Sprungmarken

Aufenthaltserlaubnis Erteilung

Leistungsbeschreibung

Wenn Sie nach Deutschland einreisen und sich in Deutschland aufhalten wollen, benötigen Sie grundsätzlich einen Aufenthaltstitel. Der Aufenthaltstitel ist die Erlaubnis für die Einreise und den Aufenthalt in Deutschland.

Das Aufenthaltsgesetz sieht insgesamt fünf verschiedene Aufenthaltstitel vor. Das Visum wird durch die Auslandsvertretungen des Auswärtigen Amts erteilt. Die anderen Aufenthaltstitel werden in der Regel durch die für Ihren Wohnort zuständige Ausländerbehörde erteilt.

Wenn Sie nach Deutschland einreisen und sich in Deutschland aufhalten wollen, benötigen Sie grundsätzlich einen Aufenthaltstitel. Der Aufenthaltstitel ist die Erlaubnis für die Einreise und den Aufenthalt in Deutschland. Als Staatsangehöriger eines EU-Mitgliedstaats benötigen Sie keinen Aufenthaltstitel.

Es gibt derzeit fünf verschiedene Arten von Aufenthaltstiteln:

  • Visum
  • Aufenthaltserlaubnis
  • Blaue Karte EU
  • Niederlassungserlaubnis
  • Erlaubnis zum Daueraufenthalt - EU.

Das Visum, die Aufenthaltserlaubnis und die Blaue Karte EU werden jeweils befristet erteilt. Die Gültigkeitsdauer ist bei den einzelnen Aufenthaltstiteln unterschiedlich. Die Niederlassungserlaubnis und die Erlaubnis zum Daueraufenthalt - EU werden unbefristet erteilt.

Das Visum wird durch die Auslandsvertretungen des Auswärtigen Amts erteilt; alle anderen Aufenthaltstitel werden durch die für Ihren Wohnort zuständige Ausländerbehörde erteilt.

Sie erhalten einen Aufenthaltstitel grundsätzlich nur zu einem bestimmten Zweck. Die Zwecke sind im Aufenthaltsgesetz festgelegt. Folgende übergeordnete Aufenthaltszwecke sieht das Gesetz vor:

  • Ausbildung
  • Erwerbstätigkeit
  • völkerrechtliche, humanitäre oder politische Gründe
  • Familiennachzug
  • besondere Aufenthaltsrechte

Diese Aufenthaltszwecke werden im Aufenthaltsgesetz weiter untergliedert.

Das Visum und die Aufenthaltserlaubnis können für verschiedene Aufenthaltszwecke erteilt werden. Die Blaue Karte EU ist hingegen ein spezieller Aufenthaltstitel zur Ausübung einer hochqualifizierten Beschäftigung.

Die Voraussetzungen für die Erteilung eines Aufenthaltstitels hängen ab von dem konkreten Aufenthaltstitel und dem Zweck Ihres beabsichtigten Aufenthaltes.

Das Aufenthaltsgesetz enthält allgemeine Voraussetzungen für die Erteilung eines Aufenthaltstitel (§ 5 des Aufenthaltsgesetzes).

Diese Voraussetzungen sind:

  • Die Sicherung Ihres Lebensunterhalts muss gewährleistet sein.
  • Ihre Identität und ggf. Ihre Staatsangehörigkeit muss geklärt sein.
  • Gegen Sie darf kein Ausweisungsinteresse vorliegen (vgl. dazu § 54 Aufenthaltsgesetzes).
  • Ihre Einreise darf nicht die Interessen der Bundesrepublik Deutschland gefährden oder beeinträchtigen.
  • Sie müssen einen gültigen Pass oder Passersatz besitzen.
  • Darüber hinaus müssen Sie grundsätzlich mit dem passenden Visum eingereist sein und die relevanten Angaben zum beabsichtigten Aufenthalt und dem Aufenthaltszweck bereits im Visumantrag gemacht haben.

Von diesen Voraussetzungen sind bei bestimmten Personengruppen und in bestimmten Fällen Ausnahmen vorgesehen.

Neben diesen allgemeinen Voraussetzungen sind je nach Aufenthaltszweck zusätzliche, besondere Voraussetzungen vorgesehen. Welche dies sind, ist abhängig von dem jeweiligen Aufenthaltszweck. Die Voraussetzungen dienen u.a. der Überprüfung, ob der angegebene Aufenthaltszweck in Deutschland auch tatsächlich verfolgt werden wird.

An wen muss ich mich wenden?

Vor der Einreise nach Deutschland müssen Sie in Ihrem Heimatland ein  nationales Visum  beantragen.
Nach der Einreise müssen Sie den Aufenthaltstitel schriftlich bei der Ausländerbehörde beantragen, bevor Ihr Visum abläuft.
Ausländerbehörde ist, je nach Wohnort, die Stadtverwaltung oder die Kreisverwaltung.

Verfahrensablauf

  • Sie stellen den Antrag auf einen Aufenthaltstitel bei der Auslandsvertretung des Auswärtigen Amts oder derfür Ihren Wohnort zuständigen Ausländerbehörde.
  • Die Auslandsvertretung oder Ausländerbehörde fragt ggf. bei anderen Behörden an.
  • Die Auslandsvertretung oder die zuständige Ausländerbehörde erteilt den Aufenthaltstitel oder lehnt Ihren Antrag ab.

Gebühren / Kosten

Die Gebühren für die Erteilung eines Aufenthaltstitels betragen zwischen EUR 60 und 250. In bestimmten Fällen sind Ausländer von der Gebühr befreit oder es kann von ihr abgesehen werden (§§ 44 ff. der Aufenthaltsverordnung).

Benötigte Unterlagen

Welche Unterlagen erforderlich sind, hängt von den jeweils geltenden Voraussetzungen ab. Maßgeblich ist also, welchen Aufenthaltstitel zu welchem Aufenthaltszweck Sie beantragen.

Besonderheiten

Rechtliche Grundlage

Konkrete Rechtsgrundlage ist abhängig von dem konkreten Aufenthaltstitel.

Zuständig

Stadtverwaltung Trier - Amt für Ausländerangelegenheiten - Ausländer- und Staatsangehörigkeitsrecht

Thyrsusstr. 17-19
54292 Trier

Montag, Dienstag, Freitag: 08:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch, Donnerstag: 14:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag: 16:00 Uhr - 18:00 Uhr (Achtung keine Erstanträge Aufenthaltserlaubnis, Familien- und Arbeitsrechtliche Anfragen, Abgabe neuer Einbürgerungsanträge, Vorsprachen bei Familiennachzugsangelegenheiten)

Telefon: +49 651 718-0
Telefon: 115
Fax: +49 651 718-1338
E-Mail: Kontakt aufnehmen