Sprungmarken

Offizieller Besuch

Ministerpräsidentin Dreyer: "Trier entwickelt sich sehr positiv"

Malu Dreyer trägt sich in Anwesenheit von Arnold Schmitt (Landtagsabgeordneter CDU), OB Klaus Jensen, Ingeborg Sahler-Fesel (Landtagsabgeordnete SPD), den Mitgliedern des Ältestenrats der Stadt Trier Prof. Hermann Kleber (FWG), Dr. Ulrich Dempfle (CDU) und Carola Siemon (SPD) sowie Dezernent Thomas Egger (v.l.n.r) in das Goldene Buch ein. Foto: funkbild
Ministerpräsidentin Malu Dreyer besuchte am Dienstag offiziell die Stadt Trier und den Landkreis Trier-Saarburg, um sich über Stärken und Nöte der Region unterrichten zu lassen. OB Klaus Jensen begrüßte sie offiziell im Rathaus, wo sich Dreyer in Anwesenheit des Ältestenrats in das Goldene Buch der Stadt eintrug.

Kinder- und Jugendförderplan

"Quantensprung" für die Jugendarbeit

Nicht zuletzt dank des Engagements zahlreicher freier Träger gibt es in Trier ein vielfältiges und flächendeckendes Angebot in der Kinder- und Jugendarbeit: Der Jugendclub Mergener Hof ist nur ein Beispiel.
Bis 2017 werden die städtischen Zuschüsse an freie Träger in der Kinder- und Jugendarbeit, in der Beratung, der Familienbildung sowie der Jugendsozialarbeit auf rund 3,7 Millionen Euro jährlich steigen. Das ist eine Kernaussage des Kinder- und Jugendförderplans, den der Stadtrat bei zwei Enthaltungen der AfD billigte. Er bietet den freien Trägern Planungssicherheit bis 2017.

Vereinsgründung QuattroPole

Auf neue Beine gestellt

Bei der Gründung von QuattroPole e.V. in Saarbrücken waren auch Vertreter aus den vier Stadträten dabei. Saarbrückens OB Charlotte Britz (2.v.r.) wurde als Präsidentin gewählt, die Luxemburger Bürgermeisterin Lydie Polfer (li.) ist Vizepräsidentin. OB Jensen (2. v.l.) wird als Schriftführer und der OB von Metz, Dominique Gros (re.), als Schatzmeister fungieren. Foto: Städtenetz QuattroPole
Die vier Oberbürgermeister der QuattroPole-Städte Trier, Metz, Luxemburg und Saarbrücken haben gemeinsam mit Vertretern der jeweiligen Stadträte den Verein QuattroPole e.V. gegründet. Nach fast 15 Jahren Zusammenarbeit in einem losen Verbund möchten die Städte ihre Zusammenarbeit auf eine rechtliche Basis stellen, ihre Wahrnehmung in Europa verbessern und ihre Position in der Großregion stärken.

Baustelle

B 268 bei Trier-Feyen gesperrt

Noch bis 8. November ist die Pellinger Straße (B 268) bei Feyen wegen einer Brückensanierung voll gesperrt. Der Verkehr wird in beiden Richtungen großräumig über Konz, Niedermennig und Krettnach umgeleitet.

Kulturaktie 2014

Die Natur in all ihren Facetten

Künstlerin Irmgard Weber (Mitte), Dr. Bärbel Schulte (links) und Hiltrud Zock hoffen auf viele Käufer für die neuen Kulturaktien.
Irmgard Weber ist die Künstlerin der diesjährigen Kulturaktien-Edition der Kulturstiftung. Die beiden Werke „Spiegelung“ und „Nach dem Winter“ wurden im Stadtmuseum Simeonstift vorgestellt und können nun für 50 beziehungsweise 100 Euro gekauft werden. Der Erlös kommt der Kunst- und Kulturförderung in Trier zugute.

Aus dem Stadtrat

Stadt blitzt künftig selbst

Noch überwacht in Trier die Polizei mit Blitzgeräten (Foto) die Einhaltung der Höchstgeschwindigkeit.
Mit knapper Mehrheit hat der Stadtrat die Einführung der kommunalen Geschwindigkeitsüberwachung beschlossen. Die Kontrolle der Tempolimits im Trierer Stadtgebiet, die bisher Aufgabe der Polizei war, wird demnach künftig vom städtischen Ordnungsamt übernommen.

Nachtragshaushalt

Verbesserung um gut zwölf Millionen Euro

Der vom Stadtrat beschlossene zweite Nachtragshaushalt für das aktuelle Haushaltsjahr 2014 weist eine insgesamt erfreuliche Ergebnisentwicklung auf. So kann das ursprünglich eingeplante Defizit von 47,1 Millionen Euro um gut zwölf Millionen auf 35,0 Millionen Euro reduziert werden. In erster Linie ist diese Verbesserung der Reform des kommunalen Finanzausgleichs zu verdanken.