Sprungmarken

Wohngeld

Leistungsbeschreibung

Wenn das Einkommen Ihres privaten Haushalts nicht ausreicht, um selbst die Kosten für Ihren Wohnraum zu tragen, können Sie einen Rechtsanspruch auf Wohngeld haben. Wohngeld wird für Mieter als Mietzuschuss, für Inhaber von Wohneigentum (Eigenheim, Eigentumswohnung) als Lastenzuschuss gewährt

Achtung:

Das Wohngeld wird nur auf Antrag gewährt. Gezahlt wird ab dem 1. des Monats, in dem der Antrag gestellt worden ist.

Maßgebend für die Höhe des Wohngeldes sind die Anzahl der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder, das Haushaltseinkommen und die Höhe der zu berücksichtigenden Miete bzw. Belastung (§ 4 WoGG). Die wohngeldfähige Miete umfasst auch die kalten Betriebskosten (sog. Brutto-Kaltmiete), nicht jedoch Umlagen für Heizung und Warmwasser.

Spezielle Hinweise für Trier

Beantragung

  • kann persönlich oder per Post (Einreichung aller Unterlagen) erfolgen
  • auch durch einen Bevollmächtigten möglich

Aktuell

  • zum 01.01.2016 tritt das Gesetz zur Reform des Wohngeldrechts und zur Änderung des Wohnraumfördergesetzes mit wesentlichen Leistungsverbessungerungen in Kraft
  • durch diese Reform werden die Wohngeldtabellenwerte an die Entwicklung der Wohnkosten und Verbrauchspreise angepasst
  • desweiteren erfolgt eine regional gestaffelte Anhebung der Miethöchstbeträge
  • bereits bewilligte Wohngeldanträge für das Jahr 2016 werden automatisch angepasst
    • eine neue Antragstellung ist nicht erforderlich
    • im Januar 2016 erhalten Leistungsempfänger automatisch einen neuen Wohngeldbescheid und den Nachzahlungsbetrag

An wen muss ich mich wenden?

An die Wohngeldstelle Ihres Landkreises oder Ihrer Stadt.

Spezielle Hinweise für Trier

Zuständigkeit

  • ist abhängig vom Wohnort, für den Wohngeld beantragt wird

Anträge / Formulare

Antragsformulare erhalten Sie bei Ihrer Wohngeldstelle oder abrufbar im Internet auf der Homepage des Ministeriums der Finanzen unter Service/Vordrucke  in der Rubrik „ Bauen und Wohnen “.

Spezielle Hinweise für Trier

Antrag erhältlich

  • im Bürgeramt
  • im Fachamt
  • online

Benötigte Unterlagen

Dem Antrag auf Wohngeld sollten folgenden Unterlagen beigefügt werden:

1. Nachweise über das Bruttoeinkommen aller zum Haushalt zählenden Personen

  1. bei Arbeitnehmerinnen oder Arbeitnehmern (auch bei in Ausbildung befindlichen Personen): Nachweis über das Einkommen durch geeignete Belege (z. B. aktuelle Vergütungsmitteilung der vergangenen drei Monate), bei Urlaubs und Weihnachtsgeld und sonstigen Gratifikationen die Abrechnung des jeweils betreffenden Monats oder alternativ Verdienstbescheinigung.
  2. bei Rentnerinnen oder Rentnern: Rentenbescheide mit den jeweils letzten Änderungsmitteilungen (Rentenmitteilungen).
  3. bei Einkommensteuerpflichtigen (soweit der Nachweis nicht durch geeignete Belege oder Verdienstbescheinigung erbracht wird): Einkommensteuer-Vorauszahlungsbescheid / letzter Einkommensteuerbescheid / letzte Einkommensteuererklärung.
  4. bei Selbstständigen: Gewinn- und Verlustrechnung.
  5. bei Empfängerinnen oder Empfängern von Unterhaltsleistungen: Nachweis über Art und Höhe sowie empfangende Person der Leistungen.
  6. bei Empfängerinnen oder Empfängern von Lohn- und Einkommensersatzleistungen: Nachweis (z. B. Arbeitslosengeld, Krankengeld, Mutterschaftsgeld, Elterngeld).
  7. bei Empfängerinnen oder Empfängern von Sozialleistungen: Nachweis über Art und Höhe sowie empfangende Person der Sozialleistung (z.B. Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung,  Hilfe zum Lebensunterhalt, Übergangsgeld, Verletztengeld, BAB, BaFöG, AfBG, Unterhaltsvorschuss, Wohngeld).

2. Nachweise über die Miete

  • Mietvertrag oder ersatzweise Mietbescheinigung nach Vordruck
  • Letzte Mietergänzungsvereinbarung oder Mieterhöhungsnachweis
  • Nachweis über die Mietzahlungen der letzten 3 Monate (z. B. Kontobuchungen)
  • Nebenkostenabrechnung
  • Belege über die Kosten für Heizung und Warmwasser, soweit nicht in der Nebenkostenabrechnung enthalten
  • bei gewerblicher oder beruflicher Nutzung, Untervermietung oder sonstiger entgeltlicher oder unentgeltlicher Überlassung von Wohnraum an Dritte: Wohnflächenberechnung

3Sonstige Nachweise soweit vorhanden:

  • Kaufvertrag
  • Eigentumsnachweis, ggf. Grundbuchauszug
  • Grundsteuerbescheid
  • Nachweis über Verwaltungsgebühren/Verwaltungsaufwand (bei Eigentumswohnraum)
  • Nachweise zur Belastung aus Kapitaldiensten
  • Nachweis über die Zins- und Tilgungsleistungen der letzten drei Monate (z.B. Kontobuchungen)
  • Nachweis über Vermietung
  • Wohnflächenberechnung bei gewerblicher oder beruflicher Nutzung, Vermietung oder sonstiger entgeltlicher oder unentgeltlicher Überlassung von Wohnraum an Dritte
  • Wohnflächenberechnung

4.   Sonstige Nachweise soweit vorhanden:

  • Nachweis über erhöhte Werbungskosten oder Betriebskosten je Haushaltsmitglied und Einnahmeart
  • Nachweise über die Erfüllung gesetzlicher Unterhaltsverpflichtungen
  • Nachweise über Kinderbetreuungskosten (Kontoauszug, Rechnung)
  • Nachweise über erhebliches Vermögen
  • bei Entrichtung von Steuern sowie Pflichtbeiträgen zur gesetzlichen Kranken-, Pflege- oder Rentenversicherung: Nachweis, dass Steuern und Beiträge entrichtet werden
  • bei laufenden Beiträgen zu öffentlichen oder privaten Versicherungen oder ähnlichen Einrichtungen, die hinsichtlich ihrer Zweckbestimmung einem der vorgenannten Pflichtbeiträge entsprechen: Nachweis, dass Beiträge entrichtet werden
  • bei Schwerbehinderten: Schwerbehindertenausweis oder ersatzweise Feststellungsbescheid
  • bei Pflegebedürftigen: Nachweis über die häusliche Pflegebedürftigkeit nach § 14 Elftes Buch Sozialgesetzbuch (SGB XI)
  • bei Opfern der nationalsozialistischen Verfolgung und ihnen Gleichgestellten im Sinne des Bundesentschädigungsgesetzes: Nachweis über die Zugehörigkeit zu dieser Personengruppe

Weitere Informationen über die von Ihnen zu erbringenden Nachweise zum Einkommen und zur Miete oder Belastung erhalten Sie bei Ihrer Wohngeldstelle.

Spezielle Hinweise für Trier

  • Personalausweis

Zusätzlich für den Mietzuschuss:

  • Wohngeldantrag
  • Mietvertrag
  • Mietbescheinigung
  • Ergänzende Erklärung zu den Einkünften und dem Vermögen
  • aktuelle Einkommensnachweise (Rentenbescheide, Bescheid Arbeitslosengeld, Unterhaltsnachweis etc)
  • ausgefüllte  Verdienstbescheinigungen  der letzten 12 Monate
  • aktuelle Verdienstabrechnung
  • Zins-/Ertragsbescheinigung u.s.w.
  • Kontoauszüge (der letzten 3 Monate)

Zusätzlich für den Lastenzuschuss:

  • Wohngeldantrag
  • Darlehensbescheinigungen
  • Wohnflächenberechnung
  • Bescheid über zu zahlende Grundsteuer B
  • Ergänzende Erklärung zu den Einkünften und dem Vermögen
  • aktuelle Einkommensnachweise (Rentenbescheide, Bescheid Arbeitslosengeld, Unterhaltsnachweis etc)
  • ausgefüllte  Verdienstbescheinigungen der letzten 12 Monate
  • aktuelle Verdienstabrechnung 
  • Zins-/Ertragsbescheinigung u.s.w.
  • Kontoauszüge (der letzten 3 Monate)

Bei Beantragung durch einen Bevollmächtigten:

  • schriftliche Vollmacht
  • Personalausweise von Vollmachtgeber und Bevollmächtigten

Besonderheiten

Ausführliche Informationen finden Sie auf der Internetseite des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Ausgeschlossen von der Wohngeldzahlung sind Bezieherinnen und Bezieher von sogenannten Transferleistungen wie zum Beispiel Leistungen nach den Sozialgesetzbüchern II und XII (SGB II und XII), wenn bei deren Berechnung bereits Unterkunftskosten eingerechnet sind.

Rechtliche Grundlage

Häufig gestellte Fragen

Spezielle Hinweise für Trier

Wie lange erhalte ich Wohngeld?

  • in der Regel wird das Wohngeld für 12 Monate bewilligt
  • danach ist ein neuer Antrag zu stellen

Kann der Antrag schon vor dem Einzug gestellt werden?

  • sobald der Mietvertrag unterzeichnet ist und der Einzugstermin feststeht, kann der Antrag gestellt werden

Können Personen, die Bafög beziehen oder Anspruch auf Bafög hätten, Wohngeld erhalten?

  • nein, wenn der Bafög-Empfänger alleine lebt
  • sobald eine weitere Person zum Haushalt gehört (z.B. eigenes Kind) kann Wohngeld gewährt werden

Können EU-Bürger, die keine deutsche Staatsangehörigkeit haben, aber mit Wohnsitz hier angemeldet sind, auch Wohngeld beantragen?

  • ja, der Aufenthalt muss jedoch von Dauer sein
  • für kurzfristige Aufenthalte (bis zum 3 Monaten) besteht in der Regel kein Wohngeldanspruch

Wer hat keinen Anspruch auf Wohngeld?

Empfänger von:

  • Arbeitslosengeld II und Sozialgeld nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGBII)
  • Übergangsgeld und Verletztengeld in Höhe des Arbeitslosengeldes II nach dem Sechsten bzw. Siebten Buch Sozialgesetzbuch
  • Hilfe zum Lebensunterhalt oder Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII)
  • Ergänzende Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Bundesversorgungsgesetz
  • Leistungen in besonderen Fällen und Grundleistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz
  • Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe nach dem SGB VIII, wenn alle zum Haushalt rechnende Personen zu den Empfängern dieser Leistung gehören

 

Zuständig

Stadtverwaltung Trier - Amt für Soziales und Wohnen - Abteilung Wohnungswesen

Am Augustiner Hof, Verw.-Geb. IV
54290 Trier

Montag, Mittwoch, Freitag:
08:30 - 11:30 Uhr
oder nach Vereinbarung

Telefon: +49 651 718-0
Telefon: 115
Fax: +49 651 718-3508
Fax: +49 651 718-1508
E-Mail: Kontakt aufnehmen