Sprungmarken
04.04.2019

3... 2... 1... der Countdown zu StadtLesen 2019 läuft

Bild: Das Festival StadtLesen findet auf dem Domfreihof statt.
Das Festival StadtLesen findet auf dem Domfreihof statt.

Vom 13. bis 16. Juni 2019 macht das große Lesefestival StadtLesen zum sechsten Mal Station auf dem Trierer Domfreihof. Und wieder verwandelt sich einer der schönsten Plätze in Trier für vier Tage in eine gemütliche Leseoase. Über 3000 Bücher aus allen Genres und bequeme Lesemöbel laden zum Schmökern, Verweilen und Entspannen ein.

Das Rahmenprogramm startet am Donnerstag mit einer Kurzlesung der Selbsthilfegruppe „Wortsalat“. Die offizielle Eröffnung findet dann im Anschluss mit einem noch unbekannten prominenten Vorleser statt.

Der Freitag steht traditionell unter dem Motto Integrationslesetag – Schüler lesen. Schulklassen aus Trier und dem Trierer Umland lesen aus eigenen und fremden Werken auf der Lesebühne vor.

Wie schon im letzten Jahr, beteiligt sich auch das Bistum Trier mit einer Lesung am Freitagabend: Anlässlich des 200. Geburtstages von Herman Melville lassen Klaus Jungen und Dr. Michael Thomas unter der Motto „Vorziehen, es nicht zu tun“ zwei der prägnantesten Charaktere in Melvilles Literaturkosmos durch ausgewählte Textpassagen aus „Bartleby“ und „Moby Dick“ lebendig werden.

Ganz im Zeichen des Lesens für Kinder und als universelle Verständigungsform zwischen den Kulturen, beginnt der Samstag mit einer Lesung aus dem allseits beliebten Kinderbuchklassiker „Der Regenbogenfisch“ auf arabischer und deutscher Sprache. Im Anschluss wird die Geschichte in Leseecken auf dem Domfreihof in weiteren Sprachen vorgelesen.

Ab 14 Uhr gehört dann die Lesebühne „Cowboy Klaus und dem fiesen Fränk“. Das LeseTheater mit Michael Hain macht Lust auf mehr und entführt die Kinder in die abenteuerlustige Welt des Wilden Westens.

Der Sonntag ist traditionell der Familienlesetag: Kinder- und Jugendliteratur ist verstärkt in den Büchertürmen zu finden, Eltern sind eingeladen vorzulesen und Kinder dürfen hemmungslos schmökern. Um 14 Uhr präsentiert dann der Gewinner oder die Gewinnerin des diesjährigen Dieter-Lintz-Autorenwettbewerbs die Siegergeschichte auf der StadtLesenbühne.

Wie bereits in den vorangegangenen Jahren haben das Kommunale Bildungsmanagement der Stadt Trier und das Grundbildungsprojekt „Knotenpunkte“ ein flankierendes Angebot rund um das Thema Lesen organisiert. Unter anderem informieren der Verein zur Leseförderung, das Projekt „Knotenpunkte“ und das Projekt GrubiNetz (Kompetenznetzwerk Grundbildung und Alphabetisierung Rheinland-Pfalz) über ihre Aktivitäten. Für Menschen mit Beeinträchtigung stehen Medien in Braille- und Schwarzschrift zu Verfügung, für ungeübte Leserinnen und Leser Bücher und Zeitungen in einfacher Sprache, die der Spaß am Lesen Verlag stiftet.

Weitere Highlights in diesem Jahr sind freitags das Gestalten eigener Büchertaschen in der Kinderbuchabteilung der Stadtbibliothek Walderdorffs und Mitmachprojekte im neuen „Kleine Forscher-Raum“ im Turm Jerusalem am Samstag.

StadtLesen wird unterstützt durch die Kulturstiftung, die Sparkasse Trier, die Bitburger Brauerei, die Kulturstiftung Trier, dem Verein zur Leseförderung Trier und der Herbert & Veronika Reh Stiftung.

Alle Veranstaltungen bei StadtLesen sind kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Archiv

Pressemitteilungen nach Zeitraum filternZeige Artikel von


bis