Sprungmarken

Ausgabe vom 21. November 2017

Hier können Sie die Rathaus Zeitung vom 21. November 2017 im Original-Layout durchblättern.
Ausgabe herunterladen: RaZ Nr 47/2017

Kleiner Schritt zur Schwarzen Null

Die Stadt Trier verringert nach und nach ihr Haushaltsdefizit: Im ersten Nachtrag zum Doppelhaushalt 2017/18, den der Stadtrat mit großer Mehrheit verabschiedet hat, geht der Fehlbetrag auf beide Jahre gerechnet um rund 6,8 Millionen Euro zurück. Bei den Investitionen hat sich das Rathaus für 2018 ein ambitioniertes Programm vorgenommen.

Fast 100 neue Kita-Plätze in Feyen

Bislang steht auf dem Gelände in Feyen nur die Grundschule (r.). Jetzt kommt die Kita (Bildmitte) mit einer Mensa hinzu. Die Planung für den Neubaukomplex umfasst auch einen Garten und Parkplätze. Zeichnung: BGH Plan, Trier/Bau Eins Architekten, Kaiserslautern
Die Bauarbeiten für eine neue Kita in städtischer Trägerschaft mit 95 Plätzen sollen Ende Juni in Feyen beginnen. Der Stadtrat votierte für das rund 5,6 Millionen Euro teure Projekt. Über den Neubau, der im Juni 2019 fertig sein soll, können sich auch die Familien der Grundschüler freuen.

Keiner muss im Winter in der Kälte sitzen

Wer jeden Cent zwei Mal umdrehen muss oder eine stromfressende Warmwasseraufbereitung in seiner Wohnung nutzt, den treffen steigende Energiepreise besonders hart. Sind die Schulden zu hoch, wird der Strom abgestellt. Ein regionaler Lenkungskreis gegen Energiearmut hat nun nach sechs Monaten konkrete Hilfen erarbeitet.

Kampf gegen eine stumme Welt

Gemeinsam mit ihrem Hund Otto (Niklas Maienschein, r.) und ihrer Mutter (Vanessa Scherf, l.) will Susi (Marie Scharf) die Welt der Geräusche retten. Sie braucht dafür auch die Hilfe der Zuschauer. Foto: Simon Hege
Das Weihnachtsmärchen des Trierer Theaters mit dem Titel „Das Rätsel der gestohlenen Stimmen“ besticht in diesem Jahr durch eine Besonderheit: Wie die Geschichte sich entwickelt, hängt auch von den Zuschauern ab.

Meinung der Fraktionen

CDU: Ja zum Nachtragshaushalt
SPD: Trierer Bündnis sagt "Nein Tanke"
Bündnis 90/Die Grünen: Gesundheitskarte ist ein Erfolg
UBT: Sanierung des städtischen Wohnungsbestands
Die Linke: Nachtrag zum Nachtragshaushalt
FDP: Verfehlte Haushaltspolitik
AfD: Licht am Ende des Tunnels?

Trier-Tagebuch

Vor 15 Jahren (23. November 2002): Auf dem Landesgartenschaugelände entdecken Archäologen die ältesten Siedlungsspuren des römischen Trier mit einem 2030 Jahre alten Militärlager.

Nachhaltig leben von der Pike auf

Bevor die Kinder ihre Diplome erhalten, gibt es ein Theaterstück mit Tom dem Tüftler (Jan Krüger, l.) und Sternchen (Gabi Bruckmann, r.). Foto: LA 21
Wo sonst akademische Ehrungen eher ruhig vonstatten gehen, herrscht bei der Diplomverleihung am vergangenen Sonntag am Campus II quirlige Lebendigkeit. Rund 70 Kinder und eine Hortgruppe haben mindestens sechs Veranstaltungen des Nachhaltigkeitsprogramms der Lokalen Agenda 21 besucht und erhalten deshalb ihr Zukunftsdiplom.

Lachen und witzeln bis ins hohe Alter

Katharina Pallien ist an ihrem 100. Geburtstag gut aufgelegt und witzelt mit Ortsvorsteher Dominik Heinrich, der ihr Blumen und OB-Wein schenkt.
Als Wilhelm II. noch in Deutschland regierte, wurde Katharina Pallien in Minden geboren. Als gelernte Schneiderin stand sie nach dem Zweiten Weltkrieg im Dienst der französischen Armee. Jetzt feierte die Seniorin in der Residenz am Zuckerberg gut gelaunt ihren 100. Geburtstag.

Etwas tun für den Klimaschutz

Nicht nur in Bonn bei der Weltklimakonferenz stand das Thema Klimaschutz kürzlich auf der Agenda. Auch in Trier wurden Denkanstöße gegeben und zur Diskussion angeregt. Deutlich wurde dabei: Trier tut bereits einiges in diesem Bereich.