Sprungmarken

Bodenrichtwerte

Definition

Der Bodenrichtwert ist der durchschnittliche Lagewert (Euro pro Quadratmeter Grundstücksfläche) des Bodens für eine Mehrheit von Grundstücken (Bodenrichtwertzone), für die im Wesentlichen gleiche Nutzungs- und Wertverhältnisse vorliegen. Er bezieht sich auf ein Grundstück, dessen wertbeeinflussende Umstände für diese Bodenrichtwertzone typisch sind (Richtwertgrundstück). Abweichungen eines einzelnen Grundstücks vom Richtwertgrundstück in den wertbeeinflussenden Merkmalen und Umständen - wie Erschließungszustand, spezielle Lage, Art und Maß der baulichen Nutzung, landwirtschaftliche Nutzungsart, Bodenbeschaffenheit, Grundstücksgestalt - bewirken entsprechende Abweichungen seines Verkehrswertes vom jeweiligen Bodenrichtwert. Der Bodenrichtwert wird zum Stichtag 1. Januar jedes geraden Kalenderjahres abgeleitet und ist nur für diesen Zeitpunkt repräsentativ. 

Aus den Bodenrichtwertangaben und aus den Abgrenzungen der Bodenrichtwertzonen können keine Ansprüche hinsichtlich der rechtlichen und baulichen Nutzbarkeit gegenüber den Trägern der Bauleitplanung, den Baugenehmigungs- oder Landwirtschaftsbehörden hergeleitet werden.


In großem Fenster öffnen.

Anwendungshinweise

Die zur Durchführung einer Bodenwertermittlung auf der Grundlage der Trierer Bodenrichtwerte benötigten Informationen, Hinweise und Umrechnungsfaktoren stehen Ihnen kostenlos als PDF-Dokument zum Download zur Verfügung.

 
Zuständiges Amt
 
Verweisliste

Ansprechpartner

Institution: Gutachterausschuss für Grundstückswerte für den Bereich der Stadt Trier

Geschäftsstelle
Hindenburgstraße 2
54290 Trier

Telefon: 0651/718-3693 (10-12 Uhr)

Telefax: 0651/718-3692

 E-Mail: Kontaktformular