Sprungmarken

Kfz: Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) - ersetzen

Leistungsbeschreibung

Die Zulassungsbescheinigung Teil I hat den Fahrzeugschein abgelöst. Sie ist eine amtliche Urkunde zur Klärung des Eigentums an einem Kraftfahrzeug und der Erfüllung der technischen Betriebsvoraussetzungen. Die in der Zulassungsbescheinigung eingetragene Person ist der Halter des entsprechenden Fahrzeug und damit nicht zwangsläufig auch Eigentümer oder gar Besitzer (- auch wenn in den meisten Fällen davon auszugehen ist).

Vorteile sind die höhere Fälschungssicherheit, die EU-weite Lesbarkeit und Vereinheitlichung sowie der höhere Informationsgehalt.

Eine generelle Umtauschpflicht vom alten Fahrzeugbrief auf die neue Zulassungsbescheinigung ist nicht gegeben. Allerdings darf es für ein Fahrzeug kein Nebeneinander von alten und neuen Papieren geben. Automatisch umgetauscht wird, wenn ohnehin ein neuer Fahrzeugschein auszustellen ist, weil dieser z. B. verloren gegangen ist (unabhängig davon, ob der alte Fahrzeugbrief noch vorhanden ist). Der Fahrzeugschein wird vernichtet und durch die Zulassungsbescheinigung Teil I, der Fahrzeugbrief entwertet und durch die Zulassungsbescheinigung Teil II ersetzt.

Spezielle Hinweise für Trier

Beantragung

  • erfolgt persönlich
    • durch den Halter oder einen schriftlich Bevollmächtigten (Bei mehreren Fahrzeugen genügt eine Vollmacht)

Zuständigkeit

  • für eine Privatperson nur im Zulassungsbezirk am Hauptwohnsitz möglich
  • für juristische Personen am Sitz der Haupt- oder Zweigliederlassung
  • auch bei den Außenstellen möglich

Diebstahlsanzeige (bei Diebstahl)

  • bei der Polizei empfehlenswert, aber nicht zwingend erforderlich

An wen muss ich mich wenden?

Wenden Sie sich an die Zulassungsbehörde Ihres Landkreises bzw. Ihrer kreisfreien oder großen kreisangehörigen Stadt.
Die Zuständigkeit richtet sich nach dem Wohnort des Fahrzeughalters, dabei ist die Hauptwohnung entsprechend dem Personalausweis entscheidend.
Bei juristischen Personen ist es der Sitz der Hauptniederlassung oder der Sitz der Zweigniederlassung.

Spezielle Hinweise für Trier

  • Online-Terminvergabe ab dem 19.12.2016 (Nur für Zulassungsstelle Trier, nicht für Außenstellen möglich)

Bemerkungen

Gebühren / Kosten

Spezielle Hinweise für Trier

Die Gebühren richten sich nach der Gebührenordnung für Maßnahmen in Straßenverkehr:

  • die Höhe der Gebühren hängt von verschiedenen Faktoren ab
  • ggf. 5,00 Euro für die Meldeabfrage in Verbindung mit dem Reisepass

Bezahlung

  • nur am Kassenautomaten möglich
  • bar oder mit einer deutschen EC-Karte
  • keine Visa- und keine Kreditkartenzahlung

Benötigte Unterlagen

  • Gültiger Personalausweis oder Reisepass der Meldebehörde des Wohnorts, ausländische Staatsangehörige benötigen ein gültiges Ausweisdokument mit aktueller Meldebestätigung
  • Bei Vertretung mit schriftlicher Vollmacht zusätzlich der gültige Personalausweis oder der Reisepass der bzw. des Bevollmächtigten
  • Bei minderjährigen Fahrzeughaltern zusätzlich die Einverständniserklärung und die gültigen Ausweisdokumente der gesetzlichen Vertreter (i. d. R. der Eltern)
  • Alter Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief (falls vorhanden).

Spezielle Hinweise für Trier

  • Fahrzeugbrief nur, wenn noch keine neuen Fahrzeugpapiere (Zulassungsbescheinigung Teil II) vorliegen
    • Fahrzeugbrief wird dann in die neue Zulassungsbescheinigung Teil II getauscht
    • liegen schon neue Papiere vor, ist die Zulassungsbescheinigung Teil II nicht erforderlich
  • Nachweis der Hauptuntersuchung
    • liegt dieser nicht mehr vor, ist die Anforderung einer Zweitschrift beim TÜV erforderlich
    • bei bereits abgemeldeten Fahrzeugen ist die Ausstellung eines Ersatzes auch ohne HU-Nachweis möglich
  • Personalausweis oder Reisepass (Reisepass nur in Verbindung mit einer Meldebestätigung, diese nicht älter als 3 Monate)
  • bei Beantragung durch einen Dritten, Vollmacht sowie Personalausweise beider (gut lesbare Kopie des Vollmachtgebers ist ausreichend)
  • Eidesstattliche Versicherung über den Verlust, unterzeichnet durch den Halter
  • Eidesstattliche Versicherung über den Diebstahl, unterzeichnet durch den Halter

Zusätzlich

Halter ist minderjährig

  • schriftliche Einwilligung und Ausweis beider Erziehungsberechtigten (gut lesbare Kopien sind ausreichend)
    • bei getrennt lebenden oder geschiedenen Erziehungsberechtigten, Einwilligung und Ausweise von beiden, es sei denn, im Scheidungsurteil wurde das alleinige Sorgerecht geregelt
  • bei getrennt lebenden oder geschiedenen Erziehungsberechtigten Sorgerechtsurteil

Halter ist schwerbehindert

  • bei minderjährigen Behinderten
    • schriftliche Einwilligung und Ausweis beider Erziehungsberechtigten (gut lesbare Kopien sind ausreichend)
      • bei getrennt lebenden oder geschiedenen Erziehungsberechtigten, Einwilligung und Ausweise von beiden, es sei denn, im Scheidungsurteil wurde das alleinige Sorgerecht geregelt
    • bei getrennt lebenden oder geschiedenen Erziehungsberechtigten Sorgerechtsurteil
  • bei Betreuung
    • Betreuungsverfügung des Amtsgerichtes
    • Vollmachtserklärung des Betreuers
    • Ausweis des Betreuers

Halter ist eine Firma

  • Handelsregisterauszug
  • Gewerbeanmeldung
  • Ausweis der verantwortlichen, unterschriftsberechtigten Person (Vorstand / Geschäftsführer, gut lesbare Kopien sind ausreichend)

Halter ist eine Gesellschaft des bürgerlichen Rechts (GbR)

  • Gesellschaftsvertrag
  • Gewerbeanmeldung
  • Ausweise aller Gesellschafter (gut lesbare Kopien sind ausreichend)

Halter ist eine juristische Person des öffentlichen Rechts (z. B. IHK, HWK)

  • Registerauszug des zuständigen Registergerichtes (z. B. Handelsregister / Vereinsregister u.s.w.)
  • Ausweise der Vertretungsbefugten (gut lesbare Kopien sind ausreichend)

Halter ist ein Verein

  • Vereinsregisterauszug
  • Ausweis der verantwortlichen unterschriftsberechtigten Person (Vorstand, gut lesbare Kopie ist ausreichend)

Besonderheiten

Probleme bereitet mitunter die Übertragung alter Informationen in die neuen Papiere. Grundsätzlich dient das neue Feld 22 der Zulassungsbescheinigung Teil I zur Übernahme der Eintragungen im Feld "Bemerkungen" des früheren Fahrzeugscheins. Reicht der Platz dort nicht aus, wird ein Beiblatt ausgegeben, mitunter auch angeheftet.

Überprüfen Sie die korrekte Übertragung aller Informationen bei Ausstellung der neuen Papiere und reklamieren Sie eventuelle Unstimmigkeiten möglichst sofort.
Lassen Sie sich bei Ausstellung der neuen Papiere den alten Fahrzeugbrief entwertet aushändigen, um ein Dokument über die bisherigen Eintragungen zu besitzen.
 

Rechtliche Grundlage

Spezielle Hinweise für Trier

§ 11 Fahrzeugzulassungsverordnung (FZV) - Zulassungsbescheinigung Teil I

Häufig gestellte Fragen

Spezielle Hinweise für Trier

Allgemeine Fragen zu Zulassungsbescheinigung Teil I ersetzen (wegen Verlust)

Was ist zu tun, wenn die Zulassungsbescheinigung Teil I wegen Verlust beantragt wird, aber der TÜV abgelaufen ist?

  • es wird bei der Zulassungsstelle ein Technikauszug beantragt, der beim TÜV nur für die Durchführung der HU Gültigkeit hat
  • danach kann mit der neuen HU der Fahrzeugschein beantragt werden

Zuständig

Stadtverwaltung Trier - Straßenverkehrsamt - Kfz-Zulassungsbehörde - Außenstelle Saarburg

Graf-Siegfried-Str. 32
54439 Saarburg

Montag - Freitag: 07:30 Uhr - 10:30 Uhr

Telefon: 115
Fax: +49 6581 9999318
E-Mail: Kontakt aufnehmen

Stadtverwaltung Trier - Straßenverkehrsamt - Kfz-Zulassungsbehörde - Außenstelle Hermeskeil

Langer Markt 17
54411 Hermeskeil

Montag - Freitag: 07:30 Uhr - 10:30 Uhr

Telefon: 115
Fax: +49 6503 809-123
E-Mail: Kontakt aufnehmen

Stadtverwaltung Trier - Straßenverkehrsamt - Kfz-Zulassungsbehörde

Thyrsusstr. 17-19
54292 Trier

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag:

07:00 - 13:00 Uhr

Donnerstag: 10:00 - 18:00 Uhr

 

Telefon: +49 651 718-0
Telefon: 115
Fax: +49 651 718-1388
E-Mail: Kontakt aufnehmen