Sprungmarken

Ausgabe vom 29. November 2016

Hier können Sie die Rathaus Zeitung vom 29. November 2016 im Original-Layout durchblättern.
Ausgabe herunterladen: RaZ Nr 48/2016

Prägender Praktiker der Sozialpolitik

Franz Müntefering erhält den Oswald von Nell-Breuninjg-Preis 2017. Foto: franz-muentefering.de
Als Auszeichnung für sein Lebenswerk erhält der frühere SPD-Bundesminister, Vizekanzler und ausgewiesene Sozialexperte Franz Müntefering (76) den mit 10.000 Euro dotierten Oswald von Nell-Breuning-Preis der Stadt Trier 2017. In einem Telefonat mit OB Wolfram Leibe zeigte sich Müntefering über die Zuerkennung des Preises sehr erfreut und sagte sein Kommen zur öffentlichen Preisverleihung im März zu.

Neue Ingenieure braucht die Stadt

Personalchefin Beate Weiland und Oberbürgermeister Wolfram Leibe unterzeichnen mit den angehenden Studierenden Lara Moos (sitzend), Kathrin Hoffmann, Michael Valev und Julian Lehnart (stehend v. l.) die Ausbildungsverträge.
Die Stadt Trier wird als erste öffentliche Verwaltung in Rheinland-Pfalz ihre „eigenen“ Ingenieurinnen und Ingenieure ausbilden. In Kooperation mit der baden-württembergischen Hochschule Mosbach bietet das Rathaus ab dem nächsten Jahr jungen Menschen die Möglichkeit, ein duales Studium im Fach Bauwesen-Projektmanagement zu absolvieren.

Kostspielige Bahnüberführung

Meinungsaustausch zum Flächennutzungsplan in der Turnhalle der Grundschule Mariahof.
Rund 70 Bürgerinnen und Bürger informierten sich bei einer Veranstaltung in der Grundschule Mariahof über den Stand des Verfahrens zum Flächennutzungsplan. Dabei wurden erstmals die Ergebnisse der Standortanalyse für das potenzielle Baugebiet Langenberg zwischen Euren und Zewen präsentiert.

Spielhallen auf wenige Zonen beschränkt

Diese Spielhalle in der Brotstraße genießt weiter Bestandsschutz. Für Neuansiedlungen an diesem Standort gelten künftig jedoch Einschränkungen.
Das Rathaus will die Ansiedlung von Spielhallen und Wettbüros auf bestimmte Stadtviertel beschränken. Dazu hat der Stadtrat ein bauplanungsrechtliches Steuerungskonzept beschlossen. In der Fußgängerzone sind demnach Neuansiedlungen nur dann zulässig, wenn sie sich nicht im Erdgeschoss befinden. Zugleich wurde auf Antrag der SPD über die Einführung einer Wettbürosteuer diskutiert.

Starkes Zeichen gegen Gewalt

OB Wolfram Leibe und Frauenbeauftragte Angelika Winter (Mitte) ziehen die Terre des Femmes-Fahne vor dem Rathaus hoch.
Mit einem vielfältigen Programm beteiligten sich Trierer Verbände und Einrichtungen am internationalen Aktionstag „Nein zu Gewalt an Frauen“. Das Programm startete mit der Hissung einer Fahne vor dem Rathaus.

Aufbruch in das Neue

Hamid Reza Yousefi.
In Zusammenarbeit mit dem Beirat für Migration und Integration startet die Rathaus Zeitung eine Porträtreihe über Migranten in Trier, die über ihren Weg zur Integration berichten. Zum Auftakt stellt sich Hamid Reza Yousefi vor, der vor 26 Jahren aus der iranischen Hauptstadt Teheran nach Deutschland kam.

Meinung der Fraktionen

CDU: Berichtspflicht für das Theater
SPD: Kommt die Wettbürosteuer?
Bündnis 90/Die Grünen: Nahversorgung im Walzwerk
FWG: Vor Ort
Die Linke: ÖPNV in Trier attraktiv gestalten
FDP: Fraktion besichtigt Trierer Schleuse
AfD: "Goldener Handschlag" für Sibelius

Trier-Tagebuch

Vor 25 Jahren (30. November 1991): Die Städte Trier, Metz, Saarbrücken und Luxemburg verleihen erstmals den Robert-Schuman-Kunstpreis an Marie Paule Schroeder, Luxemburg.

Strategie für fairen Handel gefordert

Ludwig Kuhn (l.) und Sabine Mock (r.) überreichen Bürgermeisterin Angelika Birk die Unterschriftenlisten der Petition für eine faire und nachhaltige Stadt Trier.
Zum zehnjährigen Jubiläum ihrer Veranstaltung haben die Organisatoren des Weltbürgerfrühstücks erfolgreich gesammelt: Rund 1500 Trierer unterzeichneten ihre Petition für eine faire und nachhaltige Stadt Trier. Jetzt wurden die Unterschriftenlisten im Rathaus an Bürgermeisterin Angelika Birk überreicht.

20.000 Lampen sorgen für Weihnachtsstimmung

Sie bringen die Stadt mit der Beleuchtung in vorweihnachtliche Stimmung: Michael Wöffler (Verkehrstechnik Wöffler), Johann Meyer (SWT Marketing), Jennifer Schaefer und Benno Skubsch (CIT) sowie Thomas Speckter (Vertriebsleiter SWT, v. l.). Foto: City Initiative
Rund 20.000 Lampen, davon fast 90 Prozent mit LED-Technologie, die je nach Straßenzug für eine Energieersparnis von bis zu 80 Prozent sorgen: Dies sind die innovativen Eckdaten der diesjährigen Trierer Winterbeleuchtung. Realisiert und finanziert wird das Lichtspektakel durch die City-Initiative Trier und deren Mitgliedsbetriebe sowie zahlreiche weitere Innenstadtakteure, die Stadtwerke und die Firma Verkehrstechnik Wöffler.

Gedenken an die Erdbebenopfer

Bei den jüngsten Erdbeben in Mittelitalien blieb Ascoli Piceno zum Glück verschont. Lediglich der Palazzo dei Capitani mit seinem Hauptturm auf der berühmten Piazza del Popolo wird derzeit noch auf Erdbebenschäden überprüft. Die Aufnahme entstand vor den Beben. Foto: Christian Millen
Ein Schatten lag über der diesjährigen Mitgliederversammlung der Ascoli Piceno-Trier-Gesellschaft. Die schweren Erdbeben in Mittelitalien verschonten zwar Triers Partnerstadt, doch in der unmittelbaren Umgebung gab es schlimme Zerstörungen und neben Verletzten auch Tote zu beklagen. Bei einem Spendenaufruf des Vereins kamen rund 12.000 Euro zusammen.

Weitblick und Hartnäckigkeit

Der frühere LA 21-Vorsitzende Johannes Metzdorf-
Schmithüsen (l.) präsentiert einen eigens für Charlotte Kleinwächter kreierten Verdienstorden und erhält dafür Applaus von OB Wolfram Leibe.
Als „das Gesicht der Lokalen Agenda in Trier“ würdigte LA 21-Vorsitzender Professor Dieter Sadowski die langjährige Geschäftsführerin Charlotte Kleinwächter. OB Wolfram Leibe hob bei Kleinwächters Abschiedsfeier deren Durchhaltevermögen und die stolze Liste der von ihr realisierten Projekte hervor.