Sprungmarken
08.09.2016

Triererinnen und Trierer für Plakataktion „Flüchtlinge willkommen“ gesucht

Fototermin am 19. September im Foyer vor dem Rathaussaal am Augustinerhof

Gewerkschaftssekretär James Marsh, in Trier auch als Basketballer und Musiker bekannt, nimmt an der Plakataktion für Flüchtlinge und Helfer teil. Foto: Thomas Brenner
Gewerkschaftssekretär James Marsh, in Trier auch als Basketballer und Musiker bekannt, nimmt an der Plakataktion für Flüchtlinge und Helfer teil. Foto: Thomas Brenner
(bau) In Kooperation mit Fotokünstler Thomas Brenner und der Leitstelle Kriminalprävention des Landes Rheinland-Pfalz veranstaltet die Stadt Trier eine Plakataktion, um Flüchtlinge in der Stadt willkommen zu heißen. Bürgerinnen und Bürger, die bei dieser Aktion mitmachen möchten, sind eingeladen, am Montag, 19. September, zwischen 8 und 18 Uhr ins Foyer vor dem Rathaussaal am Augustinerhof zu kommen, um sich dort fotografieren zu lassen. Der Zeitaufwand beträgt pro Person etwa fünf Minuten. Verschiedene Flüchtlingsinitiativen werden an dem Tag zudem über ihre Arbeit informieren.

Für das Projekt werden Asylbegehrende sowie Menschen, die schon länger in Trier leben, künstlerisch abgelichtet und gebeten, ein kurzes Statement abzugeben. Die Flüchtlinge geben Einblick in ihre Fluchtgeschichte, die Bürgerinnen und Bürger sagen, warum sie die Flüchtlinge in der Stadt willkommen heißen. Pro Person wird ein Plakat mit einem Statement erstellt. Der ehemalige Basketballprofi und jetzige Gewerkschaftssekretär James Marsh ist einer der Trierer, der mit einem eigenen Plakat an der Aktion teilnimmt (siehe Foto). In dieser Form werden auch die Plakate aller weiteren Interessierten gestaltet werden.

Die Bilder werden im öffentlichen Raum als sogenannte Bauzauninstallationen zu sehen sein. Zudem ist geplant, sie in sozialen Institutionen, der Polizei, der Verwaltung und Kultur- und Bildungseinrichtungen zu zeigen. Auf diesem Wege sollen möglichst viele Personen erreicht werden. Die Porträts werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Projekts zudem kostenlos zugesandt und können auch für den privaten Gebrauch genutzt werden.

„Oftmals wird nur abstrakt auf die Zahl der Flüchtlinge geschaut. Doch hinter jedem Mensch, der zu uns kommt, steckt ein Einzelschicksal. Darauf möchten wir aufmerksam machen“, erläutert die Geschäftsführerin des Kriminalpräventiven Rats, Christine Schmitz, die Idee des Projekts. Sie fügt hinzu: „Außerdem möchten wir den Trierer Bürgerinnen und Bürgern eine Stimme geben, die diese Menschen in den vergangenen Monaten willkommen geheißen haben und die ihnen helfen, sich hier einzuleben.“

Die Plakataktion zur Stärkung der Zuwanderungskultur wurde seit 2015 bereits in verschiedenen rheinland-pfälzischen Städten wie Kaiserslautern und Ludwighafen durchgeführt. Auf der Webseite des Fotografen Thomas Brenner sind hierzu Beispiele zu finden: http://brenner-photographie.com/fluechtlinge-willkommen/.

Bei weiteren Fragen können sich Interessierte an Nina Womelsdorf, nina.womelsdorf@trier.de, oder an Christine Schmitz, christine.schmitz@trier.de, Telefon 0651/718-2584 wenden.

Hinweis an die Presse: Unter „Downloads“ finden Sie das zur Veröffentlichung freigegebene Bild in hoher Auflösung. Bitte geben Sie als Bildnachweis „Thomas Brenner“ an.

Downloads

RSS-Feed

Die Pressemitteilungen des Rathauses Trier bieten wir auch als RSS-Feed an:

Pressemitteilungen

Sie können unsere Pressemitteilungen mit Hilfe eines speziellen Feed-Readers abonnieren oder in einer Browser-Erweiterung lesen. Mehr zum Thema RSS-Feeds lesen Sie bei der Wikipedia.

Wenn Sie unseren RSS-Feed auf Ihrer Webseite einbinden möchten, kontaktieren Sie uns bitte vorher über das folgende Kontaktformular.

Ansprechpartner

Institution: Amt für Presse und Kommunikation

Ralf Frühauf
Rathaus, Am Augustinerhof
54290 Trier

Telefon: 0651/718-1131

Telefax: 0651/718-1138

Zentrale E-Mail: Kontaktformular