlich begrenzte Projekte in Kooperation mit anderen städtischen Ämtern oder gemeinsam mit Akteuren außerhalb der Verwaltung bearbeitet.
Fachämter und externe Bildungsakteure benötigen für ihre Planungsaufgaben in der Trierer Bildungslandschaft eine solide Datengrundlage, um die richtigen Entscheidungen zu fällen. Wir beraten hinsichtlich geeigneter Datenquellen sowie der Konzeption eigener Erhebungen (z.B. Fragebogen erstellen) und begleiten deren Durchführung. Wir unterstützen bei der Datenauswertung und der Interpretation der Ergebnisse.

Laufende Projekte

Indikatoren für Spielraumanalysen (seit 04/2018)

Monitoring Jugendberufshilfe (seit 01/2018)

Erschließung der VHS- und Musikschulstatistik (seit 01/2018)

Abgeschlossene Projekte (Auswahl)

Erstellung des 3. Trierer Bildungsberichts: TILL kompakt 2018 (01/2019)

Bedarfsgerechte Schulsozialarbeit - Aktualisierung (02/2018 - 11/2018)

Sonderauswertungen Trier-Süd (bis 01/2018)

Mitwirkung am „Infoblatt Asyl“ (08/2017 - 10/2017)

Erstellung der Sonderauswertung „Migration und berufliche Bildung“ im TILL (05/2017 - 09/2017)

Sonderauswertung „Inklusion“ im TILL (08/2017)

Sonderauswertung für „Quartiersmanagement Trier-Nord“ im TILL (03/2016 - 05/2016)