Sprungmarken
11.04.2022

Bibliothek zeigt Ausstellung „225 Jahre Zur blauen Hand – eine Trierer Erfolgsgeschichte“

Blick in die Maßschneiderei des Unternehmens „Zur blauen Hand“ 1925 in der Tuchfabrik.
Blick in die Maßschneiderei des Unternehmens „Zur blauen Hand“ 1925 in der Tuchfabrik.

(pe) Das Trierer Traditionsunternehmen „Zur blauen Hand“ begeht sein 225-jähriges Jubiläum. Das Stadtarchiv zollt dem in sechster Generation von der Familie Müller geführten Textilunternehmen den gebührenden Respekt und erzählt die Firmengeschichte ab 22. April in einer Kabinettausstellung im Foyer der Wissenschaftlichen Bibliothek an der Weberbach. Gezeigt werden vor allem Exponate aus dem Firmenarchiv, das als Dauerleihgabe im Stadtarchiv verwahrt wird. Das Unternehmen (Färberei und Tuchhandel am Weberbach) wurde 1797 durch den Blau- und Schönfärber Johann Nicolaus Müller gegründet, der erstmals das Färbeverfahren mit der indischen Indigopflanze nach Trier brachte. Der sprechende Firmenname „Zur blauen Hand“ rührt daher, dass der Firmengründer zugleich in der Färberei und im Geschäft tätig war und meist keine Zeit hatte, die blauen Farbrückstände von seinen Händen zu entfernen. Von seinen Söhnen durch den Anschluss einer Wollgarnspinnerei und Weberei zur Tuchfabrik erweitert, ist „Die blaue Hand“ bis heute ein florierendes Textilunternehmen und damit ein Stück Trierer Wirtschaftsgeschichte. Die Ausstellung wird eröffnet am Freitag, 22. April, 17 Uhr.

Hinweis an die Redaktionen: Unter „Downloads“ finden Sie das zur Veröffentlichung freigegebene Foto in hoher Auflösung. Bitte geben Sie als Bildnachweis „Wissenschaftliche Bibliothek der Stadt Trier/ Depositum Firmenarchiv Müller“ an.

Archiv

Pressemitteilungen nach Zeitraum filternZeige Artikel von


bis


Downloads