Sprungmarken
15.05.2018 | Deutschland-Tour

Helfer gesucht: Hautnah an der Strecke dabei

Fahrerfeld eines Radrennens
Bei der Deutschland Tour, die Ende August in Trier Station macht, messen sich rund 150 Profi-Rennradfahrer. Foto: A.S.O

Im August macht die Deutschland Tour Station in Trier. 22 Teams mit rund 150 Profi-Rennradfahrern werden sich in Trier messen und den Sieger der Königsetappe der viertägigen Rundfahrt durch Deutschland küren.

Zusätzlich zum Rennen finden zahlreiche Begleitveranstaltungen am 24. und 25. August statt. Neben einer großen Rad-Expo wird es auch eine „Mini Tour" sowie ein Laufrad- Rennen für kleine Radfahrer geben. Aber auch die größeren Radbegeisterten sind gefragt: Jeder der Lust hat, kann bei einer inklusiven Fahrt vom Viehmarkt durch die Innenstadt bis zur Arena mitmachen.

Damit diese Tage zu einem unvergesslichen Erlebnis für die Stadt werden, suchen die Organisatoren für das Profirennen und die begleitenden Events noch circa 250 Freiwillige: Entlang der Rennstrecke werden an beiden Tourtagen insbesondere Streckenposten gesucht (freitags 13 bis 16, samstags 11 bis 13 Uhr). Außerdem werden am Freitag für die Mini- und die Ridetour sowie für Rad-Expo, Siegerehrung und Parkplätze Helfer benötigt. Am Samstag sollen bei der Startzeremonie und an den Parkplätzen (8 bis 13 Uhr) Freiwillige im Einsatz sein. Alle Interessierten ab 18 Jahren sind willkommen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, da es Schulungen geben wird. Jeder Helfer erhält ein T-Shirt zur Deutschland Tour, eine Warnweste, ein Verpflegungspaket und wird im Anschluss an die Tour von der Stadt Trier zu einem großen Helferfest eingeladen.

OB Wolfram Leibe freut sich auf die Beteiligung der Bevölkerung: „Wir haben in Trier viele Sportbegeisterte und viele Vereine, für die die Deutschland Tour im August ein absoluter Jahreshöhepunkt ist. Deshalb freue ich mich besonders, dass die Bevölkerung die Chance hat, hautnah beim Rennen dabei zu sein und die Möglichkeit bekommt, aktiv mitzuwirken." Die städtische Projektleiterin Maylin Müllers freut sich über Helfer, die bereits zugesagt haben: „Besonders toll ist es, dass unsere Vereine uns so engagiert unterstützen und bereits ganze Gruppen zugesagt haben. Denn ohne die Unterstützung von freiwilligen Helfern wäre ein solches Event nicht möglich."

 
Verweisliste