Sprungmarken
26.09.2017

Mythen kultureller Bildung - 10. Jugendkunstschultag Rheinland-Pfalz am 13. November

Der diesjährige Jugendkunstschultag Rheinland-Pfalz am Montag, 13. November 2017, in Ludwigshafen befasst sich mit dem Thema "Mythen kultureller Bildung". Gerade im Bereich der (bisher ehrlicherweise noch nicht so sehr intensiv erforschten) Wirkungen – vor allem aber im Bereich der Zuschreibung von Wirkungen – haben sich viele Mythen gebildet.

Programmverantwortliche und Praktiker hatten und haben ein nachvollziehbares Interesse daran, dass ihre Arbeit als sinnvoll und ertragreich anerkannt wird. So entstand zunehmend auch die Gefahr, die Freiheit der kulturellen Aktivität und des kreativen Prozesses einer „um zu“ Ausrichtung zuzuordnen – oder sogar unterzuordnen. Das, was schon lange in sozialpädagogischen sowie therapeutischen Prozessen mit künstlerischem Angebot passiert, wurde vermehrt auch der kulturellen Bildung zugeschrieben: Stärkung des Selbstwertgefühls durch Erfahrung von Selbstwirksamkeit, Förderung des sozialen Verhaltens durch kreative Arbeit in Gruppen usw.

Frau Prof. Dr. Vanessa-Isabelle Reinwand-Weiss wird mit einem Input über die erste Veröffentlichung des Rates für kulturelle Bildung mit dem Titel „Alles immer gut – Mythen kultureller Bildung“ einsteigen. Der Nachmittag des Jugendkunstschultages steht unter dem Thema "Medienkunst". Hier sollen einige Projekte exemplarisch näher betrachtet werden. Die Teilnahmegebühr beträgt 20 €.

Ein ausführliches Programm zum Download finden Sie auf der rechten Seite.
Weitere Informationen sowie die Möglichkeit der Anmeldung erhalten Sie unter www.kulturseminare.de.