Sprungmarken

Trier-West/Pallien aktuell

03.10.2017 | Quartiersmanagement

Perspektive bis Ende 2019

In Ehrang kümmert sich Quartiersmanagerin Melanie Bergweiler im Zusammenspiel mit Ortsvorsteher Thiébaut Puel (3. und 5. v.l .) verstärkt um die im Stadtteil lebenden Flüchtlinge. Ein Beispiel war 2016 ein Straßenfest in der Merowinger Straße, bei dem der dortige Jugendclub als Gastgeber fungierte. Foto: Quartiersmanagement Ehrang
Das Quartiersmanagement in Ehrang sowie Trier-Nord und -West soll nach dem einstimmigen Willen des Stadtrats bis Ende 2019 verlängert werden. An den Kosten von 600.000 Euro beteiligt sich die Stadt mit zehn Prozent. Die Quartiersmanager koordinieren zahlreiche Projekte zur Verbesserung der Lebensbedingungen in den Stadtteilen.


11.09.2017 | Ehrang und Trier-West

Geld für den Stadtumbau

Innenminister Roger Lewentz (5. v. r.) hat auf der neuen Kyllbrücke Förderbescheide an die Stadt übergeben, die von OB Wolfram Leibe (3. v. r.), Bürgermeisterin Angelika Birk (r.) und Baudezernent Andreas Ludwig (l.) vertreten wurde. Das Geld ist für Projekte in Ehrang und Trier-West bestimmt.
Das Geld kommt, es kann weitergehen: Innenminister Roger Lewentz hat am Freitag in Trier-Ehrang gleich zwei Fördermittelbescheide für Großprojekte in der Stadt übergeben. Davon profitieren werden unter anderem Kinder in Ehrang sowie Deutschlands älteste Brücke.

15.08.2017

Weststrecke hat viele Fans

Der Auszug aus dem Video zeigt den Haltepunkt Pallien, der mittels Aufzug und Treppe (Bildmitte) direkt mit der Bushaltestelle auf der Kaiser-Wilhelm-Brücke verknüpft wird. Abb.: SPNV Nord
Mit über 6000 Zugriffen hat sich die 3D-Simulation der erneuerten Eisenbahn-Weststrecke innerhalb weniger Tage zu einem kleinen Hit auf der Videoplattform Youtube entwickelt.

04.07.2017

Bürgermeisteramt bleibt im Sozialdezernat

Die Initiative der CDU-Fraktion, Dezernent Andreas Ludwig (2. v. l.) zum Bürgermeister zu wählen, fand nicht die erforderliche Zwei-Drittel-Mehrheit im Rat. Entsprechend wird die Stelle von Bürgermeisterin Angelika Birk (r.) im August unverändert ausgeschrieben.
Die Mitte Februar nächsten Jahres frei werdende Stelle von Bürgermeisterin Angelika Birk wird im August unverändert ausgeschrieben. Ein kurzfristig eingebrachter Änderungsantrag der CDU, auf die Ausschreibung zu verzichten und Baudezernent Andreas Ludwig in einer Sondersitzung im September zum Bürgermeister zu wählen, fand nicht die erforderliche Mehrheit.

04.07.2017

Gärten lassen Kinder wachsen

Die Kinder aus den „Wandelgarten“-Gruppen der Kurfürst-Balduin-Realschule plus, der Matthias-Grundschule und der Kita Spatzennest freuen sich mit Christina Biundo von der Kunstfähre (l.), Kulturdezernent Thomas Schmitt (hinten, 5. v. r.) und weiteren Beteiligten über die künstlerisch gestalteten Nutzgärten.
Die Kinder in Gummistiefeln stören die dunklen Wolken über der Abtei St. Matthias nicht. Auch wenn sie für ihre Abschlusspräsentation des Projekts „Wandelgarten“ auf Sonnenschein gehofft haben, wissen sie, wie wichtig dieser Regen für ihre Pflanzen ist. Vier Jahre lang standen Sähen, Pflegen und Ernten auf dem Stundenplan.

04.07.2017

Sicher auf das „Dach von Trier“

Noch prangt ein Verbotsschild auf den ersten Stufen der „Himmelsleiter“. Der Stadtrat hat nun beschlossen, prüfen zu lassen, wie der Weg für Fußgänger wieder nutzbar gemacht werden kann.
Wie geht es weiter mit der „Himmelsleiter“? Der steile, mit circa 600 Stufen ausgestattete Verbindungsweg zwischen der Blankensteinstraße in Trier-West/Pallien und der Kapelle auf dem Markusberg befindet sich in einem Zustand fortgeschrittenen Verfalls und ist offiziell gesperrt. CDU und AfD hatten das Thema jetzt unabhängig voneinander auf die Tagesordnung des Stadtrats gesetzt mit dem Ziel, dass eine gefahrlose Begehung für Fußgänger wieder möglich ist.

04.07.2017

50 neue Kita-Plätze in Ehrang

In die frühere Grundschule Unter Gerst in Ehrang ziehen zwei Kindergartengruppen ein.
Durch mehrere Beschlüsse schuf der Stadtrat die Grundlagen für den Ausbau des Betreuungsangebots in Kindertageseinrichtungen sowie Modernisierungen von Gebäuden oder Neubauten.

27.06.2017

Meinung der Fraktionen

null
CDU: "Himmelsleiter" reaktivieren
SPD: Kita-Öffnungszeiten
Bündnis 90/Die Grünen: Was uns die Zebrastreifen...
UBT: 25 Jahre Erfolgsgeschichte
Die Linke: Wenn der Vorhang fällt
FDP: Kita-Öffnungszeiten
AfD: "Himmelsleiter"


06.06.2017

Zum Weltkulturerbe "kreiseln"

Aus Richtung der Bahnrampe geht der Blick auf den vollständig versiegelten Römerbrückenkopf West mit unübersichtlichen Wegeführungen für Fußgänger und Radfahrer. Mit der Umgestaltung soll der Verkehr besser geordnet werden und zugleich mehr Grün Einzug halten.
Mit dem Bau eines Kreisverkehrsplatzes soll der Verkehrsfluss am westlichen Römerbrückenkopf verbessert werden. Der Stadtrat hat für das Projekt, das auch zur gestalterischen Aufwertung der Umgebung des Weltkulturerbes Römerbrücke beitragen soll und die Verkehrsmittel des Umweltverbunds fördert, mit einstimmigem Beschluss 3,45 Millionen Euro bereitgestellt.

30.05.2017

Soziale Fortschritte dauerhaft absichern

Bei der Gemeinwesenarbeit in Trier-West werden auch sportliche Akzente gesetzt. Ein aktuelles Beispiel ist die Zumba-Gymnastik. Foto: Caritasverband Trier
Für die Gemeinwesenarbeit in fünf Stadtteilen hat der Stadtrat für 2018 bis 2020 rund 1,1 Millionen Euro zur Verfügung gestellt und die Fortschreibung des inhaltlichen Konzepts gebilligt. Darin ist neben einer Bestandsaufnahme der Handlungs- und Entwicklungsbedarf für die nächsten Jahre formuliert.

16.05.2017

Zwölf Punkte für Ehrang

Die Abgeordneten Corinna Rüffer (l.), Bernhard Kaster (4. v. l.) und Katarina Barley (5. v. l.), die (Ober-)Bürgermeister Wolfram Leibe (Trier, 4. v. r.) und Wolfgang Reiland (Trier-Land, 3. v. l.), die Beigeordneten Andreas Ludwig (Trier, r.) und Arnold Schmitt (Kreis Trier-Saarburg, 2. v. r.), ADD-Vize Begoña Hermann (3. v. r.) und Bundestagskandidat Andreas Steier (2. v. l.) stehen Spalier bei der Einweihung der Brücke durch Pater Siegmund Pawlicki (Mitte).
Großer Bahnhof in Ehrang: Der Stadtteil feierte am Tag der Städtebauförderung die Einweihung der lang ersehnten Ortsumfahrung und der erneuerten Straßenbrücke über die Kyll. In Trier-West standen verschiedene Projekte des Stadtumbaus im Blickpunkt, während es in Trier-Nord um die Sanierung des Exhauses ging.


25.04.2017

Aus dem Stadtrat

Der Stadtrat tagt im Großen Rathaussaal am Augustinerhof.
Nachlese zur Sitzung vom 6. April mit den Themen Leerstandsmanagement, Teilhabegesetz und sozialer Wohnungsbau.

28.03.2017

Noch viel Energie nach 70 Jahren

Johann und Gertrud Ahnen freuen sich über den Besuch von Oberbürgermeister Wolfram Leibe (r.) und Horst Erasmy, Ortsvorsteher in Trier-West/Pallien (l.), zur Feier ihrer Gnadenhochzeit. In ihrer Wohnung in der Hornstraße leben die Ahnens seit 1958.
Das Ehepaar Ahnen aus Trier-West feierte das seltene Fest der Gnadenhochzeit: Sie sind seit 70 Jahren verheiratet. Dass die beiden sich gut verstehen und ergänzen und zusammen schöne Zeiten erlebt haben, darf man also annehmen. Gertrud Ahnen weiß aber auch: „In einer Ehe muss man manchmal die Zähne zusammenbeißen."


20.12.2016

28 moderne Sozialwohnungen

Durch den Leerstand in den letzten Jahren hat sich der Zustand des denkmalgeschützten Gebäudes in der Gneisenaustraße verschlechtert. Die jetzt beschlossene Sanierung gilt als Schlüsselprojekt für das gesamte Quartier.
Nach mehreren Anläufen fasste der Stadtrat den Beschluss zur Sanierung des früheren Kasernengebäudes Gneisenaustraße 33-37 in Trier-West. In dem denkmalgeschützten Haus entstehen für rund 6,1 Millionen Euro 28 Sozialwohnungen. Die Bauarbeiten sollen nach Aussage von Bürgermeisterin Angelika Birk nach den Sommerferien beginnen.

22.11.2016

Aus dem Stadtrat

Der Stadtrat tagt im Großen Rathaussaal am Augustinerhof.
Fast fünfeinhalb Stunden dauerte die November-Sitzung des Stadtrats, in der es unter anderem um die Einführung einer Tourismusabgabe und die Herrichtung eines städtischen Gebäudes für die Spiel- und Lernstube der Caritas in Trier-West ging. Zu Beginn der Sitzung wurden zwei neue Ratsmitglieder verpflichtet.

15.11.2016

545 Stufen ins Glück

Seit 65 Jahren verheiratet: Eva und Hubert Koch mit Ortsvorsteher Horst Erasmy, der im Namen des Rathauses gratulierte.
Sie stammen beide aus dem Trierer Westen und haben in ihrem Stadtteil ihr Leben zusammen verbracht: Eva und Hubert Koch feierten am vergangenen Dienstag das seltene Fest der Eisernen Hochzeit. Dabei musste Hubert Koch anfangs immer die 545 Stufen der Himmelsleiter überwinden, wenn er seine Verlobte auf dem Markusberg besuchen wollte.