Sprungmarken

Förderprogramm „JUGEND STÄRKEN im Quartier“

Um Jugendliche und junge Erwachsene zu unterstützen, die beim Übergang von der Schule in den Beruf zu scheitern drohen, läuft in Trier seit 1. Juni 2015 das Förderprogramm „Jugend stärken im Quartier“. Im ersten halben Jahr konnten sich Jugendliche aus Trier-Nord, -West sowie Ehrang beteiligen, im Januar 2016 wurde das Programm auf Mariahof ausgeweitet.

Das Programm soll einen Beitrag zur Überwindung sozialer Benachteiligungen leisten. Es läuft bis Ende 2018 und richtet sich an junge Menschen zwischen zwölf und 26 Jahren, die von Programmen der beruflichen Bildung und der Grundsicherung für Arbeitssuchende nicht erreicht werden. Hierzu zählen zum Beispiel junge Menschen, die die Schule verweigern, Schulabbrecher sowie neuzugewanderte Personen mit einem besonderen Integrationsbedarf. Gründe für das Scheitern können schwierige familiäre Rahmenbedingungen, Integrationsdefizite sowie psychische Auffälligkeiten sein.

Zu den inhaltlichen Bausteinen, die schwerpunktmäßig in den Programmgebieten der Sozialen Stadt (Nord, Ehrang und West) sowie in Mariahof umgesetzt werden, gehören Case Management und Beratung/Clearing. Hierbei gibt es eine Zusammenarbeit mit den freien Trägern Bürgerservice GmbH, Palais e.V. und Bürgerhaus Trier-Nord.

Im Rahmen des Case Managements geht es um eine intensive und langfristige sozialpädagogische Einzelfallarbeit und Begleitung der jungen Erwachsenen über bestimme Lebens- und Entwicklungsabschnitte. Beim Clearing erhalten Jugendliche durch ein erstes Beratungsangebot die Möglichkeit, sich zu orientieren, welche Ausbildungs- oder Berufsentscheidung für sie die richtige ist. Bei Schwierigkeiten in Schule und Ausbildung wird gemeinsam in Erfahrung gebracht, wo genau die Probleme liegen und welche Lösungsmöglichkeiten in Frage kommen. Bei Bedarf ist eine Vermittlung in intensivere Unterstützungsangebote möglich.

Der Stadtrat hatte sich im März 2015 einstimmig für die städtische Beteiligung an dem Programm des Bundes ausgesprochen.

Das Projekt wird im Rahmen des Programms „Jugend stärken im Quartier“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

           

Ansprechpartnerin

Institution: Jugendamt

Frau Alexandra Weil

Jugendberufsagentur
Dasbachstraße 9
54292 Trier

Telefon: 0651/718-2562