Sprungmarken
05.05.2018 | Statue von Wu Weishan enthüllt

Marx in Bronze neben dem Simeonstift

Zahlreiche Gäste waren vor Ort, als die Statue des chinesischen Künstlers Wu Weishan enthüllt wurde.
Zahlreiche Gäste waren vor Ort, als die Statue des chinesischen Künstlers Wu Weishan enthüllt wurde.
Auf dem Simeonstiftplatz ist am Samstag vor vielen Ehrengästen und mit großem Publikumsinteresse die Karl-Marx-Statue des chinesischen Bildhauers Wu Weishan enthüllt worden. Der Festakt rund um die 5,50 Meter hohe Bronzeskulptur, ein Geschenk der Volksrepublik China an die Stadt Trier, gehörte zu den Höhepunkten der Geburtstagsfeierlichkeiten für Karl Marx, der vor genau 200 Jahren, am 5. Mai 1818, in Trier geboren wurde. Die gegenständliche Figur zeigt Marx mit dem unverkennbaren Vollbart, der im Gehrock und mit einem Buch unter dem linken Arm voranschreitet.

Vor der Enthüllung hatte Oberbürgermeister Wolfram Leibe betont, die Stadt Trier habe sich nach einer breiten Diskussion in einem „bewussten Akt“ für die Annahme des Geschenks und die Aufstellung der Statue entschieden. „Wir müssen Karl Marx nicht verstecken und freuen uns über diese Geste der Freundschaft der Volksrepublik China an seine Geburtsstadt.“

Ministerpräsidentin Malu Dreyer wertete das Marx-Denkmal als Brückenpfeiler der Partnerschaft zwischen Deutschland und China. „Sie soll dazu dienen, sich gegenseitig zu verstehen und sich auszutauschen auch über unterschiedliche Haltungen und Meinungen“, sagte Dreyer.

An der Spitze der großen chinesischen Delegation stand Guo Weimin, Vizeminister des Informationsbüros im Staatsrat. Die Statue sei ein Zeichen des kulturellen Austauschs zwischen China und Deutschland, auf dessen Gedeihen die chinesische Regierung größten Wert lege, erklärte Guo. Die Philosophie von Marx, deren Grundlagen in der besonderen Atmosphäre der Stadt Trier geformt worden seien, bezeichnete der Vizeminister als „kostbaren geistigen Reichtum der Menschheit“ und „großartige Instrumente der Erkenntnis“.

Zu Beginn des Festakts hatte Leibe bei strahlendem Sonnenschein zahlreiche Ehrengäste auf dem Simeonstiftplatz begrüßt, darunter Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau, die Bundesjustizministerin und Trierer Bundestagsabgeordnete Katarina Barley, die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles und eine Delegation aus Triers chinesischer Partnerstadt Xiamen.

 
Bildergalerie
  • Der chinesische Botschafter Shi Mingde, Ministerpräsidentin Malu Dreyer, OB Wolfram Leibe, der Vizeminister des Informationsbüros des chinesischen Staatsrats, Guo Weimin, Baudezernent Andreas Ludwig und der Künstler Wu Weishan (v. l.) freuen sich über die gerade enthüllte Statue von Karl Marx auf dem Simeonstiftplatz.
  • Die Redner des Festakts kurz nach der gemeinsamen Enthüllung des Denkmals.
  • Bildhauer Wu Weishan vor seinem Kunstwerk.
  • Die Statue ist insgesamt 5,50 Meter hoch, aus Bronze gegossen und wiegt 2,3 Tonnen.
  • Sofort nach dem Festakt wurde die Bronzeskulptur zum begehrten Fotoobjekt. Sie gilt als künftige Touristenattraktion.