Sprungmarken

Der Trierer Immobilienmarkt des Jahres 2021 im Überblick

Petrisberg: École Maternelle
Petrisberg: École Maternelle

Die Ereignisse und Entwicklungen auf dem Trierer Immobilienmarkt 2021 lassen sich zu folgendem Überblick zusammenfassen:

Mit 1.492 registrierten Kaufverträgen lag der monetäre Immobilienumsatz mit 571 Millionen Euro um rd. 5 % über dem Niveau des Vorjahres. Bei den bebauten Grundstücken wurde ein Umsatzzuwachs von rd. 7 % und bei den Eigentumswohnungen ein Rückgang von rd. 7 % festgestellt. Das Umsatzvolumen des Baulandes lag mit 43 Millionen Euro mehr als 50 % über dem des Vorjahres.

Von den insgesamt 660 verkauften und zur Auswertung geeigneten Eigentumswohnungen entfielen 170 Wohnungen, 33 % weniger als 2020, auf den Neubau. Auf den Erstverkauf von zu Wohnungseigentum umgewandelten überwiegend sanierten Altbauten entfielen 83 Wohnungen, 30 % weniger als 2020. Bei den übrigen 407 Kauffällen handelt es sich um Wiederverkäufe gebrauchter Wohnungen, was im Vergleich zu 2020 rd. 10 % oder 39 Wohnungen weniger waren als 2020. Die umgesetzte Wohnfläche aller verkauften Eigentumswohnungen betrug rund 47.000 m² und damit rd. 15 % weniger als im Vorjahr.

  

Abb. 1 Anzahl der Verträge


Abb. 2 Geldumsatz in Millionen Euro 

Die Kaufpreise für Neubauwohnungen mit einer Wohnfläche von mehr als 40 m² lagen -bei rd. 10 % größerer Fläche- knapp 4 % über dem Niveau des Vorjahres. Normal unterhaltene Gebrauchtwohnungen wurden im Jahr 2021 rund 8 % über dem Vorjahresniveau gehandelt; kleine Gebrauchtwohnungen lagen im Mittel 4% über dem Vorjahresniveau.

Die Kaufpreise gebrauchter Einfamilienhäuser lagen im Durchschnitt nur geringfügig höher als im Vorjahr. Berücksichtigt man den 2021 geringeren durchschnittlichen Flächenanteil pro Kauffall so liegt das Preisniveau signifikant höher.

Die absoluten Kaufpreise von Mehrfamilienhäusern gaben im Jahresvergleich wie die der gemischt genutzten Objekte außerhalb der Fußgängerzone deutlich nach. Es wurden weniger hochwertige Immobilien in den guten Lagen verkauft. Berücksichtigt man zusätzlich das durchschnittliche geringere Gebäudealter und die Lage ist das Niveau bei den gemischt genutzten Objekten geringfügig und bei den Mehrfamilienhäusern deutlich gestiegen.

Marktschwerpunkt für individuell bebaubare Wohnbaugrundstücke des Ein- und Zweifamilienhausbaus war 2021 im Baugebiet Castelnau II. Ansonsten waren die Kauffälle über das Stadtgebiet verteilt.

Die Preise in der Talstadt wie in den städtischen Randlagen stagnierten im Berichtszeitraum. Bestätigt haben sich im Bereich der ganzen Stadt die mit rd. 15 % höheren Kaufpreise für Wohnbaugrundstücke, die sich für den Bau von Mehrfamilienhäusern (vielfach Eigentumswohnungen) eignen und entsprechend bebaut werden.

Weitere Informationen zum Trierer Immobilienmarkt, wie beispielsweise Umsatzzahlen, Mittelwerte und die gemäß § 193 Baugesetzbuch sonstigen zur Wertermittlung erforderlichen Daten (Indexreihen, Marktanpassungsfaktoren, Gebäude- und Ertragsfaktoren) enthält der Grundstücksmarktbericht 2022.

 
Zuständiges Amt

Ansprechpartner

Institution: Gutachterausschuss für Grundstückswerte für den Bereich der Stadt Trier

Geschäftsstelle
Gerty-Spies-Straße 2 54290 Trier

Telefon: 0651-718-1624

Telefax: 0651-718-3692

 E-Mail: Kontaktformular