Sprungmarken

Führerschein abgeben und annehmen

Leistungsbeschreibung

Wenn gegen Sie ein Bußgeldbescheid erlassen wurde, kann als Nebenfolge ein Fahrverbot durch die Bußgeldstelle verhängt worden sein. Die kann bedeuten, dass Sie Ihren Führerschein unter den im Bußgeldbescheid benannten Voraussetzungen im Dienstgebäude der Bußgeldstelle abgeben müssen oder wieder ausgehändigt bekommen.

Fahrverbot (ohne einschlägige Voreintragungen im Fahreignungsregister -FAER-)
Wurde Ihnen das erste Mal ein Fahrverbot im Bußgeldbescheid verhängt, können Sie binnen vier Monaten selbst bestimmen, wann Sie Ihren Führerschein bei Ihrer Behörde in amtliche Verwahrung geben. Das Fahrverbot ist spätestens nach Ablauf von vier Monaten seit Eintritt der Rechtskraft (14 Tage nach Zustellung des Bußgeldbescheides) wirksam. Sie machen sich strafbar (Fahren ohne Fahrerlaubnis), wenn Sie dennoch ein Kraftfahrzeug fahren.

Fahrverbot (mit einschlägigen Voreintragungen im Fahreignungsregister -FAER-)
Wurde Ihnen in den vergangenen zwei Jahren ein Fahrverbot gegen Sie vollstreckt, wird das neue Fahrverbot ab Rechtskraft (14 Tage nach Zustellung des Bescheides) wirksam. Das bedeutet, dass spätestens zu diesem Zeitpunkt der Führerschein abzugeben ist und Sie keinesfalls mehr ein Kraftfahrzeug fahren dürfen.

Zuständige Stelle

Kreis- oder Stadtverwaltungen

Verfahrensablauf

Spezielle Hinweise für Trier

Zuständigkeit

  • liegt bei der Behörde, die das Fahrverbot ausgesprochen hat
  • ist der Betroffene in Trier gemeldet und wurde das Fahrverbot wegen Geschwindigkeitsübertretung von einer anderen Bußgeldstelle ausgesprochen, kann die Fahrerlaubnis auch in Trier abgegeben werden

Abgabe bei der Bußgeldstelle Ordnungsamt

  • grundsätzlich persönlich um mit der Bußgeldstelle das weitere Vorgehen abzustimmen
  • die Fahrerlaubnis kann aber auch per Post zugesandt werden, für den Beginn der Abgabefrist ist dann der Eingangsstempel der Posteingangsstelle maßgeblich

 

Gebühren / Kosten

Gebührenfrei

Benötigte Unterlagen

Bei Führerscheinabgabe

  • Führerschein
  • Aktenzeichen bzw. den Bußgeldbescheid

Führerscheinrückgabe

  • Aufforderungsschreiben zur
  • Ggf Vollmacht falls ein Dritter für Sie den Führerschein abholen soll

Identitätsnachweis

  • Personalausweis
  • Reisepass,
  • Passersatzpapiere für ausländische Staatsangehörige

Führerschein verloren

  • ist eine Verlustanzeige zu stellen. Der Nachweis hierüber ist bei Abholung vorzulegen.

Besonderheiten

Ein Führerscheinentzug erfolgt auf Grund einer strafrechtlichen Entscheidung. Ein Fahrverbot kann hierauf ggf. zur Anrechnung kommen.

Rechtliche Grundlage

Zuständig

Stadtverwaltung Trier - Ordnungsamt - Verwaltung, Zentrale Bußgeldstelle, Beschwerdemanagement

Wasserweg 7 - 9
54292 Trier

Montag - Freitag: 08:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag: 14:00 - 16:00 Uhr
oder nach Vereinbarung

Telefon: 115
Fax: +49 651 718-1328
E-Mail: bussgeldstelle@trier.de