Sprungmarken

Baugenehmigung/ Bauantrag

Leistungsbeschreibung

Die Errichtung, die Änderung, die Nutzungsänderung und der Abbruch baulicher Anlagen (z. B. Gebäude) bedürfen der Baugenehmigung. Dies gilt jedoch nur, soweit in § 62 der Landesbauordnung Rheinland-Pfalz (LBauO) - Katalog der baugenehmigungsfreien Vorhaben -, § 67 LBauO (Freistellungsverfahren) und § 84 LBauO (der Bauaufsicht nicht unterliegende Vorhaben) nicht etwas anderes bestimmt ist.

Eine Baugenehmigung ist zu erteilen, wenn dem Vorhaben keine baurechtlichen oder sonstigen öffentlich-rechtlichen Vorschriften entgegenstehen. Der Antrag auf Erteilung einer Baugenehmigung (Bauantrag) ist schriftlich bei der Gemeindeverwaltung bzw. der Verbandsgemeindeverwaltung einzureichen.

Welche Bauunterlagen mit dem Bauantrag vorgelegt werden müssen, ergibt sich insbesondere aus der Landesverordnung über Bauunterlagen und die bautechnische Prüfung. Der Bauantrag und die Bauunterlagen müssen von der Bauherrin oder dem Bauherrn sowie der Entwurfsverfasserin oder dem Entwurfsverfasser unterschrieben sein, die bauvorlageberechtigt sind.

Die Geltungsdauer der Baugenehmigung beträgt vier Jahre. Diese Frist kann auf schriftlichen Antrag verlängert werden. Der Antrag muss vor Fristablauf eingegangen sein.

An wen muss ich mich wenden?

Zuständig für die Erteilung der Baugenehmigung ist die untere Bauaufsichtsbehörde. Das ist die Kreisverwaltung, die Verwaltung der kreisfreien oder großen kreisangehörigen Stadt bzw. die Verbandsgemeindeverwaltung, soweit ihr Aufgaben der Bauaufsicht übertragen worden sind.

Anträge / Formulare

Gebühren / Kosten

Für die Erteilung der Baugenehmigung fallen Gebühren an, deren Höhe sich im Wesentlichen nach der Art des genehmigten Vorhabens bestimmt. Diese Gebühren werden nach der Landesverordnung über Gebühren und Vergütungen für Amtshandlungen und Leistungen nach dem Bauordnungsrecht (Besonderes Gebührenverzeichnis) erhoben. 

Spezielle Hinweise für Trier

  • beträgt mindestens 50,00 Euro
  • Baulasten, Befreiungen, Abweichungen, Prüfung des Standsicherheitsnachweises usw. werden gesondert berechnet
  • Erhebung erfolgt mittels Gebührenbescheid

Benötigte Unterlagen

Spezielle Hinweise für Trier

Unterschrift von einem Architekten oder Bauingenieur auf den Bauunterlagen erforderlich

In dreifacher Ausfertigung:

  • Bauantragsformular
  • Berechnung des umbauten Raumes
  • Berechnung der Nutz- und Wohnfläche
  • Nachweis der Grundflächenzahl (GFZ)
  • Nachweis der Geschossflächenzahl (GFZ)
  • Nachweis der Vollgeschossigkeit
  • Baubeschreibung
  • Bauzeichnungen (Grundriss, Ansichten, Schnitte)
  • Stellplatznachweis
  • Abstandsflächenberechnung
  • Entwässerungszeichnungen
  • zusätzlich Bestandspläne bei Umbau, Ausbau, Erweiterung

In einfacher Ausfertigung:

  • katasteramtlicher Lageplan im Maßstab 1:1000 plus 2 Kopien desselben (nicht älter als 6 Monate)
  • statistischer Erhebungsbogen

Rechtliche Grundlage

Zuständig

Stadtverwaltung Trier - Amt für Bauen, Umwelt und Denkmalpflege

Am Augustiner Hof, Verw.-Geb.VI
54290 Trier

Montag - Freitag 9:00 - 12:00 Uhr

Montag - Donnerstag 14:00 - 16:00 Uhr

Vorsprachen nur nach Terminvereinbarung

Telefon: +49 651 718-0
Telefon: 115
Fax: +49 651 718-1638
E-Mail: Kontakt aufnehmen