trier.de - zur Startseite
Zur Startseite von trier.de

Der Trierer Immobilienmarkt des Jahres 2018 im Überblick

Kettenhäuser in BU13
Kettenhäuser im Baugebiet "BU 13", Foto: Gutachterausschuss

Die Ereignisse und Entwicklungen auf dem Trierer Immobilienmarktes 2018 lassen sich zu folgendem Überblick zusammenfassen:

Mit rund 1.500 registrierten Kaufverträgen lag der monetäre Immobilienumsatz bei circa 510 Millionen Euro. Bei den bebauten Grundstücken und bei den Eigentumswohnungen wurden marginale Umsatzrückgänge festgestellt. Das Umsatzvolumen des Baulandes hingegen lag deutlich unter dem außergewöhnlich hohen Wert des Vorjahres, entspricht allerdings dem Mittelwert der vergangenen fünf Jahre.

Von den rund 770 verkauften zur Auswertung geeigneten Eigentumswohnungen entfielen mit rund 280 Wohnungen mehr als ein Drittel auf den Neubau. Auf den Erstverkauf von zu Wohnungseigentum umgewandelten und überwiegend sanierten Altbauten entfielen rund 70 Wohnungen und damit ein Anteil von annähernd zehn Prozent. Bei den übrigen rund 430 Kauffällen, mehr als der Hälfte aller verkauften Wohnungen, handelt es sich um Wiederverkäufe gebrauchter Eigentumswohnungen. Die Anzahl der Neubauwohnungen hat, nachdem sie 2017 um rund fünf Prozent sank, 2018 erneut um rund 14 Prozent abgenommen, was allerdings überwiegend der Abnahme an neuen Kleinwohnungen zuzurechnen ist. Die umgesetzte Wohnfläche aller verkauften Eigentumswohnungen betrug rund 53.000 Quadratmeter.

     

Abb. 1 Anzahl der Verträge                                       Abb. 2 Geldumsatz in Millionen Euro

Gebrauchtwohnungen wurden insgesamt betrachtet im Jahr 2018 rund elf Prozent höher gehandelt als im Vorjahr.

Die Kaufpreise gebrauchter Einfamilienhäuser lagen im Durchschnitt um circa zwölf Prozent höher als im Vorjahr.

Die Kaufpreise von Mehrfamilienhäusern legten im Zweijahresvergleich (2016 zu 2018) um 17 Prozent zu, gemischt genutzte Objekte außerhalb der Fußgängerzone im selben Zeitraum um mehr als 20 Prozent.

Der Marktschwerpunkt für individuell bebaubare Wohnbaugrundstücke des Ein- und Zweifamilienhausbaus lag im vergangenen Jahr im Filscher Neubaugebiet BU 14. Die Preise in den städtischen Randlagen entwickelten sich im Berichtszeitraum gegenüber dem Vorjahr um durchschnittlich plus zwölf Prozent. Ausgenommen hiervon sind die nordwestlichen Stadtteile, die nach Jahren der Stagnation oder teilweise rückläufigen Entwicklung erstmals wieder nennenswert (plus fünf Prozent) zulegten.

Auffällig waren im Bereich der ganzen Stadt die mit durchschnittlich weiteren 40 Prozent höheren Kaufpreise der Wohnbaugrundstücke, die sich für den Bau von Eigentumswohnungen eignen und entsprechend bebaut werden.

Weitere Informationen zum Trierer Immobilienmarkt, wie beispielsweise Umsatzzahlen, Mittelwerte und die gemäß § 193 Baugesetzbuch sonstigen zur Wertermittlung erforderlichen Daten (Indexreihen, Marktanpassungsfaktoren, Gebäude- und Ertragsfaktoren) enthält der Grundstücksmarktbericht 2019

 
Zuständiges Amt

Ansprechpartner

Institution: Gutachterausschuss für Grundstückswerte für den Bereich der Stadt Trier

Geschäftsstelle
Hindenburgstraße 2
54290 Trier

Telefon: 0651-718-1623 od. 1624

Telefax: 0651-718-3692

 E-Mail: Kontaktformular

 
Druckhinweis: Standardmäßig werden Hintergrundbilder/-farben vom Browser nicht ausgedruckt. Diese können in den Druckoptionen des Browsers aktiviert werden.