Sprungmarken

Gestaltungssatzungen

Die Gestaltungssatzung auf Grundlage des § 88 Abs. 1 Nr. 1 und Nr. 2 der Landesbauordnung Rheinland-Pfalz (LBauO) definiert für bestimmte Teilgebiete Vorschriften zur äußeren Gestaltung von baulichen Anlagen. Mit der Gestaltungssatzung wird der gestalterische Rahmen von baulichen Maßnahmen vorgegeben. Dies betrifft bauliche Veränderungen an Gebäuden z. B. Dachform, Fassadengestaltung, Materialien, Farbanstrich und Werbeanlagen und Grundstücken z. B. Einfriedigungen, Begrünung. Ziel ist die Sicherung der gestalterischen Qualitäten im Sinne eines harmonischen städtebaulichen und architektonischen Stadtbildes.

Rechtsverbindliche Gestaltungssatzungen der Stadt Trier:

  • Gestaltungssatzung "Ehranger Straße zwischen der Wallenbachstraße im Norden und dem Meisenweg im Süden"
  • Gestaltungssatzung "Saarstraße zwischen Gilbert- und Hohenzollernstraße im Westen und zwischen der Löwenbrückener Straße und der Töpferstraße im Osten“

 
Zuständiges Amt