Sprungmarken

Zwei Umleitungen aus Richtung Kordel

Viermonatige Sperrung in Ehrang

Die B 422 wird zwischen den Grundstücken Oberstraße 50 und Friedhofstraße 12 (Einmündung Karrenbachtal) vier Monate lang voll gesperrt. Klicken Sie auf die Karte für eine größere Ansicht.
In Ehrang beginnt für den Neubau der Ortsumfahrung am 29. April, 8.30 Uhr, die viermonatige Vollsperrung der B 422 zwischen den Grundstücken Oberstraße 50 und Friedhofstraße 12 (Einmündung Karrenbachtal). Fahrzeuge werden weiträumig umgeleitet, die Stadtbusse fahren von der Station Hintere Heide bis Quint. Fußgänger können den gesperrten Abschnitt jederzeit passieren.

Aufruf der Stadtspitze

Ihr Engagement für Flüchtlinge ist gefragt!

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Trier, wir möchten Flüchtlinge in unserer schönen Stadt willkommen heißen und ihnen beim Ankommen helfen. Es ist uns bewusst, dass die Unterbringungs- und Versorgungssituation von Flüchtlingen die Stadt Trier vor große Herausforderungen stellen wird.

Flüchtlinge in Trier

Ziel ist eine dezentrale Unterbringung

Musikalisches Engagement: Musikpädagoge Martin Folz unterstützt den Deutschunterricht für Flüchtlinge von Lehrer Gerald Fahl zweimal in der Woche durch Lieder und Hip-Hop-Elemente.
Wo sollen die ersten Flüchtlinge wohnen, die der Stadt Trier ab dem Sommer zugewiesen werden und wer kümmert sich um ihre Anliegen? Auf diese Fragen gaben in einer gemeinsamen Pressekonferenz Oberbürgermeister Wolfram Leibe, Bürgermeisterin Angelika Birk und Dr. Bernd Kettern als Vertreter der Wohlfahrtsverbände erste Antworten.

Nord- und Südbad

Startschuss für Freibadsaison am Freitag

Matthias Ulbrich vom Amt für Schulen und Sport, Betriebsleiter Jochem Knob und sein Nachfolger Thomas Schmitt sowie Sportdezernentin Angelika Birk (v. l.) freuen sich auf die Freibadsaison 2015. Foto: Presseamt
Premiere in der Moselstadt: Erstmals starten Nord- und Südbad am gleichen Tag in die Freibadsaison. Los geht es am Freitag, 1. Mai, 9 Uhr im Nordbad und um 10 Uhr im Südbad. Im Nordbad hat sich einiges verändert – sowohl baulich als auch personell.

Baustelle Franz-Georg-Straße

Umleitung in Trier-Nord

Wegen Bauarbeiten der Stadtwerke gilt in der Franz-Georg-Straße in den kommenden Wochen eine Einbahnstraßenregelung: Der stadtauswärts in Richtung Verteilerkreis fließende Verkehr wird einspurig an der Baustelle vorbeigeleitet. Für den Verkehr stadteinwärts ist eine Umleitung über die Herzogenbuscher Straße ausgeschildert.

Neuer Theaterintendant

Sibelius' erster Spielplan

Generalmusikdirektor Victor Puhl, der neue Intendant  Dr. Karl M. Sibelius und sein Stellvertreter Tobias Scharfenberger stellen den neuen Spielplan in der Schreinerei des Theaters vor (v. l.).
In wenigen Wochen geht die Intendanz von Gerhard Weber am Trierer Theater zu Ende. Sein designierter Nachfolger, Dr. Karl M. Sibelius, stellte jetzt sein neues Leitungsteam und seinen ersten Spielplan ab der Saison 2015/16 vor. Gemäß des allgemeinen Mottos „Verrückt Euch!“ wird sich vieles verändern.

Girls' Day in der Stadtverwaltung

Berufsorientierung mit Blaumann und Schraubenschlüssel

Celine nimmt unter den interessierten Blicken ihrer Mitschülerinnen Mathilde und Flavia sowie Amtsleiter Bernd Steil und stellvertretendem Amtsleiter Tobias Reiland (v. l.) einen Motor auseinander. Die Werkstattmitarbeiter Jakob Oschmann und Christopher Danz (v. r.) assistieren ihr.
Junge Mädchen entscheiden sich immer noch selten für eine Berufsausbildung in technischen Bereichen, auch weil sie kaum mit diesen Arbeitswelten in Berührung kommen. Hier setzt der Girls' Day an, an dem Mädchen in technische Berufe hineinschnuppern können – auch bei der Stadt Trier.

Kabelschaden

Ratte sabotiert Petrusbrunnen

Hier sprudelte er noch, jetzt ist der Petrusbrunnen trocken.
Eine Ratte hat das Stromkabel des Petrusbrunnens auf dem Hauptmarkt durchgebissen. Der Brunnen ist daher momentan nicht in Betrieb.

Aufruf der Stadt

Wohnraum für Flüchtlinge gesucht

Voraussichtlich ab Mai werden die ersten Asylsuchenden nach Trier kommen, die während der gesamten Dauer ihres Anerkennungsverfahrens in der Stadt bleiben werden. Gemeinsam appellieren Oberbürgermeister Klaus Jensen und Bürgermeisterin Angelika Birk an die Trierer Bürgerinnen und Bürger, diesen Betroffenen Wohnraum bereitzustellen.