Sprungmarken

Grundsteuer

Leistungsbeschreibung

Die Grundsteuer ist eine Realsteuer (auch Objektsteuer genannt). Sie knüpft an das Eigentum, die Beschaffenheit sowie den Wert eines Grundstücks an. Sie wird von der Gemeinde erhoben, auf deren Gemeindegebiet der Grundbesitz liegt. Steuerpflichtig ist der im Inland liegende Grundbesitz.
Grundbesitz sind

  • land- und forstwirtschaftliches Vermögen (Grundsteuer A),
  • Grundvermögen und Betriebsvermögen (Grundsteuer B).

Dem Finanzamt obliegt die Bewertung der einzelnen Objekte.
Der Einheitswert bildet die Grundlage für den Steuermessbetrag. Die Gemeinde beschließt mit der Haushaltssatzung den Hebesatz und erlässt den Grundsteuerbescheid. Der Steuermessbetrag multipliziert mit dem Hebesatz bildet die zu entrichtende Steuer. Liegt vom Finanzamt kein Einheitswertbescheid vor, kommt die Ersatzbemessung zur Anwendung.

Spezielle Hinweise für Trier

Hebesatz:

  • Grundsteuer A (für land- und forstwirtschaftlichen Grundbesitz)
    • der Hebesatz liegt bei 350 Prozent
  • Grundsteuer B (für unbebauten und bebauten Grundbesitz)
    • der Hebesatz liegt bei 450 Prozent

Grundsteuerbescheide

  • werden von der Stadt Trier versendet

Fälligkeit der Grundsteuer

  • vierteljährlich zum 15.02., 15.05., 15.08. und 15.11. eines Jahres
  • oder auf Antrag jährlich zum 01.07. möglich

Steuerschuldner

  • bleibt eine Person so lange, bis das Finanzamt durch Einheitswertbescheid den Eigentumswechsel feststellt

An wen muss ich mich wenden?

Das für Sie zuständige Finanzamt können Sie mit der Finanzamtssuche auf der Webseite des Bundeszentralamtes für Steuern ermitteln. Für die Erteilung des Einheitswertbescheides ist grundsätzlich das Finanzamt zuständig, in dessen Bezirk das Grundstück belegen ist.

Rechtliche Grundlage

Zuständig

Stadtverwaltung Trier - Zentrale Dienste Finanzen

Hindenburgstr. 3
54290 Trier

Montag - Donnerstag: 08:00 - 12:00 Uhr

14:00 - 16:00 Uhr

Freitag: 08:00 - 12:00 Uhr

Telefon: +49 651 718-0
Telefon: 115
Fax: +49 651 718-1228
E-Mail: Kontakt aufnehmen