Sprungmarken

Innovationspreis für Kunst und Kultur

Die Stadt Trier schreibt im Jahr 2020 einen spartenoffenen Innovationspreis für die frei produzierenden Künste aus und fördert so den künstlerischen Umgang mit der aktuellen Situation für eine Branche, die besonders stark von den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie betroffen ist.

Worum geht es?
Der Innovationspreis wird als Konzeptionsförderung auf Grundlage eines Ideenwettbewerbs für die frei produzierenden Künste vergeben. Gesucht werden Konzepte, die sich in den Bereichen Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Film, Literatur, Musik oder interdisziplinär auf innovative Weise künstlerisch mit der Corona-Krise beschäftigen. Es geht explizit um die Entwicklung innovativer Konzepte und nicht um eine bereits fertiggestellte Produktion. Das Konzept muss nicht zwangsläufig für eine öffentlich zugängliche Veranstaltung beschrieben sein, sondern kann auch für Online-Dienste entwickelt werden.

Wer kann sich bewerben?
Bewerben können sich Künstlerinnen und Künstler oder Gruppen, die in den Bereichen Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Film, Literatur, Musik oder interdisziplinär sowie ohne institutionelle Förderung arbeiten, mit Geburts-, Wohn- oder Hauptarbeitsort Trier und Umkreis von 50 Kilometern.

Preisgeld und Anschlussförderung
1. Preis: 3.000 Euro
2. Preis: 2.000 Euro
3. Preis: 1.000 Euro

Als Anschlussförderung wird die mit dem ersten Preis ausgezeichnete Idee prioritär in die städtische Kulturförderung im Jahr 2021 oder 2022 aufgenommen, wenn das Konzept zur Realisierung kommen kann bzw. soll. Hierfür muss zum gegebenen Zeitpunkt ein gesonderter Projektantrag inkl. Kosten- und Finanzierungsplan beim Amt für Kultur eingereicht werden.

Was muss für eine Bewerbung eingereicht werden?

  • ein aussagekräftiges Exposé (Projektbeschreibung), aus dem das künstlerische Vorhaben eindeutig hervorgeht. Das Exposé sollte insbesondere auf die künstlerische Konzeption (bspw. Ansatz, Methoden und gewählte Ausdrucksmittel) und die gewählten Produktionsstätten (digital und/oder analog) eingehen sowie eine Kommunikationsstrategie für das Projekt skizzieren.
  • eine grobe Kostenschätzung für eine mögliche Projektumsetzung, die den Gesamtkostenrahmen von 25.000 Euro nicht überschreiten sollte
  • Bewerbungsunterlagen, die den bisherigen künstlerischen Werdegang dokumentieren (Lebenslauf und Demo-Aufnahme von bisherigen Arbeiten, Dauer ca. 10-15 Minuten als Streaming-Link)
  • Anmeldeformular
  • Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten

Ablauf der Bewerbung
Die Bewerbungsunterlagen müssen fristgerecht bis zum 31. Oktober 2020 per E-Mail an innovationspreis(at)trier.de gesendet werden. Zusätzlich muss das Anmeldeformular ausgedruckt, unterschrieben und im Original per Post an das Amt für Kultur eingereicht werden (es gilt das Datum des Poststempels).

Kontakt
Stadtverwaltung Trier, Amt für Kultur
Simeonstraße 55
54290 Trier
innovationspreis(at)trier.de
Tel. 0651 / 718-1412