Sprungmarken
03.02.2020

Keine Böllerei mehr auf dem Hauptmarkt?

Silvester-Feuerwerk in Trier-Süd
Feuerwerk – wie hier in Trier-Süd – ist an Silvester üblich. Am Hauptmarkt wird es jedoch gegebenenfalls eingeschränkt.

Die Stadt Trier will gemeinsam mit der Polizei im Laufe des Jahres prüfen, ob privates Feuerwerk auf dem Hauptmarkt beim nächsten Jahreswechsel eingeschränkt wird. Hintergrund sind Vorfälle der vergangenen Silvesternacht auf Triers zentralem Platz: Laut Ordnungsdezernent Thomas Schmitt seien Feuerwerkskörper gezielt auf Menschen geschossen, Rettungskräfte während ihrer Arbeit behindert und illegale Böller gezündet worden. „Es gab Vorfälle, die Menschen in Gefahr gebracht haben und die so nicht gehen", machte Schmitt deutlich. Die Polizei habe ihm nahegelegt, das Feuerwerk am Hauptmarkt einzuschränken, jedoch nicht zu weiträumig, da es sonst nicht mehr kontrollierbar sei. „Wir werden dort gezielt was tun müssen", sagte der Dezernent.

Ein Prüfauftrag der Grünen, der vorsah, privates Feuerwerk im gesamten Stadtgebiet einzuschränken, lehnte der Rat mit deutlicher Mehrheit ab. Jurist Schmitt verwies in diesem Zusammenhang auf die Zuständigkeit des Bundesgesetzgebers, der privates Feuerwerk an Silvester erlaube. Lediglich wenn eine besondere Gefahrenlage bestehe, könne eine Kommune tätig werden.