Sprungmarken

Zewen aktuell

15.08.2017

Weststrecke hat viele Fans

Der Auszug aus dem Video zeigt den Haltepunkt Pallien, der mittels Aufzug und Treppe (Bildmitte) direkt mit der Bushaltestelle auf der Kaiser-Wilhelm-Brücke verknüpft wird. Abb.: SPNV Nord
Mit über 6000 Zugriffen hat sich die 3D-Simulation der erneuerten Eisenbahn-Weststrecke innerhalb weniger Tage zu einem kleinen Hit auf der Videoplattform Youtube entwickelt.

23.06.2017 | Kunstrasenplatz

Wichtiger Sieg für den Stadtteil Zewen

Zahlreiche Freunde und Ehrengäste feierten mit Christian Becker, Vorsitzender der SpVgg Zewen (5. v. r.), die Einweihung des Kunstrasenplatzes.
Ein Stadtteil freut sich: Mit dem neuen Kunstrasenplatz wurde in Zewen eine moderne Sportanlage eröffnet, die in der Zukunft von der SpVgg Zewen und der Grundschule intensiv genutzt wird und den sozialen Zusammenhalt stärken dürfte, zumal der Verein in Eigenregie auch ein neues Klubhaus errichtet hat.


08.03.2017 | Flächennutzungsplan Trier 2030

Rat bevorzugt Baugebiet Brubacher Hof

Das Gelände, das im neuen Flächennutzungsplan als Wohnbaugebiet ausgewiesen werden soll (gelbe Umrandung), liegt zwischen Mariahof (links) und der Ansiedlung Brubacher Hof (rechts).
Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am Mittwoch mit knapper Mehrheit die Grundsatzentscheidung für die Ausweisung des Neubaugebiets Brubacher Hof im neuen Flächennutzungsplan getroffen. Dabei gilt jedoch die Einschränkung, dass vor dem Start der Bebauung mit dem Ausbau der Verkehrsknotenpunkte an der Zufahrtsstraße begonnen wird.

07.03.2017

Meinung der Fraktionen

null
CDU: Gute Nachricht für Ehrang-Quint
SPD: Marx am rechten Fleck
Bündnis 90/Die Grünen: Der geschenkte Marx
UBT: Stadtentwicklung im Dialog
Die Linke: Solidarität mit Opfern häuslicher Gewalt
FDP: Tag der Entscheidungen
AfD: Gegen Brubach und Langenberg

28.02.2017 | Flächennutzungsplan Trier 2030

Noch keine klare Mehrheit

Vor dem Rathaus demonstrieren die Mitglieder der Eurener Bürgerinitiative gegen das potenzielle Wohnbaugebiet Langenberg in ihrer Nachbarschaft.
Es bleibt spannend in Sachen Flächennutzungsplan: Bei der Grundsatzentscheidung zwischen den Wohnbauflächen Brubacher Hof und Langenberg zeichnet sich nach der Beratung im Baudezernatsausschuss noch keine klare Mehrheit ab. Die vom Stadtvorstand eingebrachte Beschlussvorlage pro Brubacher Hof war auf Antrag der CDU ohne Abstimmung „durchgelaufen“. Am 8. März steht sie im Stadtrat erneut auf der Tagesordnung.


14.02.2017

Zentrumsnah und erschwinglich

Die Visualisierung zeigt den derzeitigen Planungsstand für das IFA-Bauprojekt an der Ecke Paulin- und Maarstraße. Neben der Schließung der Baulücken an der Straße wird auch das rückwärtige Areal für den Wohnungsbau genutzt (Bildmitte). Dank der ISB-Förderung entstehen hier auch citynahe Sozialwohnungen. Abbildung: IFA
Mindestens 25 Prozent Sozialwohnungen: Diese Vorgabe gilt in Trier seit einigen Jahren für Wohnbauprojekte auf städtischen Grundstücken und in Bebauungsplangebieten. Dass damit auch zentrumsnahes Wohnen für Normalverdiener erschwinglich bleiben kann, zeigen zwei aktuelle Vorhaben der IFA Gesellschaft für Immobilien, die von der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz gefördert werden.


29.11.2016

Kostspielige Bahnüberführung

Meinungsaustausch zum Flächennutzungsplan in der Turnhalle der Grundschule Mariahof.
Rund 70 Bürgerinnen und Bürger informierten sich bei einer Veranstaltung in der Grundschule Mariahof über den Stand des Verfahrens zum Flächennutzungsplan. Dabei wurden erstmals die Ergebnisse der Standortanalyse für das potenzielle Baugebiet Langenberg zwischen Euren und Zewen präsentiert.

15.11.2016 | Flächennutzungsplan Trier 2030

Wo soll die Stadt Bauland ausweisen?

Baudezernent Andreas Ludwig (r.) tauscht sich mit den zuständigen Mitarbeitern des Stadtplanungsamts, Stefan Leist (l.) und Heike Defourny, über die aktuelle Version des Flächennutzungsplans aus.
Das Verfahren zum Flächennutzungsplan geht in die nächste Phase: Dabei steht die Entscheidung zwischen den beiden alternativen Wohnbaugebieten „Brubacher Hof“ und „Unterm Langenberg“ im Blickpunkt. Am 23. und 30. November sind hierzu zwei Infoveranstaltungen in Mariahof und Euren geplant.


11.10.2016

„Sprachrohre der Bevölkerung“

„Ortsbeiräte sind die direkteste Form der Demokratie“, sagt OB Wolfram Leibe (l.) in Richtung der anwesenden Kommunalpolitiker, die er zu einem Empfang ins Stadtmuseum eingeladen hat.
Um den Mitgliedern des Stadtrates und der Ortsbeiräte sowie den Ortsvorstehern für ihr ehrenamtliches kommunalpolitisches Engagement zu danken, hat Oberbürgermeister Wolfram Leibe diese ins Stadtmuseum Simeonstift eingeladen. In Kurzführungen konnten sie kurz vor dem Ende noch einmal einen Teil der großen Nero-Ausstellung besichtigen.

20.09.2016

Meinung der Fraktionen

CDU: Zewen freut sich
SPD: BKSZ - ein Grund zum Feiern
Bündnis 90/Die Grünen: Zukunft Paulusplatz?
FWG: Ehrenamtliche unterstützen
Die Linke: Gesundheitskarte jetzt
FDP: Die Stadt als Disco-Investor?
AfD: Schmierentheater

06.09.2016 | Spatenstich für Kunstrasenplatz

Zewener Sportplatz: „Der Blutacker ist Geschichte“

Stadtratsmitglieder Carola Siemon und Marco Marzi, Ortsvorsteher Christoph Schnorpfeil, SPD-Fraktionschef Sven Teuber, Erster Vorsitzender der Spielvereinigung (Spvgg) Zewen Christian Becker, Baudezernent Andreas Ludwig, Ortsratsmitglied Hans-Willi Triesch, Zweiter Vorsitzender der Spvgg Zewen Wolfgang Otto und der Stellvertretende Vorsitzende des Stadtsportverbands Bernd Michels (v.l.) beim offiziellen Spatenstich.
Seit 2007 forderten die Zewener eine Verbesserung ihrer Sportanlage am Moselradweg, die sich in einem desolaten Zustand befand. Jetzt feierten sie den Spatenstich für die Umwandlung des Tennenplatzes von 1959 in einen modernen Kunstrasenplatz. Im November sollen die Arbeiten beendet werden.


22.04.2016 | Ausgleichsmaßnahme Monaise

Neue Moselaue eingeweiht

Der neue, naturnah gestaltete Uferabschnitt der Mosel ist eine ökologische Ausgleichsmaßnahme für den Ausbau der Trierer Moselschleuse (rechts im Hintergrund). Foto: WSA Trier
Das Moselufer zwischen dem Sportboothafen und der Schleuse hat sich zuletzt stark verändert: Die neue Auenlandschaft, die jetzt nach anderthalbjähriger Bauzeit geflutet und eingeweiht wurde, ist zugleich Biotop und Naherholungsgebiet und dient als Ausgleich für den Bau der zweiten Schleusenkammer.

22.03.2016 | Zewen erhält Kunstrasenplatz

Fußball ohne Schlamm und Staub

Ministerpräsidentin Malu Dreyer (mit Fanschal) übergibt bei einem Ortstermin in Zewen die Förderzusage für den Kunstrasenplatz an OB Wolfram Leibe (l.). Sehr zur Freude von Christoph Frank, Martin Kunkel und Wolfgang Otto von der SpVgg Zewen und von Ortsbeiratsmitglied Hans-Willi Triesch (v. l.). Foto: Stefan Himmer
Die SpVgg Zewen 1920 kann aufatmen: Der Stadtrat hat mit großer Mehrheit die Umwandlung des maroden Zewener Fußballfeldes in einen Kunstrasenplatz beschlossen. Zuvor hatte die Landesregierung einen Zuschuss von 113.000 Euro zu dem Vorhaben in Aussicht gestellt.