Sprungmarken

Fahrerlaubnis: Verlängerung einer befristeten Fahrerlaubnis

Leistungsbeschreibung

Die Fahrerlaubnis wird für die Fahrer von Bussen oder Lastkraftwagen der Klassen C, CE, D, DE oder C1, C1E oder D1, D1E befristet erteilt und kann verlängert werden:

  • Die Fahrerlaubnis für die Klassen C, CE sowie für die Klassen D, D1, DE und D1E wird für jeweils 5 Jahre erteilt, beziehungsweise verlängert.
  • Die Fahrerlaubnis für die Klassen C1 und C1E erhalten Sie erstmalig bis zur Vollendung des 50. Lebensjahres und danach jeweils für 5 Jahre. Beantragen Sie diese nach Vollendung des 45. Lebensjahres, erhalten Sie die Fahrerlaubnis befristet für jeweils 5 Jahre.

An wen muss ich mich wenden?

An die für Ihren Wohnsitz zuständige Führerscheinstelle.

Um die zuständige Stelle für Ihren Ort zu finden, geben sie bitte im oberen Ortssuchfeld Ihren Gemeindenamen an. 

Spezielle Hinweise für Trier

  • Antagstellung erfolgt persönlich

Anträge / Formulare

Sie müssen einen Antrag auf Erteilung oder auf Verlängerung einer Fahrerlaubnis stellen.

Gebühren / Kosten

Die Gebühr richtet sich nach der Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr in der jeweils gültigen Fassung.

  • Gebühr: 1,80 EUR

    Erfassung beim Kraftfahrtbundesamt

  • Gebühr: 33,20 EUR

    Ersterteilung, Erweiterung oder Verlängerung einer Fahrerlaubnis, Ersterteilung oder Erweiterung einer Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung

  • Gebühr: 3,30 EUR

    Auskunft beim Kraftfahrtbundesamt

Spezielle Hinweise für Trier

  • 39,30 Euro für Klasse  C, CE, C1E
  • 55,60 Euro für die Klasse D, DE, D1E inklusive Führungszeugnis und Auskunft Kraftfahrtbundesamt
  • 28,60 Euro ggf. für Eintrag der Schlüsselnr. 95 zusätzlich
  • zusätzliche Gebühren für eine Meldebescheinigung (bei Vorlage Reisepass) fallen nicht mehr an
  • 7,70 Euro ggf. Kosten für einen vorläufigen Führerschein
  • zusätzliche Gebühren für eine Meldebescheinigung (bei Vorlage Reisepass) fallen nicht mehr an

Zahlungsart

  • Bar/EC

Benötigte Unterlagen

  • Lichtbildausweis (Personalausweis, Reisepass)
  • Falls ein Reisepass vorgelegt wird, zusätzlich Meldebescheinigung von dem für den Hauptwohnsitz zuständigen Einwohnermeldeamt 
  • bisheriger Führerschein
  • ein aktuelles Lichtbild, das den Bestimmungen der Passverordnung entspricht (biometrietauglich, Größe 45 mm x 35 mm, Hochformat)
  • augenärztliches Gutachten beziehungsweise Zeugnis eines Augenarztes, dass die Anforderungen an das Sehvermögen erfüllt sind.
    Dieses Gutachten können Sie von Ihrem Augenarzt oder von einem Betriebs- und Arbeitsmediziner erstellen lassen. Ein ausgestelltes Gutachten/Zeugnis hat 2 Jahre Gültigkeit.
  • Bescheinigung über den Nachweis der körperlichen und geistigen Eignung.
    Für diese Bescheinigung ist der dafür vorgesehene amtliche Vordruck zu verwenden.
    Sie können die Bescheinigung von jedem Arzt erstellen lassen. Bei Antragstellung darf die Bescheinigung nicht älter als ein Jahr sein.
  • Zusätzlich für die Klassen D und D1, wenn Sie das 50. Lebensjahr vollendet haben, ein leistungspsychologisches Gutachten. Die leistungspsychologische Untersuchung enthält beispielsweise eine Überprüfung der Belastbarkeit, Reaktionsfähigkeit, Orientierungsleistung und Konzentrationsfähigkeit. Den Nachweis erbringen Sie durch ein betriebs- oder arbeitsmedizinisches Gutachten oder durch ein Gutachten einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung.

Spezielle Hinweise für Trier

  • ggfs. Karteikartenabschrift, wenn der Führerschein seinerzeit von einer anderen Behörde ausgestellt wurde
    • vorab anzufordern durch den Führerscheininhaber
  • ggfs. Nachweise Weiterbildung nach dem BKrFQG für die gewerbliche Nutzung von Bus- und LKW-Führerscheinen auf öffentlichen Straßen zum Eintragen der Schlüsselnummer 95 bis zum 10.09.2015 für Klasse D und bis zum 10.09.2016 für Klasse C
    • wenn bis dahin keine Eintragung erfolgt ist, darf der Führerschein nur noch privat genutzt werden

zusätzlich für Klasse D1 und D1E (Bus)

  • Führungszeugnis (nicht älter als 6 Monate)

Besonderheit bei Bundeswehrangestellten

  • es ist kein Augen- und Allgemeinmedizinisches Gutachten notwendig, da die medizinischen Untersuchungen bei der Bundeswehr regelmäßig
    durchgeführt werden
    • gilt nicht für ausgetretene Soldaten
  • die Vorlage eines gültigen Bundeswehr-Führerscheins ist ausreichend 
    • die Klassen CE, DE, C1E werden dann genauso lange verlängert, wie der Bundeswehr-Führerschein gültig ist

Besonderheiten

Weitere Informationen erhalten Sie bei der örtlich zuständigen Fahrerlaubnisbehörde und gegebenenfalls bei den Fahrschulen oder den Fahrlehrerverbänden.

Rechtliche Grundlage

Spezielle Hinweise für Trier

  • §§ 7 bis 19 Fahrerlaubnisverordnung (FeV)
  • Anlage 5 und Anlage 6 zur Fahrerlaubnisverordnung (FeV)

Bearbeitungszeit

Der Antrag sollte spätestens 6 Wochen vor dem Ablauf der Gültigkeit der bisherigen Fahrerlaubnis gestellt werden.

Achtung:
Wird der Antrag erst nach Ablauf der Geltungsdauer des bisherigen Führerscheins gestellt, erfolgt keine „Verlängerung“ mehr, sondern die Erteilung einer neuen Fahrerlaubnis. Dass Sie bereits früher einmal Inhaber einer entsprechenden Fahrerlaubnis waren, geht dann aus dem Führerschein nicht mehr hervor.

Hinweis:
Unabhängig davon, ob es sich um eine echte Verlängerung oder eine Neuerteilung (wegen verspäteter Antragstellung) handelt, erfolgt immer die Ausstellung eines neuen Führerscheins.

Spezielle Hinweise für Trier

  • empfehlenswert ist die Beantragung frühestens 6 Wochen vor Ablauf
  • auch bereits abgelaufene Führerscheine können verlängert werden, bekommen jedoch ein neues Erteilungsdatum
  • sollte der Führerschein bereits abgelaufen sein oder in den kommenden Tagen ablaufen kann auf Wunsch ein vorläufiger Führerschein ausgestellt werden, wenn alle Unterlagen vorliegen

Achtung

  • sobald eine Fahrerlaubnis abgelaufen ist und die Verlängerung noch nicht fertiggestellt ist
    • darf nicht mehr gefahren werden, es sei denn es wurde ein vorläufiger Führerschein beantragt
      • dieser ist dann 1 Monat gültig
      • es darf damit im Ausland gefahren werden

Häufig gestellte Fragen

Spezielle Hinweise für Trier

Was bedeutet Qualifizierung nach BKrfQG zum Eintrag der Schlüsselnr. 95?

  • betrifft LKW-Führerscheine, die gewerblich genutzt werden

Zuständig

Stadtverwaltung Trier - Straßenverkehrsamt - Fahrerlaubnisbehörde

Thyrsusstr. 17-19
54292 Trier

Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag: 08:00 Uhr - 12:00 Uhr

Donnerstag: 08:00 Uhr - 12:00 Uhr und 14:00 Uhr - 18:00 Uhr

 

Telefon: +49 651 718-0
Telefon: 115
Fax: +49 651 718-1387
E-Mail: Kontakt aufnehmen