Sprungmarken

Grundsteuer

Leistungsbeschreibung

Die Grundsteuer ist eine Realsteuer (auch Objektsteuer genannt), die an das Vorhandensein einer Sache, nämlich der wirtschaftlichen Einheiten des Grundbesitzes als Steuergegenstand anknüpft. Sie wird von der Gemeinde erhoben, auf deren Gemeindegebiet der Grundbesitz liegt. Steuerpflichtig ist, soweit keine Steuerbefreiung greift, der im Inland liegende Grundbesitz.

Steuergegenstand ist der Grundbesitz und zwar

  • Betriebe der Land- und Forstwirtschaft (Grundsteuer A),
  • Grundstücke (Grundsteuer B) einschließlich der jeweiligen Betriebsgrundstücke.

Allgemeiner Hinweis : Im sogenannten Interimszeitraum von 01.01.2022 bis einschließlich 31.12.2024 werden sowohl Einheitswerte nach bisherigem Recht als auch Grundsteuerwerte nach neuem Recht festgestellt. Die auf Grundlage der Grundsteuerwerte nach neuem Recht festgesetzten Grundsteuermessbeträge gelten allerdings erst mit Wirkung von dem am 01.01.2025 beginnenden Kalenderjahr an (Hauptveranlagung 2025). Die auf Basis der Einheitswerte festgesetzten Grundsteuermessbeträge gelten noch bis zum Ende des Jahres 2024.

Spezielle Hinweise für Trier

Hebesatz:

  • Grundsteuer A (für land- und forstwirtschaftlichen Grundbesitz)
    • der Hebesatz liegt bei 350 Prozent
  • Grundsteuer B (für unbebauten und bebauten Grundbesitz)
    • der Hebesatz liegt bei 480 Prozent

Grundsteuerbescheide

  • werden von der Stadt Trier versendet

Fälligkeit der Grundsteuer

  • vierteljährlich zum 15.02., 15.05., 15.08. und 15.11. eines Jahres
  • oder auf Antrag jährlich zum 01.07. möglich

Steuerschuldner

  • bleibt eine Person so lange, bis das Finanzamt durch Einheitswertbescheid den Eigentumswechsel feststellt

An wen muss ich mich wenden?

Für Fragen zum Grundsteuerbescheid wenden Sie sich an die Gemeinde, in der das Grundstück belegen ist.

Für Fragen zum Grundsteuermessbetrag, zum Einheitswert oder zum Grundsteuerwert wenden Sie sich an das zuständige Finanzamt. Dieses können Sie mit der Finanzamtssuche auf der Webseite des Bundeszentralamtes für Steuern ermitteln.

Verfahrensablauf

Die Grundsteuer wird in einem dreistufigen Verfahren ermittelt:

Die Feststellung des Einheitswerts bzw. des Grundsteuerwerts und die Festsetzung des Grundsteuermessbetrags erfolgen durch das örtlich zuständige Finanzamt.

Die Festsetzung der Grundsteuer erfolgt durch die Gemeinde. Die Gemeinde wendet auf den vom Finanzamt festgesetzten Grundsteuermessbetrag den von ihr festgelegten Hebesatz für die Grundsteuer A beziehungsweise die Grundsteuer B an und bestimmt so die zu entrichtende Grundsteuer.

Rechtliche Grundlage

Zuständig

Stadtverwaltung Trier - Finanzwirtschaft - Kommunale Abgaben

Hindenburgstr. 3
54290 Trier

Montag 08:00 - 12:00 Uhr, 14:00 - 16:00 Uhr
Dienstag 08:00 - 12:00 Uhr, 14:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch 08:00 - 12:00 Uhr, 14:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag 08:00 - 12:00 Uhr, 14:00 - 16:00 Uhr
Freitag 08:00 - 12:00 Uhr

Telefon: +49 651 718-0
Telefon: 115
Fax: +49 651 718-1228
E-Mail: Kontakt aufnehmen