Sprungmarken

Trierer Preis für Zivilcourage

Beherzt eingegriffen und Leben gerettet

Georg Peter Staudt (l.) rettete einen Menschen aus einem brennenden Haus. OB Klaus Jensen überreichte ihm dafür eine Auszeichnung für besondere Zivilcourage.
In einer kleinen Feierstunde im Rathaussaal überreichten Oberbürgermeister Klaus Jensen und Polizeipräsident Lothar Schömann 32 Bürgerinnen und Bürgern eine Auszeichnung für besondere Zivilcourage. Durch ihr Eingreifen ermöglichten es einige der Geehrten der Polizei, Straftäter auf frischer Tat zu ertappen. Andere retteten sogar Menschenleben.

Finanzen

"Kommunaler Rettungsschirm" gefordert

Die Mitglieder des Aktionsbündnisses "Für die Würde unserer Städte" vor dem Reichstag in Berlin. Foto: Walter Schernstein/Stadt MH
Nach Gesprächen mit Spitzenvertretern der Bundestagsfraktionen zeigt sich das Aktionsbündnis "Für die Würde unserer Städte" optimistisch, dass bald mehr Bundeshilfe zur Behebung der Schieflage im kommunalen Finanzsystem bereitgestellt wird. An der Konferenz in Berlin nahm auch Oberbürgermeister Klaus Jensen teil. Die Stadt Trier hatte sich dem Aktionsbündnis Ende 2014 angeschlossen.

Luftschadstoffe

Alles im grünen Bereich

An der viel befahrenen Ostallee befindet sich eine der beiden Messstationen für die Luftqualität in Trier.
Laut Messdaten der Station Ostallee blieb die Belastung der Luft in der Trierer Innenstadt mit Stickstoffdioxid und Feinstaub 2014 erneut klar unterhalb der Grenzwerte. Die Messstationen Kaiserstraße und Universität waren im Januar 2014 abgeschaltet worden. Stattdessen werden nun Daten für Stickstoffdioxid, Feinstaub (PM 2,5) und Ozon von der Station Eltzstraße im Stadtteil Pfalzel erfasst.

Arbeitsmarkt im Februar

Deutlich mehr offene Stellen

Die Zahl der Arbeitslosen in der Region Trier blieb im Februar konstant, die Agentur für Arbeit vermeldet mit 12.665 Arbeitslosen genau eine Person weniger als im Vormonat. Die Zahl der offenen Stellen ist in den letzten vier Wochen dagegen deutlich angestiegen.

ADFC-Klimatest 2014

Trier wird fahrradfreundlicher

Rainer Bomba (l.) und Ulrich Syberg überreichen Simone Kaes-Trochiani als Vertreterin der Stadt Trier die Urkunde für eine der besten "Aufholjagden" beim Fahrradklimatest 2014. Foto: Dirk Michael Deckbar
Trier ist beim ADFC-Fahrradklimatest 2014 als einer der zwölf besten "Aufholer" ausgezeichnet worden. Der Preis, den Baudezernentin Simone Kaes-Torchiani in Berlin entgegennahm, darf als Anerkennung des Ausbaus der Infrastruktur in den letzten Jahren gewertet werden, wobei es bei einer Durchschnittsnote von 4,3 noch immer viel Verbesserungspotenzial gibt. Über 100.000 Bürger hatten sich im Herbst 2014 an der Umfrage des ADFC beteiligt und die Fahrradfreundlichkeit in insgesamt 468 Städten bewertet.

Gebäudewirtschaft

Stadt will Zelthalle für Schulzentrum Mäusheckerweg

Nach Abschluss der Untersuchung von 34 Schulturnhallen mit abgehängter Decke bleibt die Raumsituation für den Schul- und Vereinssport in Trier angespannt. Die Halle am Mäusheckerweg bleibt geschlossen und muss grundlegend saniert werden. Als Ersatz wird eine Zelthalle errichtet. Für die Bezirkssporthallen Feyen und Trier-West hat das Rathaus vorläufige Sicherungsmaßnahmen in die Wege geleitet, die eine Wiederöffnung im April oder Mai ermöglichen sollen.

Ortsdurchfahrt Ehrang

Oberstraße ab Dienstag halbseitig gesperrt

Ab 24. Februar wird die Ortseinfahrt Ehrang im Bereich Oberstraße halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird mit einer Baustellenampel geregelt. Verkehrsteilnehmer, die aus und in Richtung Kordel (B 422) unterwegs sind, müssen mit Wartezeiten rechnen.

Stadtmuseum Simeonstift

Ertasten und Hören

Karl Kohlhaas ertastet den Heiligen Paulus im Stadtmuseum. Künftig werden einzelne Exponate für Blinde erfahrbar werden.
Künftig sollen Exponate des Stadtmuseums auch für blinde und sehbehinderte Besucher erfahrbar werden. Ein entsprechendes Pilotprojekt realisiert das Stadtmuseum in Zusammenarbeit mit der Hochschule Trier.