Sprungmarken

Sorgeerklärung (Sorgerechtsbescheinigung)

Leistungsbeschreibung

Sind Eltern bei der Geburt eines Kindes nicht miteinander verheiratet, steht ihnen die elterliche Sorge gemeinsam zu, wenn sie erklären, dass sie die Sorge gemeinsam übernehmen wollen (Sorgeerklärung). Dies muss öffentlich beurkundet werden. Die Sorgeerklärung kann auch schon vor der Geburt des Kindes abgegeben werden.
Hinweis:
Wird diese Erklärung nicht abgegeben, hat die Mutter das alleinige Sorgerecht.

An wen muss ich mich wenden?

Das Jugendamt Ihres Landkreises bzw. Ihrer kreisfreien Stadt (gebührenfrei) oder beim Notar (gebührenpflichtig).

Benötigte Unterlagen

  • Geburtsurkunde des Kindes
  • Personalausweis

Spezielle Hinweise für Trier

  • zusäzlicher Hinweis zu den Ausweisdokumenten: gültige Personalausweise von beiden Elternteilen
  • Urkunde über die Vaterschaftsanerkennung
    • bzw. Feststellung, sofern die Vaterschaftsanerkennung nicht im gleichen Termin beurkundet wird oder bereits vom Jugenamt beurkundet wurde
  • Mutterpass bei vorgeburtlicher Anerkennung

Rechtliche Grundlage

§ 1626 a Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

Spezielle Hinweise für Trier

  • § 30 Abs. Sozialgesetzbuch 3 (SGB)

Häufig gestellte Fragen

Spezielle Hinweise für Trier

Kann man diese Erklärung nochmal rückgängig machen?

  • Nein, Änderungen aufgrund dieser Urkunde im Sorgerecht sind nur über ein familiengerichtliches Verfahren möglich

Was ist wenn die beteiligten Eltern sich miteinander verheiraten?

  • Dann gelten die gesetzlichen Bestimmungen über die gemeinschaftliche elterliche Sorge (§1626 BGB) und die Urkunde hat sich erledigt

 

 

 

Zuständig

Stadtverwaltung Trier - Jugendamt - Beurkundungen

Am Augustiner Hof, Verw.-Geb. II
54290 Trier

nur nach vorheriger Terminabsprache

Telefon: +49 651 718-0
Telefon: 115
Fax: +49 651 718-1508
E-Mail: Kontakt aufnehmen