Sprungmarken

Leben in Trier

Stadt der Brunnen

OB Wolfram Leibe (r.) und der technische Vorstand der Stadtwerke, Arndt Müller, freuen sich über die Fontänen im Palastgarten, für die eine besonders starke Pumpe nötig ist.
Sie sprudeln, sprudeln und sprudeln: Die 27 Brunnen in Trier tragen während des Sommers erheblich zur Aufenthaltsqualität bei. Damit dies auch in Zeiten einer klammen Stadtkasse der Fall ist, kann die Stadt auf die Unterstützung der Stadtwerke Trier (SWT) bauen.

Ein Willkommen an alle

Bürgermeisterin Angelika Birk (r.) und Kita-Leiterin Dagmar Denés (2. v. l.) bringen gemeinsam mit Kindern und Eltern Willkommensschilder an.
Bunt gemalte Willkommensgrüße in vielen Sprachen empfangen seit neuestem die Besucher der Deutsch-Französischen Kita im Burgunderviertel. Die städtische Einrichtung nimmt seit Dezember 2016 an dem Programm „Willkommenskitas in der Region Trier“ der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und der Nikolaus-Koch-Stiftung teil.

Charmante Ecke im Marx-Viertel

Ein Ort, der zum Verweilen einlädt: So soll die Ecke Jüdemer-/Brückenstraße auf Beschluss des Stadtrats umgestaltet werden. Schräg über den Platz verlaufen „Lebenslinien“ aus Messing, die über die bewegte Biographie und das Werk von Karl Marx informieren. Grafik: Ernst & Partner
Ein einladender, schattiger Ort zum Durchatmen und Sortieren der Eindrücke nach einem informativen Besuch des Karl-Marx-Hauses: Dieser Gedanke steht hinter den Planungen für die Aufwertung der kleinen Platzfläche an der Kreuzung Jüdemer-, Brücken- und Karl-Marx-Straße.

50 neue Kita-Plätze in Ehrang

In die frühere Grundschule Unter Gerst in Ehrang ziehen zwei Kindergartengruppen ein.
Durch mehrere Beschlüsse schuf der Stadtrat die Grundlagen für den Ausbau des Betreuungsangebots in Kindertageseinrichtungen sowie Modernisierungen von Gebäuden oder Neubauten.

Multifunktionales Fahrzeug im Rettungsdienst

Rettungsassistent Martin Steffes und Notfallsanitäter Michael Engel (v. l.) präsentieren den neuen Rettungswagen zu dem auch eine fahrbare Trage gehört. Foto: Presseamt
Rund 30.000 Einsätze pro Jahr fährt der Rettungsdienst der Trierer Berufsfeuerwehr. Umso wichtiger ist es, den Fuhrpark regelmäßig zu modernisieren. Im März 2017 wurde für rund 150.000 Euro ein neues Fahrzeug in Dienst gestellt, das für unterschiedliche Einsätze umgerüstet werden kann.

Aktionsplan Inklusion

Ziel: Mehr gesellschaftliche Teilhabe für alle

Uta Hemmerich-Bukowski ist Ansprechpartnerin im Rathaus für den Aktionsplan Inklusion
Die Stadt Trier hat unter Federführung von Uta Hemmerich-Bukowski (Foto) gemeinsam mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern einen Aktionsplan Inklusion erarbeitet, der im Juni 2016 öffentlich vorgestellt wurde. Er legt Ziele und Maßnahmen fest für ein besseres Miteinander aller Triererinnen und Trierer, mit besonderer Berücksichtigung der Menschen mit Behinderungen.

Fragen und Antworten

Flüchtlinge in Trier

Seit 2015 nimmt die Stadt Trier Asylbegehrende für die gesamte Dauer ihres Verfahrens auf. Wie viele kommen? Wo werden sie untergebracht? Wie können die Stadt und auch die Bürgerinnen und Bürger diesen Menschen helfen? Die Antworten auf die wichtigsten Fragen haben wir für Sie zusammengestellt.

Neues Internet-Portal

Kita-Platz online reservieren

Die Kita Mutterhaus mit ihrem Sandspielplatz (Foto) ist eine von 65 Trierer Einrichtungen, die ihre Plätze im neuen Internet-Portal anbieten. Foto: B.Leuchtenberg
Deutlich mehr Transparenz bei den Anmeldungen und weniger Doppelbelegungen der begehrten Kita-Plätze: Diese Vorteile erhoffen sich alle Beteiligten vom neuen städtischen Kita-Portal, das am 6. Oktober unter der Adresse https://kitaportal.trier.de online geht. Künftig können Eltern ihre Kinder von zu Hause aus bei einer der 65 Einrichtungen im Stadtgebiet anmelden.

Städtische Kitas

Die Kita Trimmelter Hof ist die größte städtische Einrichtung. Zur Betreuung der Kinder steht ein großes Außengelände zur Verfügung. Besonders beliebt ist die Nestschaukel.
Während die meisten Betreuungseinrichtungen von freien Trägern betrieben werden, befinden sich die Kindertagesstätten Alt-Tarforst, Feyen, Trimmelter Hof sowie die Deutsch-Französische Kita mit insgesamt 347 Plätzen in der Trägerschaft der Stadt Trier. In den vier Einrichtungen stehen zur Zeit 347 Plätze zur Verfügung, davon 81 für Kleinkinder unter drei und 20 Hortplätze für Schulkinder.

Jugendtreffs

Exhaus, Südpol & Co.: Das vielfältige Angebot der offenen Trierer Jugendtreffs reicht von Hausaufgabenbetreuung über Sport, Kurse und Konzerte bis zu Ferienfreizeiten.

triki-Büro

Das triki-Büro ist erste Anlaufstelle für alle Kinder und Familien, die wissen wollen, was Trier für sie bietet. Es ist seit 1995 als Informationsschaltstelle für Kinderbelange tätig. Weitere Informationen über das vielfältige Angebot - vom Spielekoffer bis zu Kinderstadtplänen - gibt es auf der Homepage des triki-Büros.

Heiraten in Trier

Der Raum hat circa 20 Sitzplätze
Das Trauzimmer des Standesamts der Stadt Trier befindet sich im Turm Jerusalem am Domfreihof. In diesem historischen mittelalterlichen Gebäude kann jedes Paar heiraten, unabhängig davon, ob in Trier ein Wohnsitz besteht oder nicht. Termine können Sie frühestens ab einem halben Jahr vor der Trauung telefonisch reservieren.

Trierer Ortsbezirke - Überblick

Die Stadt Trier ist in 19 Ortsbezirke mit teilweise sehr unterschiedlichem Charakter aufgeteilt. Hier stellen sie sich vor.

Dienstleistungen A-Z

Personalausweis beantragen, Gewerbe anmelden, Melderegisterauskunft einholen?

Dienstleistungen A-Z