Sprungmarken

Ausgabe vom 4. Dezember 2018

Hier können Sie die Rathaus Zeitung vom 4. Dezember 2018 im Original-Layout durchblättern.
Ausgabe herunterladen: RaZ Nr 49/2018

Das neue Gesicht der Verwaltung

Der Stadtvorstand mit OB Wolfram Leibe, Dezernent Andreas Ludwig, Bürgermeisterin Elvira Garbes und Dezernent Thomas Schmitt (vorne, v. l.) testet die neuen Abläufe im frisch sanierten Bürgeramt. Amtsleiter Guido Briel (2. v. r.) freut sich über die baulichen Verbesserungen und den optimierten Service.
Das neue Bürgeramt ist ab Dienstag, 11. Dezember, zurück im Rathaus am Augustinerhof und punktet durch eine Vielzahl an attraktiven Serviceverbesserungen für die Bürgerinnen und Bürger. Dass die Schlange bis ins Foyer des Rathauses nun der Vergangenheit angehört, ist nur eine davon.

Doughboys, Pershing und Old Glory

Soldaten und Zivilisten an der Straßenbahnhaltestelle an der Porta Nigra vor einem Plakat, das für US-Anleihen wirbt. Foto: US-Naval History and Heritage Command Photo Archives
Nach dem Waffenstillstand, der am 11. November 1918 die Kämpfe des Ersten Weltkriegs beendete, besetzte die amerikanische Armee große Teile des heutigen nördlichen Rheinland-Pfalz. Als die US-Soldaten vor genau 100 Jahren in Trier einmarschierten, war die ganze Stadt auf den Beinen. "Doughboys" trafen auf "Pänz" und verstanden einander eigentlich ganz gut.

Eine Chance für junge Flüchtlinge

Lois Chiamaka Joseph floh alleine aus Nigeria und kam nach Trier. Bald beginnt sie eine Ausbildung zur Krankenpflegehelferin. Foto: Kreuznacher Diakonie
Die Kreuznacher Diakonie plant eine interkulturelle Wohngruppe mit jungen Flüchtlingen im Stadtteil Irsch zu eröffnen. Dort wohnen werden junge Menschen wie Lois Chiamaka Joseph. Das Beispiel der Nigerianerin zeigt: Flüchtlinge können dazu beitragen, dem Fachkräftemangel in Deutschland entgegenzuwirken.

Zurück zum Schmuckstück

Die Treppen sind mit Unkraut überwuchert, die Kuppel mit Moos überzogen: Der Restaurierungsbedarf für den Monopteros im Schlosspark Monaise ist kaum zu übersehen. Foto: Trier-Gesellschaft
Der Denkmalpflegeverein Trier-Gesellschaft und das Rathaus schlagen ein weiteres Kapitel ihrer inzwischen bewährten Kooperation auf: Gemeinsam wollen sie den Monopteros im Schlosspark Monaise wieder auf Vordermann bringen. Der kleine Rundtempel wurde um 1780 errichtet und zählt damit zu den ältesten dieser für Landschaftsgärten typischen Schmuckbauten in Deutschland.

Rathaus führt Besucherausweise ein

Besucherausweis für das Rathaus.
Um die Sicherheit für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erhöhen, wird im Rathaus am Augustinerhof ein neues Einlass-System getestet: Ab dieser Woche erhalten Bürgerinnen und Bürger, die zu einem Termin ins Rathaus wollen, am Informationsschalter im Foyer einen Besucherausweis. Kunden des Bürgeramts sind von der Regelung ausgenommen.

Frauen und Familien stärken

Bei einem Seminar in der früheren Geschwister-Scholl-Schule stellt eine Mitarbeiterin von Pro Familia verschiedene Notrufnummern vor, darunter auch bei Gewalt gegen Frauen. Archivfoto: Migrationsbeirat
Der Beirat für Migration und Integration hat im September 2017 sein Programm „Teilnehmen und Teilhaben: Deutsche Sprache und Kultur für Frauen mit Migrationshintergrund“ gestartet und stellt es in einer Serie in der Rathaus Zeitung vor. Diesmal geht es um ein Seminar in Zusammenarbeit mit Pro Familia.

Meinung der Fraktionen

CDU: Ein Gewinn für Trier-Nord
SPD: Löcher, wo man fährt und geht
Bündnis 90/Die Grünen: Grün-schwarze Erfolge
UBT: Straßenausbaubeiträge abschaffen
Die Linke: Ein Plan zur Weltrettung vor Ort
FDP: Steuererhöhungen statt Sparanstrengungen
AfD: Unglaubwürdig