Sprungmarken

Trier-Nord

Ein Wahrzeichen des Stadtteils Trier-Nord ist die Barock-Basilika St. Paulin.
Ein Wahrzeichen des Stadtteils Trier-Nord ist die Barock-Basilika St. Paulin.

Trier-Nord hat viele Gesichter. Der Ortsbezirk, der sich nördlich des Alleenrings an die Innenstadt anschließt, hat für Touristen viel zu bieten. Da ist zum Beispiel das Zurlaubener Ufer direkt an der Mosel mit seinen alten Fischerhäusern, die heute zum größten Teil Gaststätten beherbergen. Das Moselfest Zurlauben im Juli gehört zu den beliebtesten Volksfesten der Region. Bedeutende Bauwerke in Trier-Nord sind die Barockbasilika St. Paulin und die heute weltlich genutzte Kirche des früheren Klosters St. Maximin, eine der mächtigsten Abteien des mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Deutschen Reichs.

Trier-Nord ist auch die erste Adresse für Sport in Trier: In der neuen Arena Trier, die auf dem früheren Kasernengelände Castelforte errichtet wurde, gibt es Handball- und Basketball-Bundesligaspiele zu sehen, im Moselstadion kicken die Fußballer von Eintracht Trier.

Trier-Nord gilt aber auch als sozialer Brennpunkt mit hoher Arbeitslosigkeit. Im Rahmen des vom Bund geförderten Programms „Soziale Stadt“ wurde im Quartier Beutelweg/Thyrsusstraße ein ganzheitlich orientiertes Sanierungsprogramm in Angriff genommen, das vor allem auf die Eigenbeteiligung der Bewohner setzt.


In großem Fenster öffnen

 
Verweisliste

Ihr Weg nach Trier-Nord

Lage im Stadtplan

Nach Trier-Nord fahren die Buslinien 1, 30 und 86. Finden Sie mit Hilfe der Online-Fahrplanauskunft des VRT Ihre Verbindung zur Haltestelle Arena Trier.