Sprungmarken

UNESCO-Welterbestätten

Barbarathermen wieder für Besucher zugänglich

Ab sofort sind die Barbarathermen an der Südallee über einen Besuchersteg zugänglich. Der Steg kann sowohl von der Friedrich-Wilhelm- als auch von der Bäderstraße aus betreten werden.
Nach 15 Jahren hat die Öffentlichkeit wieder Zutritt zu den römischen Barbarathermen – über einen Besuchersteg, der quer über das Gelände führt. Auch Porta Nigra und Kaiserthermen präsentieren sich neu mit zeitgemäßen Mediainstallationen.

Kooperationsvertrag unterzeichnet

Friedhofskapelle wird restauriert

Mit Vorfreude auf das Projekt unterzeichnen Wolfram Leibe für das Rathaus und Karlheinz Scheurer für die Trier Gesellschaft die Vereinbarung zur gemeinsamen Sanierung der Friedhofskapelle. Baudezernent Andreas Ludwig und Peter Späth, Vorstandsmitglied der Trier-Gesellschaft (hinten, v. r.), bekräftigen die Kooperation.
Gemeinsam für den Denkmalschutz: Die Trier-Gesellschaft und das Rathaus kooperieren bei der Restaurierung der alten Kapelle auf dem Hauptfriedhof. Im Herbst 2016 soll der sanierungsbedürftige neugotische Sakralbau wieder für Trauerfeiern genutzt werden.

31. Juli bis 3. August 2015

67. Trier-Olewiger Weinfest

Die Olewiger Winzer laden wieder zum traditionellen Weinfest ein. Auf der Festmeile gibt es Livemusik, Essen und Weine direkt vom Erzeuger. Freitagabend wird gegen 23 Uhr ein Feuerwerk über den Weinbergen gezündet.

Intendant Weber verabschiedet

Elf turbulente Theaterjahre

OB Wolfram Leibe (rechts, mit seiner Frau, Professor Andrea Sand) und Kulturdezernent Thomas Egger (l.) würdigen Gerhard Webers Arbeit am Theater. Foto: Thielen
Gerhard Weber ist am Samstagabend nach elf Jahren als Intendant des Stadttheaters verabschiedet worden. Oberbürgermeister Wolfram Leibe würdigte den gebürtigen Hannoveraner als „Fels in der Brandung“ des Theaterbetriebes. Kulturdezernent Thomas Egger sagte, sein Verhältnis zum scheidenden Intendanten sei auch bei Meinungsverschiedenheiten stets von gegenseitigem Respekt geprägt gewesen.

Stadtradeln 2015

Fast 160.000 Kilometer geradelt

Diese Drei sind in der Einzelwertung ganz weit vorn gelandet (v. l.): Mario Spang (1719 Kilometer), Birgit Bamberg (1437 Kilometer) und Clemens Schwickerath (1397 Kilometer). Foto: Presseamt
Die Bilanz ist beeindruckend: Bei der bundesweiten Aktion Stadtradeln traten in Trier an 21 Tagen 758 Aktive in die Pedale und legten insgesamt 159.983 Kilometer zurück. Beeindruckt zeigte sich auch Oberbürgermeister Wolfram Leibe von dieser Zahl: „Der Äquator wurde damit viermal umrundet und 23.000 Tonnen CO2 vermieden“, sagte er während einer Preisverleihung vor dem Rathaus.

Mosel Musikfestival 2015

Klingende Konzertlandschaft von Trier bis Koblenz

Das Moselmusikfestival feiert Jubiläum: In 30 Jahren hat es sich zu einer der größten international ausgerichteten Konzertreihen für klassische Musik, Swing und Jazz in Deutschland entwickelt. Mit mehr als 50 Konzerten an über 30 Spielstätten verwandelt das Festival die Region von Luxemburg über Trier, Bernkastel-Kues, Cochem hin zur Mündung am Deutschen Eck in Koblenz von Juli bis Oktober 2015 in eine klingende Konzertlandschaft.

Entwicklungskonzept

Zehn-Punkte-Plan für den Sport

Bei Veranstaltungen wie dem Jugendfußball-Cup der Großregion (Foto) steht der Fair-Play-Gedanke im Vordergrund, den sich die "faire Sportstadt" Trier noch stärker auf die Fahnen schreiben will.
Wie soll die Sportentwicklung in den nächsten Jahren aussehen? Welche Sportstätten werden benötigt und welche Sportarten sollten mehr gefördert werden? Um diese und weitere Fragen zu beantworten, hat der Stadtrat 2012 ein Konzept in Auftrag gegeben, das nun präsentiert wurde.

Abfallwirtschaft

Einigung beim Thema Biomüll

Über den Verbleib des täglichen Bioabfalls wurde eine Einigung erzielt. Foto: Bobby M./<a href="http://www.pixelio.de" target="_blank">pixelio.de</a>
In der Region Trier wird die Biotonne bis auf weiteres nicht eingeführt. Darauf haben sich der regionale Zweckverband Abfallwirtschaft und die SGD Nord geeinigt. Statt dessen können die Bürger künftig auf freiwilliger Basis und unentgeltlich ihre Speisen- und Küchenabfälle bei den Grünschnittsammelstellen abgeben. (Foto: Bobby M./pixelio.de)

Fragen und Antworten

Flüchtlinge in Trier

Ab 2015 wird die Stadt Trier Asylbegehrende für die gesamte Dauer ihres Verfahrens aufnehmen. Wie viele kommen? Wo werden sie untergebracht? Wie können die Stadt und auch die Bürgerinnen und Bürger diesen Menschen helfen? Die Antworten auf die wichtigsten Fragen haben wir für Sie zusammengestellt.