Sprungmarken
14.01.2019 | VHS-Programm

Segeln, Programmieren und Napoleon

Mehr als 520 Kurse und Einzelveranstaltungen in rund 33.000 Unterrichtsstunden bietet das neue VHS-Programm im ersten Semester 2019. Darunter sind zahlreiche Neuerungen, zum Beispiel die Reihen über „Trierer/innen in der Welt“ und zur Nachhaltigkeit, Angebote zum Boots- und Segelsport oder Programmieren von Apps und Websites.

Die Programmbroschüre ist spürbar dicker als in den vergangenen Semestern. Die zusätzlichen 16 Seiten wurden benötigt, um für die Kunden die Barrierefreiheit und Übersichtlichkeit zu verbessern. VHS-Chef Rudolf Fries erläutert Details: „Im Interesse einer besseren Lesbarkeit wurde die Schrift in allen Texten zwei Punkt größer gedruckt als vorher und die Textblöcke lockerer gesetzt.“ Das VHS-Team bemüht sich aber auch darum, mögliche Hürden für eine Kursbuchung im finanziellen Bereich zu überwinden: So gibt es die Option von Ratenzahlungen im Bereich Alphabetisierung und Grundbildung. Zudem verweist Fries auf Vergünstigungen, die mit dem Seniorenpass und der Ehrenamtskarte genutzt werden sollen.

Auch in puncto Ausstattung gibt es Neuerungen zu vermelden: So gibt es jetzt einen Forscherraum für Kinder im Turm Jerusalem und einer der EDV-Räume wurde neu ausgerüstet. Bürgermeisterin Elvira Garbes zeigte sich bei der Vorstellung des neuen Programms am vergangenen Freitag stolz, dass die Trierer VHS diese Verbesserungen immer wieder trotz schwieriger finanzieller Rahmenbedingungen schafft. Das hängt auch damit zusammen, dass es dem Bildungs- und Medienzentrum, zu dem die VHS gehört, immer wieder gelingt, Fördermittel von verschiedenen Partnern einzuwerben. Davon profitieren vor allem Projekte in der Grundbildung.

200 Sprachkurse

Insgesamt kann die VHS nach Angaben von Fries die Kurse zu rund 75 Prozent aus den Teilnehmergebühren finanzieren. Der jährliche Zuschuss aus dem städtischen Haushalt liegt bei 300.000 bis 400.000 Euro. Um diesen finanziellen Drahtseilakt zu schaffen, seien die Gebühren in diesem Semester „moderat erhöht worden“. Zudem wird immer wieder kritisch geprüft, wie die Resonanz bei einzelnen Kursen ist, um die knappen Gelder möglichst effizient einzusetzen. So wurden beispielsweise Türkisch-Kurse wieder aus dem Programm genommen, weil die Nachfrage zu gering war.

Insgesamt sind die Sprachen mit rund 200 Angeboten, davon rund 50 in Deutsch als Fremdsprache, der größte Fachbereich, gefolgt von Gesundheit (rund 110) sowie Kultur und Gestaltung mit 70. Nicht nur bei den Gesundheitskursen, von denen viele von den Krankenkassen gefördert werden, achtet die VHS auf eine Qualitätskontrolle. Service- und berufsorientierte Kurse, die sich an den alltäglichen Bedürfnissen der Kunden orientieren, spielen seit vielen Jahren eine wichtige Rolle im Programm. Beispiele sind die EDV- und Sprachkurse, Weiterbildungen für Erzieher, Tipps für die Online- Steuererklärung und die bereits Anfang Januar begonnene Reihe über Rechte und Pflichten bei einer Trennung oder Scheidung.

Auch nach dem Karl-Marx-Jubiläumsjahr, an dem sich die Volkshochschule mit einem großen Schwerpunkt beteiligt hat, setzt das Programm viele Akzente bei historischen und kulturellen Themen. Zu nennen sind unter anderem der Schwerpunkt Kunst in der Antike mit Studienreisen sowie eine Reihe über das Leben von Kaiser Napoleon, dessen Geburtstag sich zum 250. Mal jährt. Die Vorträge finden ab 8. Mai in den Räumen im Palais Walderdorff statt, in denen der Herrscher bei seinem Trier-Besuch im Jahr 1804 übernachtet hat. Noch nicht ganz so berühmt wie der französische Kaiser ist eine Persönlichkeit, die das Cover des neuen Programmhefts schmückt: Bundeskanzlerin Angela Merkel war am 8. Oktober 2018 für eine Diskussion mit Trierer Bürgern zu Gast und das Titelfoto erinnert nun an dieses für die Trierer Volkshochschule außergewöhnliche Ereignis.