trier.de - zur Startseite
Zur Startseite von trier.de

Umwelt & Verkehr

ÖPNV

Der E-Bus ist da

Der neue Elektrobus der Stadtwerke macht bei der Probefahrt Station an der Haltestelle Aussicht Petrisberg.
Trier ist seit dieser Woche die erste Stadt in Rheinland-Pfalz, die einen Elektrobus im Regelbetrieb einsetzt. Das umweltschonende Fahrzeug des Herstellers Sileo wird zunächst auf der Stadtbuslinie 5 eingesetzt. Die Stadtwerke haben bereits weitere E-Busse bestellt.

Fahrradstrasse Trier-Süd

Vorfahrt für Radlerinnen und Radler

Flankiert von Mitgliedern des kommunalpolitischen Arbeitskreises Radverkehr durchschneiden Wolfram Leibe und Andreas Ludwig das Band zur Freigabe der ersten Trierer Fahrradstraße.
Es ist ein wichtiges Symbol für den Wandel in der Trierer Verkehrspolitik: Auf einem gut 700 Meter langen Straßenzug in Trier-Süd genießen Radfahrer nun Vorfahrt. Voraussetzung für Triers erste Fahrradstraße war unter anderem eine Verkehrszählung.

Luftschadstoffe und aktuelle Luftmesswerte

Messstation für Luftschadstoffe an der Trierer Ostallee
Die Luftschadstoffbelastung (unter anderem Feinstaub und Stickstoffdioxid) wird in Trier an zwei Messstationen kontinuierlich überwacht. Die Messstationen befinden sich in der Ostallee und in Trier-Pfalzel. Die aktuellen Messwerte werden laufend auf der Seite des Landesumweltamts veröffentlicht.

Tipps und Gutscheine

Klimasparbuch Trier und Umland

Das Klimasparbuch, herausgegeben unter anderem von der Energieagentur Region Trier, gibt Tipps und Hinweise für ein ökologischeres Leben in Trier und Umgebung.

Hauptbahnhof

170 sichere Plätze in neuer Fahrradstation

In der Fahrradgarage können die Zweiräder auf zwei Ebenen abgestellt und mit dem eigenen Schloss an den Bügel angeschlossen werden.
Nach fünf Monaten Bauzeit wurde am Mittwoch die von den Stadtwerken betriebene Fahrradstation am Hauptbahnhof eröffnet und kann bis zum 4. November kostenlos getestet werden. Die Garage bietet insgesamt 170 wetterfeste und sichere Abstellplätze für Pendler, die am Bahnhof vom Fahrrad auf den Zug oder den Bus umsteigen wollen.

Neugestaltung

Nikolaus-Koch-Platz wird barrierearm

Bauleiter Denis Balzer vom Tiefbauamt erläutert Passantin Tamara Ulrich die umfangreichen Baumaßnahmen, die am Nikolaus-Koch-Platz geplant sind und am 3. April beginnen.
Die Umgestaltung des Nikolaus-Koch-Platzes startet Anfang April und bringt viele große und kleine Verbesserungen für den ÖPNV, für Radfahrer und in puncto Barrierefreiheit für Fußgänger. Während der Bauarbeiten sind die am Platz gelegenen Einrichtungen zeitweise nur über die Metzelstraße erreichbar.

Solardachkataster Trier

Rechnet sich die Installation einer Solar-Anlage auf meinem Dach? Welche Dachseiten eines Gebäudes kommen für die Sonnennutzung in Frage? Wie hoch ist mein Beitrag zur CO2-Einsparung? Antworten auf diese Fragen gibt Ihnen das aktualisierte Solardachkataster mit erweiterten Funktionen.

ÖPNV

Schienenverkehr - Projekt Weststrecke

Visualisierung des geplanten Haltepunkts Pallien. Ein Aufzug (r.) verbindet die Bushaltestelle auf der Kaiser-Wilhelm-Brücke mit dem Bahnsteig. Abbildung: DB Netz
Ab De­zem­ber 2020 sollen auf der Trierer Weststrecke wieder regel­mäßig Nah­ver­kehrs­züge fah­ren. Der Zweckverband SPNV Nord hat dazu eine 3D-Simulation erstellt, die als gut fünfminütiges Video online abgespielt werden kann. Mundartsänger Helmut Leiendecker betätigt sich als „Reiseleiter“ und erläutert dabei auf gut Trierisch auch die geplanten Baumaßnahmen zur Erschließung der fünf neuen Haltepunkte.

Baustellen

Wo ist gesperrt? Wie verläuft die Umleitung? Wie lange wird gebaut? Unsere Übersicht bietet einen schnellen Zugriff zu den aktuellen Baustellen in Trier.

Radfahren in Trier

© Friedberg - Fotolia.com
Radfahren ist effizient und ressourcenschonend, produziert weder Lärm noch Abgase, nimmt wenig Verkehrsfläche in Anspruch und ist gesund. In unserem Themenpaket zum Fahrradverkehr gibt es Sicherheitstipps und Erläuterungen zur Verkehrsführung in der Stadt. Weitere Schwerpunkte sind das Radverkehrskonzept Trier 2025, die Aktion Stadtradeln und die geplante Fahrradstation am Hauptbahnhof.

Kommunale Geschwindigkeitsüberwachung

Testbetrieb im Herbst 2015: Ein Mitarbeiter der städtischen Verkehrsüberwachung richtet eine Geschwindigkeitsmessanlage in der Karl-Marx-Straße ein. Hier gilt Tempo 30.
Mit 60 Sachen durch die Karl-Marx-Straße, mit Tempo 80 nach Mariahof oder gar mit 120 auf dem Tacho über die Moseluferstraße: Raser dieser Kategorie sind leider keine Seltenheit. Das Rathaus übernimmt 2016 die Tempokontrollen auf den Straßen im Trierer Stadtgebiet. Im Fokus stehen Unfallhäufungs- und andere potenzielle Gefahrenstellen wie Kindergärten oder Schulen, aber auch generell Tempo-30-Zonen.

Mobilitätskonzept Trier 2025

Verkehrs­pla­nung geht alle an und ist eines der wichtigsten The­men der Kommunal­politik überhaupt. Mit dem Entwurf des Mobilitäts­konzepts Trier 2025 liegt jetzt ein wichtiges Grund­satz­dokument vor, das in den kommen­den Wochen öffent­lich vor­ge­stellt und diskutiert wird.

Bewohnerparken

Nur mit Bewohnparkausweis können Fahrzeuge in der neuen Zone G weiter kostenlos abgestellt werden.
In der Trierer Innenstadt gibt es Bewohnerparkzonen, die den Bürgern ein wohnortnahes Parken ermöglichen. Die dazu notwendigen Bewohnerparkausweise berechtigen zum gebührenfreien Parken in der jeweiligen Zone und müssen beim Straßenverkehrsamt beantragt werden.
 
Druckhinweis: Standardmäßig werden Hintergrundbilder/-farben vom Browser nicht ausgedruckt. Diese können in den Druckoptionen des Browsers aktiviert werden.