Sprungmarken

St. Maximin-Schule Trier - staatlich anerkannte kooperative Realschule plus in Trägerschaft des Bistums Trier

Leitbild

Die St. Maximin-Schule Trier ist eine Realschule plus in kooperativer Form. Nach der Orientierungsstufe werden abschlussbezogene Klassen gebildet, die zur Berufsreife bzw. zum Sekundarabschluss I führen. Mit SyLT (Systematisches Lernkompetenztraining) wurde ein eigenes Fach zur Methoden- und Sozialkompetenz eingeführt, welches mit einer Wochenstunde einen festen Platz im Curriculum hat. Um den Schülern zusätzlichen Gestaltungsspielraum zu geben, können die Schüler im wöchentlichen Klassenrat Verantwortung für die Gruppe übernehmen und für die Klasse relevante Entscheidungen treffen. Dies fördert in besonderer Weise das soziale Miteinander und das Verantwortungsgefühl der Schüler.

Sächliche Ressourcen

Zu der Ausstattung der Schule gehören unter Anderem 16 interaktive Whiteboards die die üblichen Tafeln ersetzt haben. In den Pausen haben die Schüler auf dem Schulgelände die Möglichkeit Fußball oder Basketball zu spielen. Beide Spielfelder verfügen über einen Tartanboden um die Verletzungsgefahr zu minimieren. Auf dem Außengelände gibt es zusätzlich zwei Tischtennisplatten und eine Rundlaufplatte. Im Foyer der Schule können die Schüler an drei Kickertischen in den Pausen gegeneinander antreten.

Der Sportunterricht findet in der ehemaligen Reichsabtei auf dem Gelände statt. Diese ist auch Veranstaltungsort für Gottesdienste oder andere Feierlichkeiten.

Das Gelände ist barrierefrei gestaltet. Die 1. Etage ist über einen Fahrstuhl erreichbar.

Schulleben

Seit 13 Jahren engagiert sich die Schulgemeinschaft durch den Projektleiter und Konrektor Michael Wengenroth in einem Elendsviertel einer Millionenstadt der Philippinen. Der Stadtteil „Angalan“ ist der Namensgeber für das Projekt, durch das eine Vielzahl an kleinen und großen Hilfsprojekten gestartet wurden. Schulpatenschaften, Familienhilfen, Bau von Schulgebäuden und Kindergärten, Hilfe nach Naturkatastrophen und vieles mehr wurden in den letzten Jahren realisiert. Weiteres unter: www.angalan.de

Die St. Maximin-Schule zeichnet sich besonders durch ihre Schulgemeinschaft aus. Die Schüler engagieren sich in vielen Bereichen des Schullebens, z. B. im Pausenverkauf, als Streitschlichter, beim Schlüsseldienst, bei der Ausgabe von Spielgeräten oder als Assistenten bei der Betreuung der EDV-Anlage. Dabei kommen wir der zentralen Forderung des Rahmenleitbildes des Bistums Trier nach: „Den ganzen Menschen bilden“.

Neben den Sportwettbewerben wie Jugend trainiert für Olympia und den Schullaufmeisterschaften nimmt die Maximin-Schule seit Jahren erfolgreich an dem Landeswettbewerb Tischtennis teil. Das sportliche Angebot wird durch die Skiexkursion nach Meransen (Südtirol) im Januar abgerundet, an der jährlich ca. 70 Schüler teilnehmen.

Kooperationen

Neben den üblichen Klassenfahrten bieten wir den Schülern die Möglichkeit, unsere Partnerschule in Sens, Frankreich zu besuchen.

Zu unseren außerschulischen Partnern gehören die IHK, die Hwk und die Kreishandwerkerschaft. Das Palais e.V. flankiert die Maßnahmen der Berufsorientierung. Außerdem gehört zu unseren Partnern eine Vielzahl von Unternehmen, die sich in den höheren Klassenstufen vorstellen und differenzierte Einblicke in die Arbeitswelt geben.

Dokumente / Links

Rahmenleitbild der Bistumsschulen

 
Verweisliste

Ansprechpartner

Institution: St. Maximin-Schule Trier - staatlich anerkannte kooperative Realschule plus

Maximinstraße 18b
54292 Trier

E-Mail: sekretariat@st-maximin.de

Telefon: 0651-147550

Telefax: 0651-1475529

Schulleiter: Franz Josef Becker

Konrektor: Michael Wengenroth

Schulsozialarbeit: Claudia Dörfler

Schulträger: Bistum Trier

Schwerpunktschule: nein

Ganztagsschule: nein

Sprachförderung Deutsch als Zweitsprache: nein