Sprungmarken
15.09.2017 | Empfang Gesa Krause

Triers neue Sportbotschafterin

Beigeordneter Andreas Ludwig überreicht Gesa Krause einen "Grundstein zum Erfolg", verbunden mit der Ernennung zur "sportlichen Ehrenbotschafterin".
Beigeordneter Andreas Ludwig überreicht Gesa Krause einen "Grundstein zum Erfolg", verbunden mit der Ernennung zur "sportlichen Ehrenbotschafterin".
Eine von Höhen und Tiefen geprägte Saison geht für Gesa Krause am Freitag mit einem Start beim SWT-Flutlichtmeeting im Trierer Moselstadion zu Ende. Zuvor war die amtierende Europameisterin über 3000 Meter Hindernis, die seit 2017 für den Silvesterlauf-Verein startet, von Sportdezernent Andreas Ludwig zur „sportlichen Ehrenbotschafterin“ der Stadt Trier ernannt worden.

Ihren Tiefpunkt hatte Krause ausgerechnet bei der Weltmeisterschaft in London erlebt. Mit Medaillenhoffnungen gestartet, war sie wegen einer vor ihr gestürzten Läuferin zu Fall gekommen und hatte dabei noch einen Schlag auf den Kopf bekommen. Dennoch nahm sie das Rennen wieder auf und kämpfte sich vom Ende des Feldes bis auf den neunten Platz vor. „Es war großartig, wie Sie diese tragische Situation gemeistert haben“, bemerkte Ludwig, der zu einem Empfang für die 25-jährige Sportlerin in die Beletage des Palais Walderdorff geladen hatte. Ihr Leistungsvermögen zeigte Gesa Krause zuletzt beim Internationalen Stadionfest (ISTAF) in Berlin, als sie einen neuen deutschen Rekord in ihrer Spezialdisziplin aufstellte. „Wir fiebern bei allen Wettkämpfen mit und sind stolz darauf, dass Sie die Sportstadt Trier international so charmant repräsentieren“, betonte Ludwig.

Trotz des Vereinswechsels von Eintracht Frankfurt nach Trier Anfang des Jahres lebt und trainiert Krause weiter in ihrer hessischen Heimat. Der Kontakt nach Trier kam durch ihre mehrfache Teilnahme am Silvesterlauf zustande. „Sie mag die familiäre Atmosphäre und ist nach dem Rennen auch immer bei der Athleten- und Helferfete dabei“, verriet Egbert Ries, Vorstandsmitglied des Silvesterlaufvereins. Da auch die finanziellen Rahmenbedingungen durch eine Förderung des Landessportbunds stimmten, entschloss sich Krause zum Wechsel.

Beim Empfang im Palais Walderdorff wurde die Leichtathletin mit Präsenten förmlich überhäuft. Vom Touristen-Starterkit mit Freikarten für Erlebnisführungen bis zum Spaßlexikon „Meine ersten 417 Wörter auf Trierisch“ reichte die Palette. Für den bekennenden Genussmenschen Gesa Krause durfte natürlich ein Dreierpaket Riesling aus Olewig (trocken, feinherb, lieblich), ein Viezporz und ein Gutschein für den Feinkostladen „Suite au Chocolat“ nicht fehlen.

Ein Wiedersehen mit Gesa Krause gibt es am 31. Dezember beim Silvesterlauf.