Sprungmarken

Ehrang/Quint

Blick von der Niederstraße auf St. Peter
Blick von der Niederstraße auf St. Peter

Rund sieben Kilometer nordöstlich der Trierer Altstadt öffnet sich das tief eingekerbte Tal der Kyll in das an dieser Stelle weite Moseltal. An der Schnittstelle der beiden Täler liegt Ehrang-Quint, der flächenmäßig mit Abstand größte Ortsbezirk der Stadt Trier. Einst selbst mit dem Stadtrecht ausgestattet, verfügt Ehrang-Quint heute als einziger der eingemeindeten Stadtteile über ein eigenes Krankenhaus und ein eigenes Gymnasium. Das Marienkrankenhaus wurde 1902 gegründet und befindet sich heute in dem 1971 eingeweihten Neubau in der August-Antz-Straße. Das Friedrich-Spee-Gymnasium ist Teil des 1976 eröffneten Schulzentrums am Mäusheckerweg.

Ein barockes Kleinod ist das Schloss Quint, das einst den Besitzern der Quinter Eisenhütte als Wohnsitz gedient hat. Der Schlosspark ist bekannt für seine exotischen Baumarten.

Der Ortskern von Ehrang wurde zum Sanierungsgebiet erklärt, um die noch vorhandene historische Bausubstanz und Siedlungsstruktur zu erhalten. Hauseigentümer, die ihr Gebäude nach Kriterien der Denkmalpflege sanieren, können staatliche Fördergelder in Anspruch nehmen. Auch die Restaurierung der noch weitgehend erhaltenen Stadtmauer ist Bestandteil dieser Maßnahme.

Zum Ortsbezirk Ehrang/Quint gehört auch der Trierer Moselhafen mit einem jährlichen Güterumschlag von über einer Million Tonnen.


In großem Fenster öffnen

 
Verweisliste

Ihr Weg nach Ehrang/Quint

Lage im Stadtplan

Nach Ehrang fahren die Buslinien 8, 17 und 87. Außerdem hat Ehrang einen Bahnhof. Finden Sie mit Hilfe der Online-Fahrplanauskunft des VRT Ihre Verbindung zur Haltestelle Peter-Roth-Platz.