Sprungmarken

Ausgabe vom 3. Juli 2018

Hier können Sie die Rathaus Zeitung vom 3. Juli 2018 im Original-Layout durchblättern.
Ausgabe herunterladen: RaZ Nr 27-30/2018

Parks, Marx und Altglas

Viola Kohr und Heiko Nowak vom Amt für Bodenmanagement und Geoinformation tauschen Ideen für die Weiterentwicklung des städtischen Geoportals aus.
Die Bürgerinnen und Bürger Triers können ihre Stadt jetzt bequem am Bildschirm von vielen neuen Seiten kennenlernen: Knapp ein Jahr nach Einführung des Geoportals Trier wurden eine Reihe neuer Themen integriert, von Freizeitangeboten über die Karl-Marx-Ausstellungen bis hin zur Abfallentsorgung.

Die Vorfreude wächst

Auf der Karte ist der Verlauf der Etappenankunft am Freitag, 24. August, rot hervorgehoben und für den Start am Samstag in Gelb.
Mit der Trierer Etappenankunft der Deutschland-Tour folgt in gut sieben Wochen das zweite große Trierer Event 2018 nach dem Marx-Jubiläumswochenende Anfang Mai. Langsam gehen die Vorbereitungen in die heiße Phase. Gesucht werden noch Streckenposten.

Mit Schokolade und Taktstock

Victor Puhl
Nach zehn Jahren am Trierer Theater hat Generalmusikdirektor Victor Puhl das Haus zum Ende der Spielzeit verlassen. Im Gespräch mit der Rathaus Zeitung blickt der Dirigent auf seine Zeit in Trier zurück, die neben sehr vielen schönen auch schwierige Momente hatte.

Kreativstandort statt Kaserne

Rund zehn Hektar umfasst das potenzielle Gewerbegebiet im Stadtteil Euren, das von der Luxemburger Straße erschlossen wird. Foto: Amt für Bodenmanagement und Geoinformation
Die frühere General-von-Seidel-Kaserne in Euren soll als Gewerbestandort entwickelt werden. Das hat der Stadtrat einstimmig beschlossen. OB Wolfram Leibe unterstrich die Wichtigkeit eines zentrumsnahen Gewerbegebiets für die IT-, Kreativ- und Digitalwirtschaft.

Schwungvoll in die Spielzeit

Die Spielzeit 2018/19 bedeutet eine Zäsur für das Trierer Theater. Manfred Langner wird neuer Intendant und mit ihm kommen neue Spartenleiter: Generalmusikdirektor Jochem Hochstenbach, Operndirektor Jean-Claude Berutti und Ballettdirektor Roberto Scafati. Ein Ausblick auf die ersten Highlights im September und Oktober.

Aus dem Stadtrat

Der Stadtrat tagt im Großen Rathaussaal am Augustinerhof.
Nachlese zur Stadtratssitzung vom 19. Juni: Das Gremium fasste Beschlüsse zu den Parkgebühren für Touristenbusse und zum Bebauungsplan für die neue Kita in Pfalzel.

Kein lästiges Kleingeldzählen mehr

Auch ein Vier-Fahrtenticket kann ab sofort mit dem Smartphone gekauft werden.
Mit dem neuen VRT-Handyticket können Kunden ihr Ticket für Bus und Bahn direkt per Smartphone jederzeit, überall und ohne lästiges Bargeldzählen kaufen. Dazu müssen sie nur die aktuelle Version der VRT-Fahrplan-App herunterladen. Anschließend noch registrieren und schon kann es losgehen.

Selbst bestimmtes Leben trotz Demenz

Club Aktiv-Geschäftsführer Paul Haubrich hält seine Begrüßungsrede vor vielen prominenten Gästen, darunter Sozialdezernentin Elvira Garbes, die Landtagsabgeordnete Ingeborg Sahler-Fesel und Ministerpräsidentin Malu Dreyer (v. l.). Die Feier findet im Gemeinschaftsraum statt.
Großer Bahnhof in Ehrang: Mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Sozialdezernentin Elvira Garbes und vielen weiteren Gästen eröffnete der Club Aktiv die erste Trierer Demenz-WG in der Oberstraße. Dreyer würdigte den Mut der Gründer, die sich für mehr Selbstbestimmung, Teilhabe sowie ein Leben in Würde der Menschen mit Behinderung eingesetzt hätten.

Cheerleader der Verwaltung

Rathaus Kids schauen sich von Halle Leneghan (vorne) erste Cheerleader-Bewegungen ab.
Bei den Rathaus Kids, der Ferienbetreuung für Kinder von Mitarbeitern der Stadtverwaltung, wird gespielt, gebastelt, gemalt – und getanzt: Wenn einige Mädchen auch abends zu Hause noch Schritte und Hebefiguren üben, wie man sie von amerikanischen Cheerleadern kennt, dann ist das dem Kurs von Halle Leneghan zu verdanken.

Getrennt oder gemeinsam: Ampelsignale für Radfahrer

Kreuzungen, Einmündungen und Querungen sorgen bei Radfahrern mitunter für Unsicherheit. Wichtige Voraussetzung für sicheres Abbiegen oder Queren ist die Beachtung der Ampelsignale. Je nachdem, ob der Radverkehr auf der Fahrbahn, auf Schutz- oder Radfahrstreifen oder auf Radwegen geführt wird, gibt es drei verschiedene Grundformen der Signalisierung.

Berge von Stahl-Schrott: Fast alles wird verwertet

OB Wolfram Leibe (l.) hat die Firma Hochscheider besichtigt. Im Bild neben Leibe (v. l.): Michael Achten (Betriebsleiter), Bruno Gondert (Geschäftsführender Gesellschafter), Viola Gondert-Wagner (Geschäftsführende Gesellschafterin), Judith Gondert-Eppers (Gesellschafterin); Stefan Geiben (Prokurist).
Vom Kleinstunternehmen zum fortschrittlichen Stahl- und Metallrecyclingbetrieb mit 35 Mitarbeitern: Diesen Weg hat die Firma Hochscheider Eisen- und Schrotthandelsgesellschaft hinter sich, die Oberbürgermeister Wolfram Leibe besucht hat.