Sprungmarken
Illuminale am Samstag

Lichterbrücke über die Mosel

Trier – europäische Stadt am Fluss.

Foto: Impression von der Illuminale auf dem Petrisberg
Stimmungsvolle Bilder sind auch bei der Illuminale 2013 garantiert. Foto: Friedemann Vetter

Nach zwei erfolgreichen Jahren auf dem Petrisberg kommt das Lichterfest Illuminale am Samstag, 14. September, an die Mosel. Vom alten Krahnen am Stadtufer über die Römerbrücke bis zur Europäischen Kunstakademie am Westufer erstreckt sich die Festmeile, die mit selbstgebauten Lichtkunstwerken ein stimmungsvolles Ambiente verspricht und mit vielen weiteren künstlerischen und musikalischen Attraktionen aufwartet.

Viele Bürger aus Trier und der Großregion haben sich in den letzten Wochen an den Workshops des Kulturbüros beteiligt und wollen mit ihren fantasievollen Lampions und Leuchtkörpern das Moselufer einen Abend lang verzaubern. „Dieser Teil von Trier liegt mir sehr am Herzen“, sagt Christine Faber, Projektleiterin im Kulturbüro. „Daher freue ich mich besonders, dass es uns dank der großartigen Unterstützung aller beteiligten Ämter und der Sponsoren gelungen ist, die Römerbrücke, das Weltkulturerbe, dem Trier seinen Titel als älteste Stadt Deutschlands verdankt, und all das Schöne, das sie umgibt, mit Licht für einen Abend in Szene zu setzen.“

Feuershow „Luminent Arts“

Musikalisch wird die Veranstaltung ab 20 Uhr von der „Jeroen Bosch Verkennersband“ aus Triers Partnerstadt ’s-Hertogenbosch eröffnet. Von der Europäischen Kunstakademie zieht sie über das komplette Festgelände bis zum alten Krahnen. Auf der Wiese unterhalb der Römerbrücke wechseln sich Horn & Strings feat. Diet Conter aus Trier mit dem luxemburgischen Cellisten André Mergenthaler ab. Am illuminierten alten Krahnen erklingen leise Töne mit meditativer Klangschalenmusik.

Auf der angrenzenden Wiese und auch am kleinen Strand unterhalb der Römerbrücke bieten die Trierer Feuerkünstler „Luminent Arts“ kurze Kostproben ihres Könnens, bevor sie gegen 23.30 Uhr ihre große Feuershow auf dem Westbrückenkopf der Römerbrücke präsentieren. Am illuminierten neuen Krahnen stellen die Trierer Schüler Leon Mayer und Peter Ehses ihr Videoprojekt „not a golem“ vor.

Lichtkünstler

Auf der Römerbrücke wechseln sich Walking Acts ab. Um 21 Uhr stellt sich die Rhönradgruppe der MJC vor. Gegen 22 Uhr treten Studierende des Fachbereichs Gestaltung unter dem Titel „Landgang“ in illuminierten Lampion Kostümen auf.  Am Westufer verwandeln die Lichtkünstler Weinberg/Strauch mit ihrer interaktiven Projektion eine Mauer für wenige Stunden in ein Lichtkunstwerk. Vereine, Schulen, Kindergärten und Einwohner aus dem Westen der Stadt stellen ihre im Vorfeld entstandenen Lampions aus und beleuchten so den Weg zur Europäischen Kunstakademie. Dort präsentieren Studierende des Fachbereichs Gestaltung der Hochschule ihre Arbeiten, die in Kooperation mit der Illuminale entworfen und gebaut wurden.

Die international tätige Künstlerin Nica Junker lädt die Besucher dazu ein, Teil ihres weltweiten Kunstprojektes „Silent Neighbours“ zu werden. Musikalisch umrahmt wird die Kunstausstellung in den Räumen der Europäischen Kunstakademie vom Trierer Duo „Two Do“. Gleichzeitig besteht für alle Besucher der Illuminale die Gelegenheit, die Fotoausstellung zum 100. Geburtstag der Kaiser-Wilhelm-Brücke zu besuchen, die OB Klaus Jensen um 18 Uhr in der Kunsthalle eröffnet. Auf der Wiese vor der Skatehalle bietet DJ „rocketz“ Augen- und Ohrenschmaus mit Elektrosounds aus illuminierten Boxen, die im Rahmen eines internationalen Kunstprojektes entstanden sind. Eine Lichtbrücke verbindet beide Ufer.

Im Zollgraben am neuen Krahnen entsteht ein Biergarten, der traumhafte Ausblicke auf das beleuchtete Festgelände, die Mosel und die in ein neues Licht getauchte Mariensäule bietet. Auf der Westseite bietet das „Artist“, die neue Gastronomie in der Europäischen Kunstakademie, einen Bierstand am Radweg und Speisen und Getränke in den eigenen Räumen.

Römerbrücke gesperrt

Während der „Illuminale“ ist die Römerbrücke von 19 Uhr bis 6 Uhr am Sonntagmorgen für Fahrzeuge und Räder gesperrt. Zusätzlich sind die Moselradwege auf der östlichen Flussseite von der Römerbrücke bis zu den Kränen und gegenüber von der Römerbrücke bis zur Europäischen Kunstakademie nicht befahrbar. Am Johanniterufer steht die rechte Fahrspur zwischen dem Alten Krahnen und der Römerbrücke nicht zur Verfügung.

In der Aachener-, der Luxemburger- und der Karl-Marx-Straße wird die Verkehrsführung geändert. So fahren Autos aus der Luxemburger Straße zeitweise auf der Gegenfahrbahn und in der Aachener Straße wird eine Spur den Fußgängern zur Verfügung gestellt. In der Aachener Straße und im Bereich des westlichen Römerbrückenkopfs gelten zusätzliche Halteverbote.

Da rund um das Festivalgelände für die zahlreich erwarteten Besucher nicht genug Parkplätze zur Verfügung stehen, wird dringend empfohlen, den ÖPNV oder Innenstadt- Parkhäuser zu nutzen. Die Buslinie 81 wird ab 18 Uhr über die Kaiser-Wilhelm-Brücke umgeleitet.

Eine Kooperationsveranstaltung der
Petrispark/TTM GmbH mit dem Kulturbüro Trier
Eintritt frei
Termin: 14.09.2013, 20-24 Uhr/ Moselufer

Weitere Informationen auch unter: www.petrispark.de