trier.de - zur Startseite
Zur StartseiteZur StartseiteZur Startseite

Begleitprogramm „Der Untergang des Römischen Reiches“

Ausschreibung für das kulturelle Begleitprogramm zur Landesausstellung

Plakat der Landesausstellung
Offizielles Plakat zur Landesausstellung. (c) Büro Wilhelm, Amberg/Rheinisches Landesmuseum Trier (GDKE)

Zur Landesausstellung „Der Untergang des Römischen Reiches“, die vom 25. Juni bis zum 27. November 2022 in Trier gezeigt wird, koordiniert die Stadt Trier ein kulturelles Begleitprogramm. Städtische und regionale Kunst- und Kulturschaffende sind aufgerufen, hierfür Projektideen zu entwickeln und sich um Fördermittel zu bewerben.

Gefördert werden kulturelle Projekte wie Konzerte, Theaterproduktionen, Ausstellungen oder sonstige Veranstaltungen in der Stadt Trier und im Landkreis Trier-Saarburg, die sich inhaltlich im weitesten Sinne auf den Untergang des Römischen Reiches beziehen und bzw. oder an antiken Stätten stattfinden. Die Projekte sollen im Zeitraum von März bis Dezember 2022 realisiert werden. Begründete Ausnahmefälle sind möglich. Die Projekte sollen sich zudem durch folgende Kriterien auszeichnen:

  • besondere Außenwirkung
  • Nachhaltigkeit
  • innovativer Charakter
  • Inszenierung des Kulturerbes
  • Vernetzung verschiedener Akteure
  • Vernetzung verschiedener künstlerischer Sparten
  • künstlerische Exzellenz
  • Bildungsaspekte
  • Gewinnung neuer Publikumsgruppen
  • Inklusion und Diversität
Wer kann Förderanträge stellen?
Antragsberechtigt sind Vereine und Einrichtungen, deren Gemeinnützigkeit anerkannt ist, Einzelkünstlerinnen bzw. -künstler sowie professionelle Institutionen. Es gelten die Kulturförderrichtlinien und die Allgemeinen Bewilligungsbedingungen der Stadt Trier. 

Die Förderung gliedert sich in drei Bereiche:

  • Förderung kleiner Projekte
    Gefördert werden Projekter einzelner Projektträger, die einmalig in einem Zeitrahmen von ein bis fünf Tagen stattfinden. Hierbei kann es sich auch um bereits bestehende Formate handeln, die sich im Rahmen einer Einzelveranstaltung mit dem Thema "Untergang des Römischen Reiches" auseinandersetzen. Die Projekte sollen mindestens zwei der oben genannten Förderkriterien nachweislich erfüllen.
    Maximale Förderhöhe: 2.500 Euro pro kleinem Projekt
    Zur Beantragung eines kleinen Projekts verwenden Sie bitte das Antragsformular Kleine Projekte.

  • Förderung mittlerer Projekte 
    Gefördert werden Projekte von einem oder mehreren Projektträgern, die anlässlich der Landesausstellung gänzlich neu konzipiert werden und mehr als einmal für Publikum zugänglich sind (in der Regel mindestens zwei Veranstaltungstermine). Mittlere Projekte sollen mindestens vier der oben genannten Förderkriterien nachweislich erfüllen.
    Maximale Förderhöhe: 6.000 Euro pro mittlerem Projekt
    Zur Beantragung eines mittleren Projekts verwenden Sie bitte das Antragsformular Mittlere Projekte.

  • Förderung großer Projekte
    Gefördert werden Projekte, die anlässlich der Landesausstellung gänzlich neu konzipiert werden und für die sich mindestens zwei Projektträger zusammenschließen. Sie sollen über einen längeren Zeitraum hinweg (in der Regel mindestens sechs Veranstaltungstermine) für Publikum zugänglich sein und mindestens sechs der oben genannten Förderkriterien nachweislich erfüllen. Ihre Finanzierung soll durch weitere Drittmittel, beispielsweise Landesförderung, abgesichert werden.
    Maximale Förderhöhe: 14.000 Euro pro großem Projekt
    Zur Beantragung eines großen Projekts verwenden Sie bitte das Antragsformular Große Projekte.

Neben den zur Verfügung gestellten Antragsformularen ist außerdem ein Kosten- und Finanzierungsplan sowie eine ausführliche Projektbeschreibung einzureichen.

Alle geförderten Projekte werden in die offiziellen Werbemaßnahmen für das kulturelle Begleitprogramm aufgenommen, die die Trier Tourismus und Marketing GmbH verantwortet.

Darüber hinaus gibt es folgenden Förderbereich für alle nicht-antragsberechtigten Projektträger (beispielsweise Volkshochschulen, städtische Musikschulen) und solche, die keine finanziellen Mittel benötigen:

  • Marketingförderung
    Diese Projekte werden ohne monetäre Förderung in die offiziellen Werbemaßnahmen für das kulturelle Begleitprogramm aufgenommen. Sie sollen mindestens zwei der oben genannten Förderkriterien erfüllen. Für die Marketingförderung ist ausschließlich das Antragsformular Marketingförderung sowie eine kurze Projektskizze einzureichen.

Die Stadt Trier behält sich vor, die zeitliche Koordination der verschiedenen Projekte zu steuern, um Häufungen und/oder Leerphasen zu vermeiden.
Einen Überblick über die Inhalte der Ausstellungsinhalte finden Sie in dieser Kurzdarstellung.  

Fristen und Ablauf der Antragsstellung

Die Antragfrist wird bis Sonntag, 31. Oktober 2021 verlängert. Über die Aufnahme in das Begleitprogramm und die Vergabe der Förderungen entscheidet eine Fachjury. Die Bescheide werden im Dezember versendet. 

Die Anträge sind mit allen Unterlagen per E-Mail an kulturamt@trier.de sowie zusätzlich mit Originalunterschrift per Post an folgende Anschrift zu senden:

Stadtverwaltung Trier
Amt für Kultur
zu Händen Stephanie Frauenkron
Simeonstraße 55
54290 Trier

 
Druckhinweis: Standardmäßig werden Hintergrundbilder/-farben vom Browser nicht ausgedruckt. Diese können in den Druckoptionen des Browsers aktiviert werden.